Übergewichtige Menschen, die mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, entscheiden sich immer wieder für eine Magenbypass-Operation. Wie jeder andere operative Eingriff, birgt auch diese Operation bestimmte Nebenwirkungen und Risken. Haarausfall nach einem Magenbypass, ist eine der Nebenwirkungen, die auftreten können. Wenn die Kahlstellen dauerhaft sind, ermöglicht eine Haarverpflanzung eine neue und volle Haarpracht.

Haarausfall nach Magenbypass-Operation

Warum kann es zu Haarausfall nach einem Magenbypass kommen?

Die Magenbypass-Operation wird auch als bariatrische Operation bezeichnet:

  • Es handelt sich dabei um einen operativen Eingriff, bei dem ein großer Teil des Magens sowie ein Stück des Dünndarms entnommen wird
  • Im Anschluss daran werden der restliche Magen und der restliche Dünndarm miteinander verbunden
  • Hieraus ergibt sich, dass die Nahrungspassage deutlich verkürzt wird, weshalb weniger Nahrung verdaut werden kann
  • Eine klassische Begleiterscheinung nach einer solchen Magenbypass-Operation ist Haarausfall
  • Diese Form des Haarverlust wird als Telogenes effluvium, die Ruhephase im Wachstumszyklus bezeichnet
  • Effluvium bedeutet vermehrter Haarausfall, bei Personen, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen haben, kann der Haarverlust durch verschiedene Faktoren begünstigt werden
  • Hierzu zählen insbesondere das Fasten und die damit verbundene geringe Kalorienaufnahme
  • Auch Hormonstörungen, die auf Grund der Magenbypass-OP auftreten und der Stress durch den Eingriff, können den Verlust der Haare begünstigen
  • Die Hauptursache für den Haarausfall nach einem Magenbypass ist jedoch der Mangel an Eisen und anderen wichtigen Nährstoffen.

Wie wirkt sich ein Mangelzustand auf das Haarwachstum aus?

Die Wurzeln der Haare benötigen eine ständige Zufuhr von verschiedenen Nährstoffen und Sauerstoff, um gesund wachsen zu können.

Wenn diese Zufuhr über einen längeren Zeitraum nicht ausreichend abgedeckt ist oder sogar ganz unterbrochen ist, wirkt sich das sehr negativ auf das Haarwachstum aus.

Welche Nährstoffe sind wichtig für die Haargesundheit?

Für ein gesundes Wachstum benötigen die Haarwurzeln ausreichend Eisen:

  • Eisen ist vor allem in tierischen Lebensmitteln wie zum Beispiel Leber enthalten, aber auch in Hülsenfrüchten oder Weizenkleie zu finden
  • Darüber hinaus ist eine ausreichende Menge an Biotin unerlässlich für gesundes Haar
  • Biotin, das auch als Haarvitamin bezeichnet wird, ist unter anderem in Nüssen, Reis, Eigelb und Hefe enthalten
  • Zink ist maßgeblich an der Bildung von Keratin beteiligt und nahezu ausschließlich in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern, Milch oder Käse vorhanden
  • Darüber hinaus werden noch weiter Vitamine und Spurenelemente benötigt, um ein gesundes Haarwachstum aufrecht zu erhalten

Wie viele Grafts benötigen Sie?

Was sollte nach einer Magenbypass-Operation beachtet werden?

Nach einer bariatrischen Operation ist eine ausreichende Eisenzufuhr sehr wichtig, damit sich das Haarwachstum wieder normalisiert.

  • Pro Tag sollten rund 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht eingenommen werden
  • Dadurch, dass nach einer Magenbypass-Operation nur noch sehr wenig gegessen werden kann, ist es fast unmöglich, die benötigte Menge über die Nahrung aufzunehmen
  • Eiweißpulver hilft dabei den Tagesbedarf zu decken, aber auch Vitamine und gesunde Omega-3-Fettsäuren sollten in ausreichenden Mengen eingenommen werden
  • Insbesondere Folsäure, Biotin, Zink, Kalziumcitrat, Vitamine aus der B-Reihe und Vitamin D sorgen dafür, dass die Haare wieder gesund wachsen können
  • Generell müssen Personen, nach einer solchen Operation, auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, da die Nahrungsmittel einen Teilbereich des Dünndarms nicht mehr passieren, der speziell für die Aufnahme von Mikronährstoffen zuständig ist

Ist der Haarverlust nach einem Magenbypass dauerhaft?

Die gute Nachricht ist, dass der Haarausfall nach einer solchen Operation meist nur vorrübergehend ist.

In der Regel stellt sich das Ausfallen der Haare nach spätestens einem halben Jahr von ganz allein wieder ein.

  • Es ist völlig normal, dass nach dem Eingriff 5 bis 15 Prozent der Haare ausfallen
  • In einigen Fällen können auch deutlich mehr Haare verloren gehen
  • Durch eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen durch Nahrungsergänzungsmittel, regeneriert sich der Haarverlust jedoch meist wieder

Allerdings kann der Mangel an Nährstoffen nach der Operation auch so stark ausgeprägt sein, dass die Wurzeln der Haare dauerhaft absterben.

Wenn dies der Fall ist, können die entsprechenden Wurzeln nie mehr neues Haarwachstum bilden. Der Haarverlust ist somit dauerhaft.

Eine Eigenhaarverpflanzung sorgt für neues Haarwachstum

Sie müssen jedoch nicht mit dem dauerhaften Haarverlust leben.

Eine Eigenhaarverpflanzung sorgt dafür, dass auch an Kahlstellen neue Haare wachsen können.

Hierzu werden follikuläre Einheiten aus einem passenden Spenderbereich Ihrer Kopfhaut entnommen.

Diese Entnahme erfolgt unter örtlicher Betäubung und ist daher sehr schmerzarm.

Nach der Entnahme werden die so genannten Grafts in einer speziellen Nährlösung eingelegt und somit auf die Transplantation vorbereitet.

Anschließend werden die Grafts in die von Haarverlust betroffenen Areale auf der Kopfhaut implantiert.

Hierzu wird bei Elithairtransplant die bewährte FUE-Methode angewendet, die eine sehr präzise Verpflanzung ermöglicht, so dass später ein natürliches Ergebnis entsteht.

Bereits wenige Wochen nach der Haarimplantation beginnt bereits das Wachstum der neuen Haare.

Rund ein Jahr nach der Operation, können Sie das Endergebnis im Spiegel bestaunen.

Die Haarverpflanzung ist die einzige wirklich effektive und dauerhafte Lösung gegen Haarverlust nach einem Magenbypass, der sich nicht von selbst wiedereinstellt.

100% kostenlos & unverbindlich!

Fazit: Eine Haartransplantation sorgt für neues Haarwachstum nach einem Magenbypass

Übergewichtige Personen entscheiden sich immer wieder für eine Magenbypass-Operation, um gesundheitliche Risiken zu minimieren und ein Stück Lebensqualität zurückzugewinnen.

Allerdings tritt nach dem operativen Eingriff häufig Haarverlust auf. Der Haarausfall nach einem Magenbypass ist auf einen Mangelzustand zurückzuführen, da nicht mehr viel Nahrung aufgenommen werden kann.

So kommt es insbesondere zu einem Mangel von Eisen und verschiedenen Vitaminen.

Personen, die sich einer Magenbypass-Operation unterzogen haben, müssen meist ihr Leben lang Nahrungsergänzungspräparate einnehmen, um eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen zu gewährleisten.

Generell ist der Haarverlust nach einer solchen Operation nicht dauerhaft, sondern stellt sich von selbst wieder ein.

Allerdings bleiben auch immer wieder kahle Stellen auf der Kopfhaut zurück.

Diese dauerhaften Kahlstellen können mit Hilfe einer Haartransplantation aufgefüllt werden.


Diesen Beitrag teilen