UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Empfindliche Haarwurzeln - Junge Mann mit Geheimratsecken

Was können Sie effektiv gegen empfindliche Haarwurzeln tun?

Nach einem langen Tag mit streng nach hinten gebundenem Haar sind Haarwurzelschmerzen keine Seltenheit. In diesem Fall basieren die Schmerzen auf der Frisur, die gegen die natürliche Wuchsrichtung der Haare gestylt wurde. Doch können Schmerzen auf der Kopfhaut auch ohne einen erkennbaren Grund entstehen und empfindlichen Haarwurzeln zu Grunde liegen. In diesen Fällen sprechen Experten von einer Trichodynie, die vor allem Menschen mit feinem Haar betrifft. Bei sehr starker Ausprägung oder Haarwurzelschmerzen mit begleitendem Haarausfall sollten Sie das Gespräch mit einem Dermatologen suchen und der Ursache auf den Grund gehen lassen.

Trichodynie – Empfindliche Haarwurzeln haben eine Ursache

Bei straffen Dutts oder Pferdeschwänzen ist die Ursache meist schnell geklärt und mit der Lockerung der Frisur behoben. Bereits eine halbe Stunde nach dem Kämmen schmerzen die Haarwurzeln nicht mehr und der Feierabend ist gerettet. Doch wenn es aus unerklärlichen Gründen zu Schmerzen der Haarwurzeln kommt, sind Betroffene oft ratlos und besorgt.

Stress und seelisches Unwohlsein können zu derartigen Schmerzen, zu Spannungen und Juckreiz auf der Kopfhaut und zu Migräne führen. Allerdings kann auch eine ernsthafte Erkrankung zugrunde liegen. Wenn die Haarwurzeln sehr stark und kontinuierlich schmerzen, kann auch eine Kopfhautentzündung vorliegen. Aber auch die Follikel selbst können entzündet oder durch einen Sonnenbrand geschädigt sein.

Selbst ein zu scharfes und die Kopfhaut reizendes Shampoo kann empfindliche Haarwurzeln zusätzlich reizen und zu Schmerzen führen. Die Kenntnis zu den Ursachen ist ein wichtiges Fundament für eine eventuelle Behandlung oder Ihre Möglichkeit, die Gründe für Haarwurzelschmerzen auszuschließen und auf diesem Weg ein schmerzfreies Leben zu führen.

Die Symptome von Haarwurzelschmerzen

Der Schmerz an sich ist ein allgemeines Symptom, welches in unterschiedliche Empfindungen unterteilt werden kann.

  • Je nach Empfindlichkeit und Reizung kann sich der Schmerz in einem unangenehmen Jucken oder Brennen äußern.
  • Ebenso kann die Kopfhaut stechen oder wirklich im Sinne der Wortbedeutung schmerzen.
  • Wenn Sie eine Diagnostik einholen und der Ursache auf den Grund gehen möchten, sollten Sie die Empfindungen so klar und deutlich wie möglich äußern.

Geht der Schmerz mit vermehrtem Haarverlust einher, handelt es sich dabei und der Ursache für den Haarausfall in den meisten Fällen um eine Entzündung der Haarwurzeln oder der Kopfhaut.

Prävention ist die beste Maßnahme bei schmerzenden Haarwurzeln

schmerzenden Haarwurzeln beim Mann

Die meisten Ursachen für Haarwurzelschmerzen sind vermeidbar. Bei den ersten Anzeichen einer Trichodynie sollten Sie überlegen, seit wann Sie den Schmerz verspüren und in welchem Zusammenhang er aufgetreten ist. Haben Sie tagsüber einen Zopf getragen und am Abend schmerzen die Haarwurzeln, bringt die Entlastung der Follikel durch das Aufbinden des Zopfes bereits Entlastung.

Falls die Lockerung der Frisur keine Besserung bringt und die Schmerzen über mehrere Tage anhalten, sollten Sie einen zeitnahen Besuch beim Hautarzt anstreben. In manchen Fällen können autogenes Training und entspannende Kopfhautmassagen helfen. Die beste Prävention gegen sehr empfindliche Haarwurzel ist Sorgfalt, die Sie bei der Auswahl der Pflegeprodukte, bei Ihrer Frisur und in Bezug auf Ihr Allgemeinbefinden walten lassen.

Warum empfindliche Haarwurzeln meist bei feinem Haar auftreten

Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung und dennoch ist es ein Fakt. Von Haarwurzelschmerzen sind in den meisten Fällen Menschen mit sehr feinem Haar und / oder mit heller Haut und hellem Haar betroffen.

Sind Sie blond und hellhäutig und leiden vor allem im Sommer unter der Empfindlichkeit Ihrer Haarwurzeln?
Dann wird die Irritation in den meisten Fällen durch die UV-Strahlung und einen leichten, von Ihnen kaum wahrgenommenen Sonnenbrand ausgelöst.

Bei Menschen mit sehr feinem Haar kann eine Frisur gegen die Wuchsrichtung zu Schmerzen der Kopfhaut bis hin zu Migräne führen. Dünnes Haar geht mit besonders filigranen Follikeln und einer empfindlichen Kopfhaut einher. Auch wenn die wissenschaftlichen Erkenntnisse fehlen, zeigt sich in der Praxis eine deutliche Tendenz.

Haarwurzelschmerzen und Halbglatze: Ist ein Eigenhaarimplantat möglich?

Geht der Schmerz Ihrer Haarwurzeln mit Haarausfall einher, kann es zur sichtbaren Bildung kahler Areale an den Schläfen oder auf dem Oberkopf kommen. An den Stellen, an denen Ihr Haar ausgefallen ist, sind keine Schmerzen mehr spürbar. Nun stehen Sie vor der Frage, ob eine Haartransplantation erneut zu Schmerzen auf den jetzt schmerzfreien Arealen führt oder ob Sie Ihr Selbstbewusstsein durch die Verpflanzung von Eigenhaar problemlos zurückerlangen können.

Berichten Sie bei der Beratung in der Haarklinik von Ihrem Problem, da Sie nur mit Offenheit eine authentische Diagnostik erhalten können. Generell steht einer Haartransplantation auch bei vorangegangenen Haarwurzelschmerzen nichts im Weg.

Wenn Sie sensible Haarwurzeln haben und aus diesem Grund lieber ein Kunsthaartransplantation wünschen, können Sie auch diese Möglichkeit nutzen und müssen nicht zwangsläufig Grafts am Hinterkopf entnehmen und auf den kahlen Bereichen verpflanzen lassen.

Fazit: Ursachenvermeidung schützt am besten vor Problemen mit den Haarwurzeln 

Die Empfindlichkeit Ihrer Haarwurzeln und der Kopfhaut können Sie nicht beeinflussen. Schützen können Sie sich aber vor Schmerzen, die durch ungeeignete Frisuren und Haartrends entgegen der natürlichen Haarwuchsrichtung entstehen.

Aber auch häufiger Stress und persönliche Probleme sorgen für eine Verspannung und daraus resultierende Schmerzen der Kopfhaut. Ehe Sie an eine Erkrankung denken, sollten Sie Ihre Lebensumstände und Ihr Styling sowie die Produkte zur Haarpflege prüfen.

Colorieren Sie Ihr Haar?

Dann kann dies bei empfindlichen Haarwurzeln durchaus eine Ursache für anschließende Reizungen und Schmerzen sein. Vor allem Blondierungen und Färbemittel mit Ammoniak stehen im Verdacht, Entzündungen auf der Kopfhaut und in den Haarwurzeln auszulösen.

Bei verstärktem Haarausfall im Zusammenhang mit schmerzender Kopfhaut kann eine Haartransplantation erfolgen, wenn sich kahle Areale bilden und Ihr Attraktivitätsempfinden einschränken. Da Eigenhaarimplantate mit Ihren eigenen Haarwurzeln erfolgen, kann sich in diesem Fall die Beratung über eine Transplantation lohnen und Ihnen Vorteile verschaffen.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.