Haarausfall durch Depression

WIE VIELE GRAFTS
BENÖTIGEN SIE?



99% Weiterempfehlungsquote
100% Vertrauen
Top - Erfahrungsberichte
Kostenlose Beratung

Haarausfall durch Depression

Volles Haar trägt maßgeblich zu Ihrem Seelenwohl und Ihrer inneren Zufriedenheit bei. Wenn es zu Haarausfall durch eine Depression kommt, verstärkt sich die Wirkung gegenseitig. Durch den emotionalen Stress fällt Ihr Haar aus, wodurch sich Ihr psychischer Stress intensiviert. Um die sichtbare Folge depressiver Verstimmungen in den Griff zu bekommen, müssen Sie das Grundproblem an der Wurzel packen.


Der Kreislauf aus Haarausfall und Depression

Wenn von einer Depression die Rede ist, geht Ihre Traurigkeit weit über eine vorübergehende “Verstimmung” hinaus.

Unzufriedenheit mit Ihrem Leben, ein traumatisches Ereignis oder mentaler Stress ohne einen offensichtlichen Auslöser können krank machen.

Die seelische Ausgeglichenheit wirkt sich positiv auf den Haarwuchs und Ihr Hautbild aus.

Leidet die Seele, kommt es zu körperlichen Symptomen.

Diffuser oder kreisrunder Haarverlust und eine Depression bedingen sich gegenseitig.

Sind Sie depressiv, wirkt sich das Leid in der Seele auf die Wachstumsphase der Haare aus.

Verlieren Sie Haare, kreisen Ihre Gedanken um die Glatzenbildung und Ihre Depression kann sich verstärken.

Auf den ersten Blick scheint es keinen Ausweg aus diesem Kreislauf zu geben.

Haarwuchsmittel sind wirkungslos, da der Grund für den Haarausfall psychischer Natur ist.

Bedenken Sie, dass es sich bei der Depression um eine behandlungsbedürftige Erkrankung der Seele handelt.

Haarausfall durch Depression - Mann bei Ärztin wegen Depression

Wie und warum die Psyche den Haarwuchs beeinflusst

Eine “heile Seele” ist für Ihr körperliches Wohlbefinden und einen regulierten Hormonhaushalt essenziell.

  • Emotionaler Stress und schwelende innere Konflikte führen langfristig zu einer Depression. Erkrankt die Seele, stellen sich körperliche Alarmsignale nicht sofort ein.
  • Viele depressive Menschen leben Monate oder Jahre mit dem ständig wechselnden Gefühl aus tiefer Traurigkeit und Fröhlichkeit.
  • Leiden Sie unter Haarverlust durch eine Depression, erkennen Sie die Problematik meist an wechselnden Phasen.
  • Sind Sie in der Dunkelheit gefangen, verlieren Sie eine große Menge Haare.
  • Erhellt sich die Stimmung und die manische Phase tritt ein, wächst Ihr Haar plötzlich stark und dicht.
  • Depressionen können zu kreisrundem oder diffusen Haarverlust führen. Wird die Ursache verkannt, kann es bis zum vollständigen Haarausfall kommen.
  • Die Psyche wirkt sich auf Ihr Immunsystem, auf die Durchblutung und auf den Nährstoff- und Sauerstoffgehalt im Blut aus.
  • In Ihrem Körper kommt es zu entzündlichen Prozessen, die in der Kopfhaut gravierende Schäden erzeugen und zum Ausfall der Haarfollikel führen.
  • Durch den Haarausfall erhöht sich Ihr emotionaler Stress, da Sie neben dem in Ihnen schwelenden Seelenkonflikt zusätzlich Angst vor der Kahlköpfigkeit haben.
  • Die Heilung Ihrer Psyche, mehr Ruhe und die Vermeidung emotionaler Konflikte stoppen den Haarausfall durch Depression vollständig.
  • Heilt die Psyche, enden alle Begleiterscheinungen Ihrer emotionalen Überlastung und Ihr Haar kann neu wachsen.

Wie viele Grafts benötigen Sie?

Ist Haarverlust durch eine Depression umkehrbar?

Haarausfall durch Depression - Junge Mann nimmt Depression Therapie

Im Regelfall wächst Ihr Haar wieder nach. Doch eine Garantie gibt es nicht.

Um die Kahlköpfigkeit oder den Verlust der Haare auf dem Oberkopf, an den Geheimratsecken oder im Stirnbereich zu vermeiden, müssen Sie gegen die Ursache vorgehen.

Das ist nicht einfach, da Sie sich eine Depression eingestehen müssen.

Bis dieser Zeitpunkt erreicht ist, kann sowohl die Depression selbst, als auch der Haarverlust bereits weit fortgeschritten sein.

Eine Umkehr ist immer dann möglich, wenn die Haarwurzeln selbst nicht geschädigt sind.

Leiden Sie unter einer Verkürzung des Haarwachstums und die Follikel sind intakt, wächst Ihr Haar in dem Moment wieder nach, in dem die Heilung Ihrer Seele beginnt.

Menschen, die über mehrere Monate oder Jahre mit Depressionen leben und nicht zum Eingeständnis ihrer kranken Psyche finden, können unter unumkehrbarem Haarverlust durch die Depression leiden.

In diesem Fall helfen weder Haarwuchsmittel noch eine Ernährung, die dem Körper eine größere Menge wichtiger Vitalstoffe und Mineralstoffe zuführt.

Da Depressionen schwer auf Ihrer Seele lasten und körperliche Einschränkungen nach sich ziehen, sollten Sie frühzeitig handeln und sich in psychologische Behandlung begeben.

Zusätzlich kann Yoga und autogenes Training die Erholung der Seele begünstigen und sich daher auch positiv auf den Haarwuchs auswirken.

Die Möglichkeit einer Haartransplantation bei Depressionen

Viele Betroffene fragen in einer Haarklinik nach, ob ein Eigenhaarimplantat bei depressionsbedingtem Haarausfall möglich ist.

  • Je nach Ausprägung des Haarverlusts kann es sich um eine Verdichtung oder um eine Haarverpflanzung zur Behandlung kahler Areale handeln.
  • Die Möglichkeit ist gegeben, sobald sich Ihre Seele und Ihr Körper im Gleichgewicht befinden.
  • Während der Depression selbst oder im Anfangsstadium der Therapie ist die Erfolgsrate geringer.
  • Das frisch verpflanzte Haar wächst aus einer gut durchbluteten Kopfhaut und braucht Ruhe.
  • Am besten nutzen Sie die kostenlose Erstberatung in einer seriösen Haarklinik und teilen dem Behandlungsteam im Gespräch mit, dass Ihr Haarausfall die Folge einer depressiven Erkrankung ist.

Ihre Offenheit führt dazu, dass das Team der Haarklinik individuell beraten und einen optimalen Termin für die Haarverpflanzung festlegen kann.

100% kostenlos & unverbindlich!

Fazit | Ursache Depression – Haarausfall tritt als Folgeerscheinung auf

Beim Haarausfall durch eine Depression müssen Sie wissen, dass der Verlust Ihrer Kopfbehaarung eine Folge des seelischen Ungleichgewichts ist.

Die Therapie Ihrer Depression steht im Vordergrund und sollte unbedingt vor der Haarverpflanzung erfolgen.

Um dem Problem auf den Grund zu gehen und Ihren inneren Frieden zu finden, sollten Sie sich einem Experten anvertrauen und in tiefgründigen Gesprächen auf Ursachenforschung gehen.

Sobald es Ihnen psychisch besser geht, wächst Ihr Haar wieder nach oder Sie können sich für eine Haarimplantation anmelden.

Bei intakten Follikeln ist die Haartransplantation in den meisten Fällen unnötig.

Doch haben Sie Ihr Haar mitsamt den Haarwurzeln verloren, ist das Eigenhaarimplantat die einzige Lösung gegen kahle Areale auf dem Kopf oder eine Vollglatze.

Um einer erneuten Depression vorzubeugen und sich wieder wohl und attraktiv zu fühlen, ist die Implantation von Eigenhaar nach der therapierten psychischen Beeinträchtigung eine gute Chance mit einer 95-prozentigen Erfolgsquote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema

Haarausfall