Seite wählen
Haarausfall
20.10.2019

Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion?

Unterschiedliche Krankheiten können die Ursache für das Ausfallen der Kopfhaare sein. So kann Haarausfall auch durch eine Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst werden. Um feststellen zu lassen, ob Sie unter einer Unterfunktion der Schilddrüse leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Falls Ihr Haarschwund dauerhaft ist, ist eine Eigenhaarverpflanzung empfehlenswert. Diese ermöglicht, dass an den Kahlstellen auf Ihrem Kopf neues Haarwachstum entsteht.

Inhaltsverzeichnis

  1. Kann Haarausfall durch eine Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst werden?
  2. Wodurch macht sich die Erkrankung bemerkbar?
  3. Was hilft bei Haarverlust durch eine Schilddrüsenunterfunktion?
  4. Kann die Erkrankung dauerhaft sein?
  5. Welche Möglichkeit gibt es bei dauerhaftem Haarausfall?
  6. Was ist eine Haarimplantation?
  7. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann Haarverlust verursachen

Kann Haarausfall durch eine Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst werden?

Mann hält ausgefallene Haare in der Hand

Sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse kann Haarverlust verursachen. Es handelt sich hierbei um die wichtigste Hormondrüse des menschlichen Körpers. Sie sitzt an der Vorderseite des Halses. Die Drüse hat die Aufgabe, die Schilddrüsenhormone zu bilden, die Blutgefäße zu erweitern, das Zellwachstum zu steigern, den Blutdruck zu regeln und den Bindegewebs- und Fettstoffwechsel anzuregen.

Wenn Sie unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, kann es zu einer Veränderung Ihrer Haarstruktur kommen. Da die Hormone verschiedene Wachstumsprozesse, wie auch den Zellstoffwechsel der Haare, beeinflussen, kann das Wachstum erheblich gestört werden.

Das gesunde Wachstum Ihrer Haare wird behindert, so dass die Hare oftmals sehr brüchig werden. Nach einiger Zeit können diese sogar komplett ausfallen. Hiervon sind in vielen Fällen nicht nur die Kopf-, sondern auch andere Körperhaare betroffen.

Wodurch macht sich die Erkrankung bemerkbar?

Das Krankheitsbild wird auch als Hypothyreose bezeichnet. Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse, werden zu wenig Hormone produziert. In der Regel ist die Diagnose nicht heilbar, weshalb sie dauerhaft mit Medikamenten behandelt werden muss. Die Störung kann verschiedene Ursachen haben.

Zum einen kann sie angeboren sein, zum anderen kann sie durch eine Entzündung entstehen, durch welche das intakte Gewebe der Schilddrüse zerstört wird. Auch, wenn die Regelzentren im Gehirn, die für die Bildung der Hormone verantwortlich sind, nicht richtig arbeiten, kann die Unterfunktion entstehen. Darüber hinaus kann ein massiver Jodmangel in wenigen Fällen auch zu der Diagnose führen.

Was hilft bei Haarverlust durch eine Schilddrüsenunterfunktion?

Tabletten und Kapseln nebeneinander gereiht

Wenn Sie unter einer Unterfunktion leiden, sind die Haare oftmals stumpf, rau und sehr trocken. Mit der Zeit fallen sie sogar aus. Dass Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, kann durch einen kompetenten Arzt festgestellt werden. Durch eine medikamentöse Behandlung kann das Problem in den Griff bekommen werden. Wenn die Unterfunktion richtig behandelt wird, hört auch das Ausfallen der Haare wieder auf. Die Haare wachsen für gewöhnlich nach der Regulierung Ihrer Schilddrüsenhormone wieder gesund nach.

Kann die Erkrankung dauerhaft sein?

Ihre Haarwurzeln können jedoch auch irreversibel geschädigt werden. In diesem Fall ist der Verlust der Haare dauerhaft und die Kahlstellen bleiben bestehen. Dieser Umstand tritt insbesondere dann ein, wenn die Unterfunktion nicht rechtzeitig erkannt und nicht medikamentös behandelt wird.

Welche Möglichkeit gibt es bei dauerhaftem Haarausfall?

Wenn Ihre Haarwurzeln durch die Störung bereits irreversibel geschädigt wurden, bleiben die kahlen Stellen auf dem Kopf dauerhaft bestehen. In diesem Fall ist es durchaus sinnvoll diese Bereiche durch eine Haarverpflanzung wieder aufzufüllen. Die Haarimplantation ist die einzige wirksame und dauerhafte Methode, um an Stellen die von Haarschwund betroffen sind, neues und gesundes Wachstum entstehen zu lassen.

Allerdings ist es wichtig, dass Sie weiterhin Medikamente einnehmen, die die Störung regulieren. Ansonsten kann es erneut zu einem Ausfall der Haare kommen. Dies ist wichtig, da auch die verpflanzten Haarwurzeln für ein gesundes Wachstum Hormone benötigen.

Was ist eine Haarimplantation?

Dr.Balwi untersucht einen Patienten

Bei einer Haarimplantation, die auch als Haarverpflanzung bezeichnet wird, werden Ihnen follikuläre Einheiten aus Ihrer Kopfhaut entnommen. Die Entnahme findet dabei in einem Bereich statt, in dem die Haarfollikel noch gesund und intakt sind. Nachdem die benötigte Anzahl entnommen wurde, werden die sogenannten Grafts in eine spezielle Nährlösung eingelegt und im Labor aufbereitet.

Dr. Balwi und sein Team von Elithairtransplant führen die Verpflanzung der Eigenhaare stets mit der innovativen FUE-Methode durch. Bei einer Transplantation mittels dieser Technik bleiben nahezu keine Narben zurück und die Ergebnisse sind sehr ästhetisch und natürlich. Wichtig ist es, dass die Grafts bei der Eigenhaarverpflanzung präzise verpflanzt werden.

Sie sollten sich daher für eine Haartransplantation immer an einen kompetenten Arzt wenden. Nachdem die gesunden Haarfollikel in den Bereich verpflanzt wurden, der von Haarausfall durch eine Schilddrüsenunterfunktion betroffen ist, beginnt nach wenigen Monaten das neue Haarwachstum. Sie müssen sich ca. 12 Monate gedulden, bis das endgültige Ergebnis sichtbar ist und Sie wieder über eine volle und gesunde Haarpracht verfügen.

Kostenlose Haaranalyse sichern!

100% kostenlos & unverbindlich!

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann Haarverlust verursachen

Die Ursachen für Haarschwund sind vielfältig. Neben erblich bedingtem Haarausfall, können auch verschiedene Medikamente oder Krankheiten der Grund dafür sein, weshalb Ihr Haar zunehmend ausfällt. Die Schilddrüse ist die wichtigste Hormondrüse des menschlichen Körpers, weshalb Haarausfall durch eine Schilddrüsenunterfunktion entstehen kann.

Die Störung wirkt sich maßgeblich auf die Wachstumsprozesse im Körper aus. Hierdurch wird beispielsweise auch der Zellstoffwechsel der Haare beeinflusst. Das Problem führt dazu, dass die Haare nicht mehr gesund wachsen und brüchig werden. Wird die Diagnose nicht frühzeitig gestellt und mit speziellen Medikamenten behandelt, fallen die Haare mit der Zeit aus.

Sobald die Haarwurzel abgestorben ist, ist dieser Verlust dauerhaft. Wird die Unterfunktion rechtzeitig erkannt, hilft eine medikamentöse Behandlung dabei, den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In diesem Fall stellt sich der Haarschwund nach einiger Zeit wieder von selbst ein. Leiden Sie unter dauerhaften Kahlstellen, ist die Eigenhaarverpflanzung eine erfolgreiche Methode, um die haarlosen Stellen wieder aufzufüllen.

Allerdings sollten Sie dennoch die medikamentöse Behandlung weiterführen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass auch die neu verpflanzten Haare wieder ausfallen. Für das optimale Haarwachstum ist ein gesundes Gleichgewicht der Hormone unerlässlich. Bereits ein Jahr nach der Haarimplantation sind die kahlen Stellen vollständig aufgefüllt und nicht mehr sichtbar.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Haarkalkulator von Elithairtransplant

Kostenlose Haaranalyse sichern!


Diesen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. Domenico

    Guten Tag,

    Ich leide unter hashimoto und habe viele Haare verloren ist eine hasrtransplatation möglich ?

    Antworten
    • Elithairtransplant

      Hallo,

      vielen Dank für Ihre Frage. Um Sie optimal beraten zu können, melden Sie sich bitte bei unserem Experten-Team unter: +4915792354200

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.