Seite wählen
Haarausfall
30.07.2020

Ampullen gegen Haarausfall: Intensivkur für die Haarwurzeln

Fallen Ihnen die Haare bereits über längere Zeit büschelweise aus, können Sie es mit Ampullen gegen Haarausfall versuchen, welche verschiedene Wirkstoffkombinationen enthalten. Sie sind in der Apotheke oder im Online-Shop frei verkäuflich. Wie werden diese Ampullen angewendet und wie können sie helfen?

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind Ampullen gegen Haarausfall?
  2. Was Sie bei den Wirkstoffen beachten sollten
  3. Ampullen und ihre Wirkung
  4. Was sollten Sie bei der Anwendung beachten?
  5. Im Zweifelsfall einen Spezialisten fragen
  6. Können die Ampullen einer Haartransplantation vorbeugen?
  7. Ampullen gibt es mit unterschiedlichen Wirkstoffen

Was sind Ampullen gegen Haarausfall?

Frau hält zwei Ampullen gegen Haarausfall in ihrer linken Handfläche

Bei Ampullen gegen Haarverlust müssen Sie nicht befürchten, dass die enthaltene Substanz in die Kopfhaut gespritzt wird. Die Applikationen enthalten einen Wirkstoff zur Kräftigung der Haarwurzeln und zu einer besseren Durchblutung der Kopfhaut. Derartige Produkte werden von verschiedenen Herstellern in Apotheken und auch online angeboten.

Nicht immer geben die Hersteller an, welche Wirkstoffe tatsächlich enthalten sind. Sie sollten bei der Liste der Inhaltsstoffe genauer hinschauen. Verschiedene Ampullen gegen Haarausfall werden speziell für Frauen angeboten. Sie enthalten Wirkstoffkomplexe, die speziell auf die Kopfhaut von weiblichen Betroffenen abgestimmt sind.

Für Männer sind nur wenige solcher Produkte verfügbar. Einige Hersteller haben spezielle Wirkstoffe entwickelt und patentieren lassen. Hierbei handelt es sich nicht um Minoxidil, denn Minoxidil wird als Lösung in Flaschen oder als Schaum angeboten.

Was Sie bei den Wirkstoffen beachten sollten

Bei den enthaltenen Wirkstoffen handelt es sich meistens um:

  • Wirkstoffe auf chemischer Basis
  • plazentare Wirkstoffe, die hautverwandt sind und aus der Plazenta gewonnen werden
  • pflanzliche Wirkstoffe
  • verschiedene Enzyme

Nicht immer wissen Sie als Verbraucher tatsächlich, wie sich diese Wirkstoffe zusammensetzen, ob sie gut verträglich sind und ob sie tatsächlich gegen Haarschwund helfen. Sie sollten daher in Online-Shops und Online-Apotheken auf die Bewertungen von Kunden achten, die diese Ampullen gegen Haarausfall bereits gekauft haben.

Bei vielen Anbietern können Sie online einen Blick in die Packungsanleitung werfen. Sie sollten auf mögliche Nebenwirkungen und auf Gegenanzeigen achten. Pflanzliche Wirkstoffe sind zumeist gut verträglich. Es kann sich um Extrakte aus verschiedenen Pflanzen handeln, beispielsweise Ginkgo biloba, Schneeballrinde, Brennnessel oder Basilikum. Die pflanzlichen Wirkstoffe können zusätzlich durch Aminosäuren oder Enzyme unterstützt werden.

Ampullen und ihre Wirkung

Nahaufnahme von mehreren Ampullen gegen Haarausfall, die auf einem dunklen Tisch liegen

Die Wirkstoffe können die Durchblutung der Kopfhaut und der Haarfollikel verbessern. Die Haarfollikel werden gekräftigt und können widerstandsfähiger gegen das Hormon Dihydrotestosteron werden, welches für den erblich bedingten Haarschwund verantwortlich ist.

Abhängig vom Wirkstoff kann die Kopfhaut besser mit Nährstoffen versorgt werden. Sind die Haarfollikel noch intakt, können sie zur Bildung neuer Haare stimuliert werden.

Je nachdem, welche Inhaltsstoffe in den Ampullen gegen Haarausfall enthalten sind, können zusätzliche Wirkungen eintreten:

  • gesünderes und kräftigeres Haar
  • Verbesserung des Haarwachstums
  • Verzögerung des Ergrauens der Haare

Ist der Haarschwund bereits weit fortgeschritten und haben Sie schon seit längerer Zeit kahle Stellen auf dem Kopf, können die Produkte die Haare nicht mehr nachwachsen lassen. Der Haarschwund kann jedoch verzögert werden.

Was sollten Sie bei der Anwendung beachten?

Ärztin behandelt einen Mann mit Ampulle gegen Haarausfall

Bevor Sie die Flaschen anwenden, sollten Sie sich die Packungsbeilage gut durchlesen. Sie finden dort Hinweise auf mögliche Unverträglichkeiten und Gegenanzeigen.  Zur Vorbeugung von Haarverlust können Sie abhängig vom Produkt zweimal jährlich über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen eine Kur durchführen.

Die Anwendung kann je nach Flaschenanbieter zwei- bis dreimal wöchentlich erfolgen. Die Kur sollte im Frühjahr und im Herbst stattfinden, da dann die Haare am stärksten ausfallen.

Die Ampullen gegen Haarausfall sind einfach anzuwenden. Nach dem Haarewaschen tragen Sie die Substanz auf Haare und Kopfhaut auf. Durch Einmassieren kann die Flüssigkeit besser in die Kopfhaut vordringen. Eine Ampulle reicht für eine Anwendung. Im Anschluss müssen Sie die Haare nicht ausspülen.

Die Flaschen können Sie allein, aber auch in Kombination mit einem Shampoo gegen Haarausfall anwenden. Nutzen Sie zusätzlich ein Haarwuchsmittel wie Finasterid oder Minoxidil, ist die Anwendung dieser Ampullen nicht immer sinnvoll.

Im Zweifelsfall einen Spezialisten fragen

Ein Haarausfall liegt vor, wenn Ihnen über einen längeren Zeitraum täglich mehr als 100 Haare ausfallen. Sie sollten rechtzeitig handeln und einen Experten konsultieren. Er kann eine Untersuchung der Kopfhaut vornehmen und Ihnen für ein Trichogramm Haare auszupfen, die er unter dem Mikroskop untersucht.

Die Ursache für den Haarverlust kann er häufig auch anhand einer Blutuntersuchung feststellen. In einem Anamnesegespräch kann er Sie zu bekannten Erkrankungen, Haarverlust in der Familie, Allergien und Unverträglichkeiten sowie zur Einnahme von Medikamenten befragen.

Häufig wird der Haarverlust durch eine Erkrankung, beispielsweise eine Autoimmunerkrankung, hervorgerufen. Der Arzt muss dann die Krankheit als Ursache behandeln. Mit Ampullen gegen Haarausfall kann der Haarwuchs gefördert werden. Auch das Nachwachsen der Haare, wenn bereits kahle Stellen vorhanden sind, aber noch nicht lange bestehen, kann wieder angeregt werden.

Sie sollten den Hautarzt fragen, ob sich für Ihren persönlichen Fall solche Ampullen eignen. Der Hautarzt kann Ihnen ein bestimmtes Produkt empfehlen.

Können die Ampullen einer Haartransplantation vorbeugen?

Ob Sie mit den Ampullen gegen Haarausfall einer Haartransplantation vorbeugen können, hängt davon ab, wie weit Ihr Haarschwund schon fortgeschritten ist. Möchten Sie das Produkt zur Vorbeugung anwenden, können Sie vielleicht dauerhaft eine Haarverpflanzung als letzten Schritt vermeiden.

Ist der Ausfall der Haare schon weit fortgeschritten, können Sie zwar den Verlust verzögern, doch an den kahlen Stellen können keine Haare mehr nachwachsen. Um diese aufzufüllen, können Sie eine Eigenhaarverpflanzung durchführen lassen.

Fazit: Ampullen gibt es mit unterschiedlichen Wirkstoffen

Ampullen gegen Haarausfall werden mit verschiedenen Wirkstoffen oder Wirkstoffkombinationen angeboten. Sie sind rezeptfrei erhältlich. Sie können pflanzliche Wirkstoffe, aber auch spezielle patentierte chemische Wirkstoffe enthalten. Auch Enzyme können enthalten sein.

Die Inhaltstoffe können die Durchblutung der Kopfhaut verbessern und die Haarwurzeln kräftigen. Bei einem erblich bedingten Haarverlust können sie die Haarwurzeln widerstandsfähiger gegen das Hormon Dihydrotestosteron machen.

Die Anwendung kann direkt nach dem Haarewaschen erfolgen. Die Substanz tragen Sie auf die Kopfhaut auf, um sie einzumassieren. Mit den Ampullen können Sie einem Haarschwund vorbeugen, indem Sie zweimal im Jahr eine Kur durchführen. Für eine solche Intensivkur wenden Sie das Mittel über mehrere Wochen täglich an. Sie sollten einen Experten konsultieren, wenn Sie unsicher mit der Anwendung sind.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Haarkalkulator von Elithairtransplant

Kostenlose Haaranalyse sichern!


Diesen Beitrag teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.