Die Gründe weshalb dünnes Haar beim Mann auftritt, können sehr unterschiedlich sein. Hier finden Sie einige Ursachen, die dazu führen können, dass Ihre Haare mit der Zeit immer lichter werden und schließlich ganz ausfallen. Denn um den Haarverlust richtig behandeln zu können, ist es immer notwendig der Ursache genau auf den Grund zu gehen.

5 verschiedene Gründe für dünnes Haar beim Mann

1.Dünnes Haar beim Mann ausgelöst durch Stress

Dünnes Haar beim Mann ausgelöst durch StressDünnes Haar beim Mann kann durch Stress ausgelöst werden. Insbesondere dann, wenn Sie über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen oder gar Monate) großem Stress oder seelischen Belastungen ausgesetzt sind, kann dies zum Verlust der Haare führen. Denn eine psychische Belastung kann sich mit der Zeit auch durch körperliche Beschwerden äußern. Die Folge hiervon kann diffuser Haarausfall sein, bei dem Ihre Haare immer dünner und lichter werden. Zu viel Stress kann den Haarzyklus stören oder verändern.

Während einer Stresssituation werden bestimmte Botenstoffe durch Neurotransmitter ausgeschüttet. Dadurch werden die Haarfollikel durch zu viele so genannte Stresshormone negativ beeinflusst und entzünden sich. Ihr Wachstum der Haare wird nachhaltig gestört und irgendwann fallen die Haare aus. Hier beginnt meist ein Teufelskreis, denn die ausfallenden Haare führen bei sehr vielen Betroffenen zu einer weiteren seelischen Belastung, wodurch sich der Haarverlust meist noch verstärkt. Um diesem Teufelskreis zu entfliehen, sollten Sie versuchen Stress zu reduzieren oder zu vermeiden. Einige Heilpflanzen wie zum Beispiel Passionsblume oder Lavendel wirken beruhigend.

Aber auch verschiedene Entspannungsübungen oder sportliche Aktivitäten können einen guten Ausgleich zwischen Ihrem Körper und Seele schaffen. Ebenfalls hilfreich kann Yoga oder ein autogenes Training sein. Achten Sie zudem darauf ausreichend Schlaf zu bekommen, damit sich die Haarwurzeln in der Nacht regenerieren können. Schlaflosigkeit führt nämlich dazu, dass die wichtige Erholungsphase gehemmt wird. Im besten Fall werden sich Ihre geschädigten Haarwurzeln wieder erholen, sobald Sie weniger Stress haben.

2. Dünnes Haar durch Mangelerscheinungen

Mangelerscheinungen - Dünne HaareDünnes Haar beim Mannkann auch durch einen ungesunden Lebensstil verursacht werden. Für ein gesundes Haarwachstum werden wichtige Nährstoffe benötigt. So kann zum Beispiel ein Eisenmangel dazu führen, dass die Haare ausfallen. Die Haarwurzeln benötigen verschiedene Vitamine und Mineralstoffe, um gesundes Haarwachstum zu produzieren. Wenn Sie zu wenig Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch essen, kann es sein, dass Ihre Haarwurzeln nicht mit genügend Nährstoffen versorgt werden. Oftmals kann es bereits hilfreich sein auf eine ausgewogene Ernährung zu achten.

Sollte das nicht reichen, können auch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Diese sollten vor allem Zink, Folsäure, Vitamin B, Biotin, Eisen, Calcium, Jod und Selen enthalten. Vitamin C und die Vitamin B-Komplexe fördern beispielsweise das Haarwachstum. Darüber hinaus verhelfen Zink und Omega-3-Fettsäuren für ein glänzendes Aussehen der Haare. Nur solange die Zellen in Ihrem Haaransatz mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden, können neue und gesunde Haare gebildet werden.

3. Medikamente und Erkrankungen können dünnes Haar verursachen

Medikamente dünne HaareEbenfalls können verschiedene Erkrankungen dazu führen, dass die Haare bei Männern dünner werden. Hierzu zählen unter anderem Schilddrüsenprobleme. Sollte diese nicht mehr ausreichend Hormone produzieren, kann dies zu einem Verlust und Ausdünnen der Haare führen. Das Haarwachstum verlangsamt sich sehr stark, weshalb mehr Haare ausfallen als nachwachsen können. Die Folge ist, dass Ihre Haare im Laufe der Zeit immer lichter werden.

Darüber hinaus kann die Einnahme von verschiedenen Medikamenten dazu führen, dass die Haare dünner werden. Insbesondere verschiedene Beta-Blocker (Bludrucksenker), Blutgerinnungshemmer, Mittel zur Reduzierung des Blutfetts oder Schmerz- und Rheumamedikamente können lichter werdendes Haar bei Männern verursachen. Beta-Blocker enthalten zum Beispiel häufig die Wirkstoffe Metoprolol und Propanolol, die zu einem vorzeitigen Absterben der Haarwurzeln führen können. Aber auch gängige Schmerzmittel wie Ibuprofen, können das Haar auf Dauer dünner werden lassen. Darüber hinaus verursachen einige Antidepressiva, dass die Haarwurzel abstirbt. Wenn Ihr lichter werdendes Haar durch ein Medikament verursacht wird, bessert sich der Haarausfall in vielen Fällen nach einiger Zeit wieder von allein, sobald Sie das Arzneimittel abgesetzt haben.

4. Chemische Haarpflegeprodukte schädigen das Haar

Chemische Haarpflegeprodukte dünne HaareDünnes Haar beim Mannkann in einigen Fällen auch durch chemische Haarpflegeprodukte verursacht werden. Insbesondere dann, wenn viele giftige Chemikalien in den Haarprodukten enthalten sind, greifen diese das empfindliche Haar an und können es sehr schädigen. Aus diesem Grund sollten Sie stets darauf achten, dass Sie auf schädliche Inhaltsstoffe in Ihren Pflegeprodukten verzichten.

Pflegeprodukte die darüber hinaus Alkohol innehaben, entziehen dem Haar wertvolle Feuchtigkeit. Viele Pflegeprodukte enthalten Natriumlaurylsulfat, dass die Follikel nachweislich angreift und dadurch das Haarwachstum hemmt. Auch falsches Styling, wie zum Beispiel zu viel Hitze, können das Haar nachhaltig schädigen. Sie sollten daher auf Naturpflegeprodukte setzen, da diese keine chemischen Inhaltsstoffe enthalten.

5. Dünnes Haar durch eine Übersäuerung

Dünnes Haar durch eine ÜbersäuerungDas Zusammenspiel aus einer ungesunden Ernährung, zu wenig Schlaf und zu wenig Bewegung, kann dazu führen, dass viele Körperfunktionen nicht mehr richtig funktionieren. Durch die genannten Umstände kann der Körper seinen Regulationsmechanismus nicht immer aufrechterhalten. Wenn zum Beispiel Ihr Säuren-Basen-Haushalt gestört ist, kann die Folge eine chronische Übersäuerung Ihres Körpers sein. Diese Übersäuerung führt zu einem Mineralstoffdefizit. Ihr Körper verwendet nun auch Mineralstoffe aus Ihrem Haarboden, um das Defizit auszugleichen. Dies hat zur Folge, dass die Mineralstoffe in Ihrem Haarboden fehlen und diese irgendwann nicht mehr dazu ausreichen, um ein gesundes Haarwachstum zu bilden.

Daraufhin werden die Haare immer dünner und fallen irgendwann aus. Um dieser Ursache entgegenzuwirken, muss der Säuren-Basen-Haushalt des Körpers ausgeglichen werden. Durch eine basische Ernährung kann die Übersäuerung in vielen Fällen beseitigt werden. Darüber hinaus kann es notwendig sein zusätzlich hochwertige Mineralstoffe einzunehmen. Sie können außerdem ein Entsäuerungsprogramm durchführen.

Dünnes Haar beim Mann gehört mit einer Haartransplantation der Vergangenheit an

Wenn Sie stark unter Ihrem immer dünner werdendem Haar leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache für Ihren Haarverlust herauszufinden. Denn der Ausfall der Haare geht meist auch mit dem Verlust des Selbstwertgefühls und der Lebensqualität einher. Doch nicht immer ist es hilfreich zum Beispiel den Stress zu reduzieren, die Ernährung anzupassen oder Medikamente abzusetzen. In Fällen, in denen die Haarwurzeln bereits irreversibel geschädigt wurden, kann dort kein neues und gesundes Haarwachstum mehr entstehen.

Die einzige, dauerhafte Lösung für dünnes Haar beim Mann ist eine Verpflanzung der Eigenhaare. Mit Hilfe der schonenden und innovativen FUE-Methode ist es möglich, aus Ihrem Hinterkopf Haarfollikel zu entnehmen. Nachdem diese aufbereitet wurden, werden Sie in die von Haarausfall betroffenen Stellen auf Ihrer Kopfhaut wieder eingepflanzt. Durch das Transplantieren der Haarwurzeln, kann auch auf kahlen Stellen mit der Zeit wieder gesundes Wachstum entstehen.

Dr. Balwi von Elithairtransplant verfügt über jahrelange Erfahrung in diesem Gebiet und hat bereits mehrere zehntausend Haarimplantationen erfolgreich durchgeführt. Wenn Sie sich für eine Haarverpflanzung entscheiden, ist dies eine Lösung, die Ihr Leben lang anhält. Dank dem neuen Wachstum werden Sie schon bald wieder über gesundes und vor allem volles Haar verfügen.