Haartransplantation mit der PRP-Behandlung

Home » Haartransplantation mit der PRP-Behandlung
Haartransplantation mit der PRP-Behandlung 2017-04-17T11:47:00+00:00
Haartransplantation mit der PRP-Behandlung

PRP-Behandlung mit der Haartransplantation kombinieren

Unser Körper selbst hat die besten Methoden und Wirkstoffe zur Bekämpfung von den unterschiedlichsten Krankheiten und Alterungserscheinungen. Die Kunst besteht lediglich darin die Wirkstoffe für bestimmte Zwecke zu isolieren und nutzbar zu machen. Mit der PRP-Behandlung bei der Haartransplantation lässt sich diese körpereigene Energie für beste Ergebnisse verwenden. Im Rahmen dieser Therapie geht es um Ihr eigenes Blut. Aus einer kleinen Menge gewinnen wir das Platelet-Rich-Plasma, das plättchenreiche Plasma. Dieses Plasma ist hochkonzentriert an Bluteiweißen und Blutplättchen und damit die Basis für eine bemerkenswerte Zellverjüngung und Regeneration.

 

PRP-Behandlung mit der Haartransplantation in Ihrer Funktion

 

Im Falle der Haartransplantation geht es speziell um die Trennung von Thrombozyten und Leukozyten. Die Thrombozyten sind für unseren Zweck der wertvolle Wirkstoffbestandteil, den wir flächendeckend auf die kahlen Haarstellen injizieren. Die Thrombozyten, die den Vergrößerungsfaktor des Blutes in sich tragen, werden durch einen RNA-Aktivator zu einem höchst effektiven Instrument, das Haarausfall drastisch reduziert und zugleich die Haarqualität deutlich erhöht. Die Erneuerung des Gewebes rund um die Haarwurzel wird massiv beschleunigt und verbessert. Die Folge sind kräftig wachsende Haare mit festem Halt. Die PRP-Behandlung hat im Vergleich zu allen konventionellen Alternativen einen ganz besonderen Vorteil für Sie: Es gibt keinerlei Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen, da die Basis für den Wirkstoff Ihr eigenes und damit dem Körper vertrautes Blut ist.

Diese Vorteile haben Sie bei der PRP-Behandlung mit der Haartransplantation

Die PRP-Behandlung kann höchst erfreuliche Resultate bei Patienten bringen, die kaum noch Haupthaar aufweisen. Im Rahmen der Haartransplantation hat diese Therapieform ihren ganz eigenen Stellenwert. Hier gilt es weniger, vorhandene Haarwurzeln zu stimulieren, sondern den neu transplantierten Wurzeln und Haaren die besten Startchancen für ein langes und gesundes Wachstum zu schaffen.

Für den eigentlichen medizinischen Eingriff der Transplantation ist der Wirkstoff aus Ihrem Eigenblut ebenso wichtig. Denn das entnommene Spenderhaar gelangt nicht sofort und direkt zur Empfängerstelle, sondern muss einige Zeit außerhalb des Körpers überleben. Dies gelingt besonders gut und zuverlässig, wenn PRP der Aufbewahrungsflüssigkeit für die Haarfollikel beigefügt wird oder wenn diese direkt mit PRP gereinigt werden.

Derart behandelte Haarfollikel bleiben über den gesamten Prozess vital und gesund und können dann problemlos implantiert werden. Die direkte Injektion im Rahmen der PRP-Behandlung mit der Haartransplantation sorgt dann für eine ungleich schnellere Wundheilung, für ein gesundes Anwachsen der Haare an ihrem neuen Ort und für ein schnelles, fülliges und kräftiges Wachstum.

Haartransplantation mit der PRP-Behandlung

3 wichtige Vorteile der PRP-Behandlung mit der Haartransplantation 


  1. Erhöhung der Lebensfähigkeit der Haarfollikeln nach einer Haartransplantation (FUE mit PRP)
  2. Schnellere Wiederherstellung nach einer Haartransplantation
  3. Vitalisierung und Stimulierung der verpflanzten Haarfollikel nach einer Haartransplantation. Es braucht einige Zeit, bevor die von der Spenderstelle entnommenen Haarfollikel auf die Empfängerstelle verpflanzt werden. Es ist wichtig, die Lebensfähigkeit der Haarfollikeln in diesem Zeitraum zu erhalten. Dafür werden die entnommenen Follikel in einer speziell zubereiteten Lösung gekühlt gelagert.
    In einem neuen Verfahren wird PRP der Aufbewahrungslösung beigefügt oder die Haarfollikeln werden direkt mit einer PRP-Lösung gewaschen, wobei der positive Effekt sich sofort zeigt. Eine PRP-Injektion wirkt sich positiv auf die Lebensfähigkeit der Haarfollikeln aus, es beschleunigt die Wundheilung und stimuliert die Haarfollikeln zum Haarwachstum.

Möglichst schnelle Heilung nach der Haartransplantation

 

Große Sorge macht vielen Patienten die Angst vor Schmerz und Wundheilung nach dem Eingriff. Aber diese Angst ist in der Regel unbegründet, da bei den meisten Eingriffen bei uns das PRP, das blutplättchenreiche Plasma, zum Einsatz kommt. Bei diesem Plasma handelt es sich um ein Blutnebenprodukt, das zur deutlichen Beschleunigung der Wundheilung beiträgt und im Falle der Haartransplantation ein Abheilen der Wunden schon nach wenigen Tagen ermöglicht. Dieses Verfahren hat sich schon in den 1970er Jahren etablieren können und wurde bis heute immer weiter verfeinert. Bekannt wurde das Verfahren der breiten Masse allerdings erst in den letzten 10 Jahren. Seither wird mit dem Plasma gern in Amerika gearbeitet. Hier sind es vor allem Leistungssportler oder Baseballspieler, die von den positiven und regenerierenden Eigenschaften des PRP profitieren.

Dass PRP für eine schnelle Heilung nach der Haartransplantation sorgen kann, wurde im Rahmen von Studien umfangreich nachgewiesen und lässt sich anhand von Fachlektüre eindrucksvoll nachvollziehen.

Als Basis für das Plasma wird das eigene Blut des Patienten verwendet. Neben dem Plasma kommen außerdem Proteine um Einsatz, die den beschriebenen Vorgang weiter unterstützen und ihn personenabhängig noch weiter verbessern können.

 

Wie wird das Plasma verwendet für eine schnelle Heilung nach der Hauttransplantation?

Vor dem Eingriff wird dem Patient eine gewisse Menge Blut entnommen, aus dem dann das PRP gewonnen wird. Dieses wird dann bei der eigentlichen Haartransplantation zur Verfügung gestellt. Es wird in die beim Eingriff entstehenden mikrofeinen Verletzungen gegeben und zusätzlich werden die frisch entnommenen Haarfollikel im PRP zusammen mit einer Nährlösung gebadet. So vorbereitet, wachsen die Haarfollikel nicht nur besonders schnell und mit hoher Rate an, sondern der Haarwuchs wird sehr positiv beeinflusst. Die Folge ist eine perfekte Haardichte, die dem natürlichen Haar ebenbürtig ist. Die beim Eingriff entstandenen Wunden verschwinden schon nach wenigen Tagen vollständig.

Schnelle Heilung nach der Haartransplantation ohne Nebenwirkungen

Im Vergleich zu verschiedenen Möglichkeiten, die der raschen Wundheilung, dem guten Anwachsen der Haarfollikel oder dem Haarwuchs dienen könnten, hat PRP einen ganz entscheidenden Vorteil. Das Plasma wird aus dem eigenen Blut des Patienten gewonnen und ist daher in seiner Zusammensetzung dem Körper bei Wiederzuführung schon bekannt. Im Gegensatz zu konventionellen Medikamenten kommt es daher zu keinen allergischen Reaktionen oder anderen Komplikationen. Ferner ist mit keinerlei Infektion zu rechnen, da die Abwehrkräfte des Körpers nicht auf das Plasma reagieren werden. Risiko- und Nebenwirkungsfreier kann ein solcher Vorgang nicht sein.