Seite wählen
Mann zeigt seinen lichten Haaransatz

Schnelleres Haarwachstum durch Proteine

WIE VIELE GRAFTS BENÖTIGEN SIE?


✔️ 99% Weiterempfehlungsquote
✔️ 100% Vertrauen
✔️ Top - Erfahrungsberichte
Kostenlose Beratung

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Proteine den Haarwuchs fördern und für kräftiges glänzendes Haar sorgen. Sieht Ihr Haar stumpf aus, ist brüchig oder fällt aus, kann ein Mangel an Eiweiß als Grund in Frage kommen.

Anhand dieser Tatsache sollte eine Mehraufnahme doch eigentlich zu schnellem Haarwachstum durch Proteine führen. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über Proteine, ihre Wirkung auf den Haarwuchs und die Folgen von Proteinmangel.

Haarwachstum durch Proteine – Haarausfall bei Mangel?

Das menschliche Haar besteht u.a. aus Keratin, also aus einem Protein. Dieser Fakt legt nahe, dass die Zufuhr von Eiweißen für den gesunden Haarwuchs wichtig sein könnte. Das Haarwachstum wird durch Proteine beeinflusst, jedoch sind die Zusammenhänge anders als die meisten Menschen glauben.

Die Aufnahme der richtigen Menge hochwertiger Eiweiße steigert die Aktivität der Haarwurzel und beugt brüchigen oder geschwächten und am Ende ausfallenden Haaren vor. Um Proteine verarbeiten zu können, benötigt Ihr Körper ein ausgewogenes Verhältnis von Aminosäuren.

Es reicht daher nicht aus, wenn Sie sich ausschließlich proteinreich ernähren und Ihr Körper bei anderen lebenswichtigen Vitalstoffen einen Mangel durchlebt. Fakt ist, dass Ihr Haar durch gute Proteine in der richtigen Menge wächst.

Ebenso ist es ein Fakt, dass Proteinmangel zu Haarausfall führt. Es gibt je nach Art des Proteins Unterschiede bei der Verdauung. Bei der Verarbeitung wirken im Körper tierische Protein sauer und pflanzliche Eiweiße basisch. Zu viel saure Eiweiße schädigen die Haarfollikel und wirken sich aus diesem Grund negativ auf Haarwuchs und positiv auf Haarausfall aus. 

Kostenlose Haaranalyse sichern!

100% kostenlos & unverbindlich

Proteine: Vitalstoffe für die Bildung von Haarsubstanz

Proteinreiche Lebensmittel liegen zusammengestellt auf einem Tisch

Da Haare aus Proteinen bestehen, benötigen sie Eiweiße für ihr Wachstum. Ein gesundes Haarwachstum ist durch Proteine sichergestellt, wenn Sie den Fokus auf hochwertiges Protein in den richtigen Mengen lenken. Doch was ist die richtige Menge und wann nehmen Sie zu wenig, beziehungsweise zu viel Eiweiß auf? Der Bedarf richtet sich immer nach Ihrer Aktivität.

Leistungssportler benötigen deutlich mehr Proteine als Menschen, die im Beruf und in der Freizeit wenig körperliche Belastung haben. Neben der allgemeinen Bedeutung der eiweißreichen Ernährung für Ihre Gesundheit sollten Sie beachten, dass die Dichte, die Stärke und die Vitalität der Haare im direkten Zusammenhang mit Ihrem Proteinhaushalt stehen.

Pro Kilogramm Körpergewicht und pro Tag sollte ein Erwachsener ohne außergewöhnliche Belastungen 0,8 Gramm Protein zu sich nehmen. Tipp: Verzichten Sie darauf, täglich ein Steak oder zwei Eier zu essen. Warum pflanzliche Eiweiße ebenso wichtig sind, erklären wir Ihnen.

In der Hektik des Alltags kann die ausgewogene Ernährung vor eine Herausforderung stellen.

Doch es gibt Abhilfe, in dem Sie sich auf Zusatzprodukte fokussieren und die benötigten Proteine durch Nahrungsergänzung aufnehmen. Die Zusatznahrung empfiehlt sich auch bei Diäten und wenn Sie aufgrund einer Erkrankung oder deren Behandlung Probleme mit Ihrem Haarwuchs feststellen.

Tierisches und pflanzliches Protein – Was hilft dem Haarwachstum?

Die gesteigerte Aufnahme tierischer Eiweiße scheint auf den ersten Blick eine gute Proteinquelle zu sein. Doch in Wirklichkeit belasten Fleisch, Eier und Milchprodukte Ihren Körper und führen zur Übersäuerung.

Alle tierischen Proteine werden sauer verstoffwechselt und es ist bekannt, dass eine Übersäuerung zu Haarschwund führen kann. Dementsprechend wirken sich Diäten mit tierischen Proteinen nachteilig auf den Haarwuchs aus und führen eher zu Haarausfall als zum gewünschten Haarwachstum.

Anders verhält es sich bei pflanzlichen Proteinen, die gesunde ungesättigte Fettsäuren enthalten und basisch verstoffwechselt werden. Nüsse, Blattgemüse und frische Kräuter sind die besten Energie- und Proteinlieferanten für Ihr Haar.

Ein wichtiger Aspekt für Ihre Orientierung auf das Haarwachstum durch Proteine aus pflanzlicher Nahrung sind die positiven Zusatzeigenschaften. Wertvolle Antioxidantien und Ballaststoffe schützen Ihre Haarstruktur und lassen auch Ihre Haut jünger aussehen.

Haartransplantation, wenn die richtige Proteinmenge nicht hilft?

Ärzteteam bei einer Haartransplantation

Ehe Sie über einen operativen Eingriff nachdenken, sollten Sie Ihren Proteinhaushalt prüfen und die Ernährung kritisch unter die Lupe nehmen. Durch eine zu geringe Aufnahme an Eiweißen kann der Haarwuchs stagnieren oder es kann zu Haarausfall kommen.

Da das Haarwachstum durch Proteine gefördert wird, erzielt ein Mangel an guten Eiweißen genau das Gegenteil. Sollte die erhöhte Zufuhr an pflanzlichen Proteinen keine Verbesserung bringen, kann Ihre Problematik eine andere Ursache als einen Eiweißmangel haben.

In einer renommierten Haarklinik können Sie eine Eigenhaarverpflanzung vornehmen und abgestorbene Follikel ersetzen lassen. Auch nach dem minimalinvasiven Eingriff ist es natürlich wichtig, dass Sie sich ausgewogen und proteinreich ernähren. Die frisch verpflanzten Grafts brauchen in der Heilungsphase besonders viel Energie und Vitalstoffe.

In einer Beratung erfahren Sie direkt von Haarexperten, wie Sie sich vor und nach der Haartransplantation am besten ernähren und Ihrem Körper ausreichend haarwuchsfördernde Proteine zuführen.

Bei ausgewogener Ernährung wächst auch Ihr Haar kräftig und gesund

Der Haarwuchs und die Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden. Neben hormonellen, krankheitsbasierten und genetischen Gründen für geschwächte Haare und Haarausfall, sind ernährungsbedingte Ursachen hauptsächlich für die Kahlköpfigkeit verantwortlich.

Sie können Ihr Haarwachstum durch Proteine ankurbeln und dafür sorgen, dass Ihr Körper ausreichend Keratin für Haut, Nägel und Haare bildet. Vor allem pflanzliche Eiweiße aus Blattgemüse und Kräutern sowie Nüssen eignen sich hervorragend für die optimale Versorgung der Haarwurzel.

Das heißt natürlich nicht, dass tierische Proteine generell schlecht und unwichtig sind. Ernähren Sie sich ausgewogen, nehmen Sie Eiweiße aus verschiedenen Quellen auf und legen damit den Grundstein für dichtes und gesundes Haar.

Ehe Sie bei Haarproblemen an eine Erkrankung oder Ihren genetischen Code denken, prüfen Sie Ihre Essgewohnheiten. Meist ist die Ursache in der Ernährung zu finden und kann behoben werden, in dem Sie mehr Proteine aufnehmen und sich im Allgemeinen abwechslungsreicher ernähren. Sollte dies nicht die Ursache für den Haarverlust sein, kann eine Haarverpflanzung Abhilfe schaffen und zur alten Haarpracht verhelfen.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Haarkalkulator von Elithairtransplant

Kostenlose Haaranalyse sichern!


Diesen Beitrag teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema

Tipps & Tricks