Ihr Haar wird dünner, sieht glanzlos aus und ist brüchig. Auch fällt Ihnen auf, dass sich immer mehr Haare in Ihrer Bürste, im Abfluss der Dusche und auf dem Fußboden anfinden. Sie fühlen sich gesund, haben die Ernährung nicht verändert und stehen auch nicht unter Stress. Auf den ersten Blick erkennen Sie keine Ursache für den vermehrten Haarschwund. Schuld am Haarausfall kann eine Hypothyreose, eine sogenannte Unterfunktion der Schilddrüse, sein. Das kleine Organ reguliert den Hormonhaushalt Ihres Körpers und ist maßgeblich an der Vitalstoffversorgung und Stärkung des Haarwuchses beteiligt.

Haarausfall durch Hypothyreose

Warum es zu Haarausfall durch Hypothyreose kommt

Die Schilddrüse regelt den Blutdruck, erweitert die Blutgefäße und steuert somit die Durchblutung. Sie ist verantwortlich für das Zellwachstum und aktiviert Ihren Bindegewebs- und Fettstoffwechsel.

Wenn das Organ nicht richtig arbeitet, kann es zu einer Unter- oder Überversorgung Ihres Körpers und zu gravierenden Veränderungen in der Durchblutung kommen. Es leiden weitaus mehr Menschen am Haarverlust durch eine Hypothyreose als Sie glauben. Die wenigsten Betroffenen bringen den gesteigerten Haarschwund mit einer eingeschränkten Schilddrüsenfunktion in den Zusammenhang.

Doch genau hierin begründet sich das Problem. Wichtig ist nun, dass Sie den Haarausfall als Symptom und die Diagnose als Ursache betrachten. Eine reine Symptombehandlung ist auszuschließen, da die Regulierung des Hormonhaushalts im Körper von immenser Bedeutung und für Ihre Gesundheit wichtig ist.

Der Zusammenhang der Schilddrüse mit dem Haarwuchs

Mann hält Kamm mit Haaren in der Hand

Ein Ungleichgewicht in der Schilddrüsenfunktion wirkt sich nachhaltig auf den Haarwuchs und die Stabilität der Haarfollikel aus. Bei einer Unterfunktion werden zu wenig Hormone produziert, so dass sich die Durchblutung und das Zellwachstum verlangsamen. Eine schlecht durchblutete Kopfhaut führt dazu, dass sich die Haarfollikel lösen und letztendlich ausfallen.

Explizit für den Haarwuchs verantwortlich sind die beiden Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin. Werden diese vermindert gebildet, zeigen sich lange vor dem Haarverlust durch die Hypothyreose erste Anzeichen in Form spröder, brüchiger und glanzloser Haare mit optisch sehr feiner Struktur.

Da sich der gesamte Stoffwechsel verlangsamt, werden Sie neben dem Haarausfall weitere Symptome wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Konzentrationsprobleme und die Zunahme an Gewicht bemerken.

Minderung der Hormonproduktion als Ursache für Haarverlust

Die geringere und verlangsamte Hormonbildung wirkt sich sowohl auf Ihr Haar, auf die Nägel und auf Ihre Haut aus. Wenn Sie Ihren Körper aufmerksam beobachten, werden Sie bereits frühzeitig erste Anzeichen für eine Unstimmigkeit im Hormonhaushalt feststellen.

Bleibt die Hypothyreose unerkannt, kann es im fortgeschrittenen Stadium zu Depressionen und Durchblutungsstörungen sowie der Verlangsamung Ihrer Reflexe kommen.

Auch wenn es nicht zwangsläufig zum Haarverlust durch Hypothyreose kommen muss, sind durchschnittlich die Hälfte aller Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion betroffen. Ein wichtiges Indiz ist die Tatsache, dass meist nicht nur das Haupthaar, sondern auch die Körperbehaarung ausfällt.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Behandlung setzt medizinische Diagnostik voraus

Steht der Haarschwund mit einer Unterfunktion Ihrer Schilddrüse im Zusammenhang, ist er im Regelfall reversibel. Das heißt, sobald die Hormonproduktion wieder funktioniert und die Erkrankung behandelt wird, endet auch der Haarverlust. Allerdings besteht das Risiko, dass das Verwenden von Medikamenten selbst zu Haarausfall führt und als Begleiterscheinung keine Seltenheit ist.

Wenn Sie ein Problem mit der Schilddrüse vermuten, ist eine medizinische Diagnose zwingend angeraten. Eine sichere Auskunft und die Einleitung der Behandlung bekommen Sie nach einem großen Blutbild und einer Messung des Hormonstatus.

Die Hypothyreose ist in Ihren Blutwerten und im Hormonspiegel erkennbar, so dass die Behandlung umgehend eingeleitet und die Funktionsfähigkeit der Schilddrüse wiederhergestellt wird.

Eine reine Symptombehandlung bringt keinen Erfolg und ist ein hohes Risiko, da es nicht “nur” zu Haarausfall durch Hypothyreose kommt. Gerade wenn Sie sich häufig müde, traurig oder gar depressiv fühlen, sollten Sie Ihren Fokus auf die Untersuchung der Schilddrüse lenken. Treten diese Anzeichen gemeinsam mit Haarschwund auf, handelt es sich in den meisten Fällen um eine Unterfunktion der Schilddrüse.

Haartransplantation, wenn es zu Haarverlust durch Hypothyreose kommt?

Arzt verpflanzt Haare bei einem Patienten mit Glatze

Bei Früherkennung der Erkrankung ist der Haarschwund in einigen Fällen reversibel. Sofern Ihre medikamentöse Behandlung ohne Haarausfall als Begleiterscheinung funktioniert, wird das verlorene Haar wieder nachwachsen und die Haarstruktur erholt sich. Doch leider sind kahle Stellen eine nicht seltene Nebenwirkung der Medikamente, die Sie zur Regulierung der Hormonproduktion einnehmen müssen.

Sollte sich die Problematik während der Behandlung nicht bessern oder gar verschlimmern, kann eine Eigenhaarbehandlung die optimale Entscheidung sein.

Bei diesem kleinen, minimalinvasiven und schmerzfreien Eingriff wird Ihnen Spenderhaar am Hinterkopf entnommen und anschließend in den Empfängerbereichen verpflanzt.

Die Haarimplantation empfiehlt sich für Patienten, die aufgrund der eingeschränkten Hormonproduktion bereits unter Geheimratsecken, einer Tonsur oder einer diffusen Haarausdünnung am gesamten Kopf leiden. Nur ein Eigenhaarimplantat kann effektiv helfen und wirksam gegen Haarausfall durch eine Hypothyreose oder die Behandlung der Erkrankung vorgenommen werden.

100% kostenlos & unverbindlich!

Haarausfall durch Hypothyreose: Ursachen- und Symptombehandlung wichtig

In erster Linie sorgen Sie sich um Ihr Kopfhaar, das immer dünner wird und letztendlich sogar ausfällt. Da die Schilddrüsenunterfunktion im Regelfall erst spät erkannt und diagnostiziert wird, kann es zum Zeitpunkt der Diagnose bereits zu sehr starkem Haarausfall gekommen sein. Nun geht es gezielt darum, die Erkrankung und den Haarverlust durch die Hypothyreose zu behandeln.

Widmen Sie sich in erster Linie Ihrer Gesundheit und erst dann dem Haarwuchs, der durch eine Haartransplantation wieder voll und attraktiv wird. In einer unverbindlichen Beratung werden Sie umfassend zur Implantation von Eigenhaar informiert und erhalten Antworten auf Ihre Fragen.


Diesen Beitrag teilen