UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Haarausfall durch einen Sonnenbrand - Vor der Behandlung bei Haarausfall - Elithairtransplant

Kann Haarausfall durch einen Sonnenbrand ausgelöst werden?

Die Sonne macht gute Laune, dies ist der Grund weshalb sich viele Menschen gerne und vor allem lange an sonnigen Plätzen aufhalten. Insbesondere im Sommer herrscht eine erhöhte Sonneneinstrahlung. Während viele Ihren Körper durch das Eincremen mit Sonnenmilch vor der UV-Strahlung schützen, wird der Kopf in den meisten Fällen vergessen. Doch was viele hierbei missachten ist, dass Haarausfall durch einen Sonnenbrand ausgelöst werden kann.

Inhaltsverzeichnis

  1. Weshalb kann Haarausfall durch einen Sonnenbrand entstehen?
  2. Tritt der Haarverlust durch einen Sonnenbrand sofort ein?
  3. Ist der Haarausfall dauerhaft?
  4. Was tun, wenn der Haarverlust dauerhaft ist?
  5. Die Schäden durch die Sonneneinstrahlung können dauerhaft sein

Weshalb kann Haarausfall durch einen Sonnenbrand entstehen?

Haarverlust durch Sonnenbrand kann entstehen, wenn verschiedene Schichten der Epidermis und Kopfhaut beschädigt werden. So genannte Melanozyten schützen die Haut vor der Sonneneinstrahlung. Die Menge der anwesenden Melanozyten ist von Person zu Person unterschiedlich.

Diese Menge bestimmt, wie hoch der Widerstand der Epidermis gegen die Sonne ist. Dennoch ist die menschliche Haut nicht dazu in der Lage sich ausreichend gegen eine längere Sonneneinstrahlung zu schützen. Menschen, die sich sehr häufig Draußen aufhalten, entwickeln einen besseren Widerstand.

Personen, die in südlichen Regionen wohnen haben ebenfalls eine größere Menge an schützenden Zellen gegen die Einstrahlung der Sonne. Wenn Sie Ihre Kopfhaut und somit auch Ihre Epidermis, also die oberste Hautschicht, nicht vor einer zu intensiven UV-Strahlung schützen, kann dies den Verlust der Haare auslösen.

Die Sonne dringt nicht nur in die oberste Hautschicht ein, sondern bis auf die Unterhaut. Aus diesem Grund können auch die epidermalen Stammzellen stark beschädigt werden. Durch die Störung der Zellproduktion trocknet die Haut auf dem Kopf aus. Die Folge hiervon ist, dass der Säurehaushalt der Kopfhaut gestört ist.

Tritt der Haarverlust durch einen Sonnenbrand sofort ein?

Sie werden den Haarverlust nicht direkt nach dem Sonnenbrand bemerken. Die Beschädigung der Kopfhaut durch die Sonne hat langfristige Auswirkungen, die sich meist erst nach einiger Zeit bemerkbar machen. So kommt es vor, dass der Ausfall der Haare erst Wochen oder sogar Monate nach dem Sonnenbrand auftritt.

Ist der Haarausfall dauerhaft?

Dadurch, dass sich die Folgen erst lange nach dem eigentlichen Sonnenbrand zeigen, kann der Schaden auf Dauer bestehen bleiben. Dies ist dann der Fall, wenn durch die starken Verbrennungen der Kopfhaut auch die Haarzellen so dauerhaft beschädigt wurden.

Viele Betroffene, wissen jedoch nicht, dass der Haarverlust auf eine zu intensive Sonneneinstrahlung zurückzuführen ist, da der Haarausfall in den frühen Herbstmonaten oft durch den Jahreswechsel begründet wird. Meist handelt es sich hierbei jedoch um die Spätfolgen der erhöhten UV-Strahlung im Sommer.

Sobald die Haarwurzeln irreversibel geschädigt sind, kann an diesen Stellen Ihrer Kopfhaut nie wieder neues Haarwachstum entstehen. Haarausfall, der durch einen Sonnenbrand ausgelöst wird, äußert sich meist dadurch, dass das gesamte Haar lichter und dünner wird. Daher kann diese Form des Haarverlusts zum diffusen Haarausfall gezählt werden.

Für wen besteht ein hohes Risiko für Haarverlust durch einen Sonnenbrand?

Es gibt sechs verschiedene Hauttypen, die durch die genetische Veranlagung bestimmt werden. Je nach Hauttyp unterscheidet sich auch die Empfindlichkeit gegenüber der Sonneneinstrahlung. Insbesondere Personen mit einer sehr hellen Haut (Typ 1) sind sehr anfällig für Hautverbrennungen durch die Sonne.

Obwohl Menschen mit einem sehr dunklen Hauttyp (Typ 6) über eine höhere Menge von Melanozyten verfügen und dadurch einen besseren Schutz gegen die Sonne haben, kann es dennoch zu Verbrennungen der Haut kommen.

Wie sollte die Kopfhaut im Sommer geschützt werden?

Um einen Sonnenbrand in den warmen Monaten zu vermeiden, sollten Sie Ihren Kopf stets gut schützen. Hierzu eignet sich am besten eine Kopfbedeckung zum Beispiel in Form eines Tuches, eines Sonnenhutes oder einer Mütze.

Bevor Sie sich der Sonne aussetzen, sollten Sie darüber hinaus nicht nur Ihren Körper und Ihr Gesicht gründlich mit Sonnencreme eincremen, sondern auch kahle Stellen an der Kopfhaut.

Achten Sie außerdem darauf sich allgemein keiner zu langen, direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen und suchen Sie immer wieder schattige Plätze auf.

Was tun, wenn der Haarverlust dauerhaft ist?

Wenn die Haarzellen durch die dauerhafte Einstrahlung der Sonne so stark beschädigt sind, dass dauerhaft kein neues Haarwachstum mehr entstehen kann, gibt es nur eine Möglichkeit, um die kahlen Stellen auf der Kopfhaut wieder aufzufüllen: eine Haartransplantation.

Eine Transplantation von Eigenhaar ermöglicht, dass an den Kahlstellen Ihrer Kopfhaut wieder neues Wachstum der Haare entsteht. Hierzu werden Ihnen aus einem Spenderbereich einzelne Haarfollikel entnommen. Diese Entnahme erfolgt mit einer speziellen Hohlnadel und unter örtlicher Betäubung.

Nach einer Aufbereitung können die so genannten Grafts in Ihre Kopfhaut implantiert werden. Nach wenigen Wochen beginnt das neue Haarwachstum. Die Eigenhaarverpflanzung ist dauerhaft und erzielt mit der modernen FUE-Methode natürliche Ergebnisse. Die Haarexperten von Elithair rund um Dr. Balwi haben bereits sehr viele Erfahrungen mit Haarimplantationen und bieten Ihnen stets die neusten Methoden und Verfahren.

Rund ein Jahr nach dem Eingriff gehören die Schäden durch die Sonneneinstrahlung der Vergangenheit an und Sie können sich über Ihre neue und volle Haarpracht freuen.

Die Schäden durch die Sonneneinstrahlung können dauerhaft sein

Eine Verbrennung der Kopfhaut durch die Sonnenstrahlen, kann zu einer dauerhaften Schädigung der Haarzellen führen. Denn die Sonne dringt bis auf die unterste Hautschicht durch, so dass Haarausfall durch einen Sonnenbrand entstehen kann. Wenn die Haarwurzeln abgestorben sind, können an den entsprechenden Stellen keine neuen Haare mehr gebildet werden.

Die Folgen des Sonnenbrandes auf der Kopfhaut sind oft erst Wochen oder Monate später sichtbar, so dass der Schaden bereits unwiderruflich angerichtet ist. Viele Betroffene leiden sehr unter den kahlen Stellen auf dem Kopf und suchen nach einer dauerhaften Lösung, um endlich wieder fülliges und gesundes Haar zu bekommen.

Die einzige Möglichkeit, die wirksam und wirklich dauerhaft gegen dieses Haarproblem hilft ist eine Haarimplantation.

Die Haarprofis von Elithair haben bereits tausende Patienten mit einer Haarverpflanzung glücklich gemacht und ihnen dadurch zu einem ganz neuen Lebensgefühl verholfen.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.