Mehrere Nahrungsergänzungsmittel aufeinander gestapelt.

Können Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall helfen?

Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall versprechen eine volle Haarpracht, welche ja bekanntermaßen für Gesundheit und Vitalität steht. Viele verschiedene Faktoren können jedoch dazu führen, dass die Haare dünner werden oder sogar ausfallen.

Diverse Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren und Mineralstoffe sind wichtig für die Haargesundheit. Liegt ein Mangel vor, kann es zu Haarverlust kommen. Von daher stellen sich viele Menschen die Frage, ob die unterstützenden Produkte den Haarschwund wirklich aufhalten können.

Inhaltsverzeichnis

Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall: Wahrheit oder Mythos?

Neben Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall hilft auch Biotin

Auf dem Markt gibt es ein kaum überblickbares Angebot an unterschiedlichsten Nahrungsergänzungsmitteln, die bei Haarausfall wahre Wunder bewirken sollen.

Fakt ist, dass verschiedene Spurenelemente wie Eisen, Kupfer oder Zink und Vitamine wie Biotin wichtig für ein gesundes Wachstum der Haare sind. Eisen, Zink und Kupfer sind insbesondere für die gesunde Struktur der Haare verantwortlich. Auch Selen, Calcium und Jod werden für eine gesunde Haarpracht benötigt.

Ein Mangel dieser Nährstoffe kann das Haar stumpf erscheinen lassen oder sogar zum Ausfall führen. Sobald der Körper nicht über ausreichend Bausubstanz zur Bildung von neuen und gesunden Haaren verfügt, kommt es zu massiven Störungen im Haarzyklus.

Die Grundlage für ein gesundes Wachstum der Haare ist demnach eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Nährstoffzufuhr. Aus diesem Grund können Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall bis zu einem gewissen Grad helfen.

Helfen die Produkte gegen jede Form des Haarverlusts?

Nein! Denn weder Vitamine noch Spurenelemente können bei anlagebedingtem Haarverlust den Ausfall der Haare verlangsamen oder gar stoppen.

Nahrungsergänzungspräparate sind bei Haarausfall nur dann sinnvoll, wenn dieser durch einen entsprechenden Mangelzustand ausgelöst wird. Die Ursachen und Formen des Verlusts der Haare sind jedoch sehr unterschiedlich.

Neben der androgenetischen Alopezie kann zum Beispiel auch mechanischer Haarverlust auftreten. Auch ein hormonelles Ungleichgewicht, eine Krankheit oder die Einnahme von Medikamenten können den Verlust der Haare verursachen.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie die Ursache für Ihren Haarausfall zunächst von einem Spezialisten abklären lassen. Denn nur, wenn bekannt ist, ob, und wenn ja welcher Mangelzustand Ihren Haarverlust verursacht, kann das richtige Nahrungsergänzungspräparat gefunden werden.

Welche Aufgabe kommt den verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen zu?

Eine Kombination aus verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen sorgt für gesundes, volles Haar. Zu den wichtigsten gehören Biotin, Zink und Eisen. Diese sind in so gut wie allen Nahrungsergänzungsmitteln gegen Haarausfall enthalten.

1. Biotin

Sehr wichtig für das gesunde Haarwachstum ist Biotin. Es wird auch als Vitamin H oder Vitamin B7 bezeichnet, ist wasserlöslich und gehört zu dem B-Komplex. Biotin kommt in Lebensmitteln wie Trockenhefe, Walnüssen, Bananen, Reis oder Haferflocken vor.

Das sogenannte Haarvitamin ist an sehr vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und wirkt darüber hinaus am Zellwachstum. Durch das Vitamin wird der Stoffwechsel gefördert und die Neubildung der Haarzellen angeregt. Darüber hinaus ist es sowohl für das Zellwachstum als auch für die Zellentwicklung wichtig. Bei einem Mangel kann Haarverlust auftreten.

2. Zink

An der Bildung von Keratin ist Zink maßgeblich beteiligt. Daher stellt es ein wichtiges Spurenelement für ein gesundes Wachstum der Haare dar. Zink ist insbesondere in Rindfleisch, Eiern und Käse enthalten. Ein Mangel verursacht häufig kreisrunden Haarschwund.

3. Eisen

Auch, wenn ein Eisenmangel vorliegt, werden die Haare schnell spröde und brechen letztendlich ab. Eine ausreichende Zufuhr von Eisen ist daher für die Bildung gesunder Haare unerlässlich. Vor allem jüngere Frauen leiden sehr häufig an einem Eisenmangel.

Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel bei Haarverlust zu empfehlen?

Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarverlust helfen nicht immer

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie die Ursache von Ihrem Arzt abklären lassen, um eine geeignete Behandlungsmöglichkeit für Ihren individuellen Fall zu finden. Durch einen einfachen Bluttest beim Arzt kann herausgefunden werden, ob eine bestimmte Mangelerscheinung für den Verlust Ihrer Haare verantwortlich ist.

Sollte dies der Fall sein, kann es hilfreich sein, bestimmte Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarverlust einzunehmen. Dies ist insbesondere dann notwendig, wenn Sie den Bedarf an verschiedenen Spurenelementen und Vitaminen nicht über Ihre Ernährung abdecken können.

Wenn Sie sich für die Einnahme von Nahrungsergänzungspräparaten entscheiden, sollten Sie stets darauf achten, dass diese in einer guten Bioverfügbarkeit vorliegen. Ansonsten besteht das Risiko, dass die künstlichen Mineralien wieder unverdaut ausgeschieden werden und keinerlei Wirkung haben.

Da ein Überschuss bestimmter Vitamine und Spurenelemente ebenfalls nicht förderlich für das Wachstum der Haare ist, sollten Sie die Präparate nur dann einnehmen, wenn wirklich ein Mangel vorliegt.

Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall für volleres Haar?

Gesunde Personen, die sich ausgewogen ernähren und bei denen kein Mangel vorliegt, können durch die Einnahme solcher Präparate kein volleres Haar erreichen. Die Präparate helfen darüber hinaus nicht, wenn der Haarverlust bereits so weit fortgeschritten ist, dass die Haarwurzeln erheblich geschädigt oder sogar vollständig abgestorben sind.

In diesem Fall kann kein Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen, das Haarwachstum wieder anzukurbeln.

Was hilft, wenn die Haarwurzeln bereits abgestorben sind?

Haaranalyse beim Spezialisten anstatt Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall

Sollte Ihr Verlust der Haare nicht durch einen Mangelzustand ausgelöst werden, oder ist der Haarausfall bereits zu weit fortgeschritten, hilft nur eine Haartransplantation dabei, die kahlen Stellen auf Ihrem Kopf wieder aufzufüllen.

Nahrungsergänzungspräparate können nicht dabei helfen, dass sich die abgestorbenen Haarwurzeln wieder regenerieren. Wenn Sie unter den kahlen Stellen auf Ihrem Kopf leiden und wünschen, dass diese endlich der Vergangenheit angehören, ist das Team von Elithair der richtige Ansprechpartner für Sie.

Bei einer kostenlosen Haarsprechstunde werden Sie von den Haarexperten ausführlich beraten. Eine genaue Haaranalyse gibt Aufschluss darüber, wie weit der Haarverlust bei Ihnen bereits fortgeschritten ist. Darüber hinaus kann die Qualität und die Struktur Ihrer Haare bewertet werden. So kann bestimmt werden, ob bei Ihnen die Durchführung einer Haarverpflanzung möglich ist.

Die Haartransplantation – wenn Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall nicht helfen

Die Eigenhaarverpflanzung wird bei Elithair ausschließlich mit der bewährten FUE-Methode durchgeführt. Bei dieser Methode werden Ihnen einzelne follikuläre Einheiten aus dem Spenderbereich entnommen und anschließend im Bereich der kahlen Stellen auf Ihrer Kopfhaut wieder eingepflanzt.

Die innovative Technik garantiert eine hohe Anwuchsrate und ein ästhetisches und vor allem natürliches Endergebnis, über das Sie sich bereits rund ein Jahr nach dem Eingriff freuen dürfen.

Sollte eine Haarimplantation bei Ihnen nicht möglich sein, da Sie beispielsweise nicht über ausreichend Spenderhaar verfügen, zeigen Ihnen die Haarprofis Alternativen auf. Hierzu zählen unter anderem die Haarsimulation oder die Kunsthaarverpflanzung.

Fazit: Nahrungsergänzungsmittel bei Haarverlust helfen nicht immer

Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarverlust einzunehmen, ist nur dann sinnvoll und wirksam, wenn ein bestimmter Mangel vorliegt. Sobald erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie) im Spiel ist, helfen die Präparate nicht dabei, das Problem zu stoppen.

Um herauszufinden, ob die Einnahme der Präparate für Sie sinnvoll ist, sollten Sie zunächst die Ursache für Ihren Verlust der Haare feststellen lassen. Häufig ist ein Mangel an Zink, Eisen und Vitamine für vermehrte Ausfallen der Kopfhaare verantwortlich. In diesem Fall können Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall helfen.

Sollte der Ausfall Ihrer Haare jedoch andere Ursachen haben, hilft Ihnen eine Haarverpflanzung dabei, die kahlen Stellen loszuwerden. Insbesondere dann, wenn die Haarwurzeln bereits irreversibel geschädigt sind, stellt eine Eigenhaarverpflanzung die einzige dauerhafte Möglichkeit dar, um wieder volles Haar zu erreichen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder möchten Sie weitere Informationen zu unseren Behandlungen? Dann kontaktieren Sie unser Expertenteam, welches Ihnen jederzeit beratend zur Seite steht. Sie können auch eine kostenlose und unverbindliche Haaranalyse vornehmen lassen. Profitieren auch Sie von der Expertise von Dr. Balwi und seinem erfahrenen Team. Elithair steht für eine erfolgreiche Haartransplantation in der Türkei.

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.