UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Yamwurzel gegen Haarausfall

Yamswurzel gegen Haarausfall

Ab dem 30. Lebensjahr dünnt sich der Haarwuchs bei vielen Menschen aus. Doch während der Haarausfall in den meisten Fällen schleichend und im „normalen“ Rahmen verläuft, nimmt er bei anderen Menschen beängstigende Ausmaße an. Aus den zahlreichen Produkten und Empfehlungen gegen dünner werdendes Haar und Glatzenbildung sticht die Yamswurzel gegen Haarausfall hervor. Sie ist eine natürliche Möglichkeit, hormonellen Haarausfall zu reduzieren und den Hormonhaushalt im Körper auszugleichen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie die Phytohormone der Yamswurzel gegen Haarausfall helfen können
  2. Wie die Hormone den Haarwuchs steuern
  3. Die Yamswurzel als Jungbrunnen mit traditioneller Geschichte
  4. Natürliche Hormone vs. Hormontherapie
  5. Yamswurzel gegen Haarverlust mit hormoneller Ursache

Wie die Phytohormone der Yamswurzel gegen Haarausfall helfen können

Ein ausgeglichener Hormonhaushalt sorgt für dichten Haarwuchs und den natürlichen Verlauf der Wachstumsphase.

  • Verändert sich das Gleichgewicht der Hormone, macht sich dieser Umstand meist durch sprödes Haar und vermehrten Haarverlust bemerkbar.
  • Im Laufe eines Lebens ändert sich das Gleichgewicht der körpereigenen Hormone ständig.
  • Die bei Männern und Frauen gleichermaßen größte Hormonumstellung tritt im Alter von durchschnittlich 40 Jahren ein.
  • Die Wechseljahre der Frau und die Midlife-Crisis des Mannes bezeichnen nichts Anderes als eine natürliche Veränderung des Hormonhaushalts.
  • Doch genau daraus entsteht das Problem, dass sich Ihr Haar ausdünnt und diffus oder kreisrund ausfallen kann.
  • In der alternativen Heilkunde gibt es einige Pflanzen, die zurecht als Hormonpflanzen bezeichnet werden.
  • Die Yamswurzel enthält zahlreiche pflanzliche Hormone, die den körpereigenen Hormonen sehr ähnlich sind.
  • Diese Hormone heißen Phytohormone und helfen Ihnen, den Haarverlust zu stoppen und den Hormonhaushalt wieder auszugleichen.

Kostenlose Haaranalyse sichern!

100% kostenlos & unverbindlich!

Wie die Hormone den Haarwuchs steuern

Neben genetischen, äußeren oder ernährungsbedingten Einflüssen ist ein gestörtes hormonelles Gleichgewicht eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall.

  • Östrogen fördert den Haarwuchs, während sich Testosteron negativ auf die Haardichte auswirkt.
  • Befinden sich beide Hormone in Balance, müssen Sie sich nicht um den Haarwuchs sorgen.
  • Doch gerät Ihr Hormonhaushalt aus den Fugen, der Östrogenspiegel sinkt und Ihr Körper bildet vermehrt DHT, wirkt sich diese Veränderung sichtbar auf das Haar aus.
  • Mit zunehmendem Alter sinkt Ihr Hormonspiegel merklich.
  • Das ist ein natürlicher Vorgang, auch wenn Sie die Folgen gerne vermeiden und Ihren jugendlichen Haarwuchs behalten möchten.
  • Viele Betroffene denken nun direkt an eine Hormontherapie.
  • Das muss nicht sein, denn Ihr Hormonhaushalt kann auf ganz natürlichem Weg reguliert und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
  • Gegen die Veränderungen der Hormonausschüttung Ihres Körpers können Sie nichts unternehmen.
  • Gegen das Ungleichgewicht der Hormone ist allerdings ein ganz natürliches Kraut gewachsen.
  • Mit den Phytohormonen der Yamswurzel ist Haarverlustnicht länger ein Thema.

Die Yamswurzel als Jungbrunnen mit traditioneller Geschichte

Yamwurzel gegen Haarausfall - Yamwurzel auf dem Tisch
Bei naturnahen Völkern und im asiatischen Raum wird die Yamswurzel seit Jahrhunderten als Jungbrunnen eingesetzt. In der westlichen Welt sind Heilpflanzen und Kräuter lange Zeit weniger bedeutsam gewesen, obwohl sie in vielen Bereichen einsetzbar sind. Zu den besonderen Hormonpflanzen zählt die Yamswurzel, die gegen Haarausfall und die ersten Anzeichen der Hautalterung helfen kann. Da es sich um pflanzliche und somit um rein natürliche Phytohormone mit hoher Übereinstimmung zu den körpereigenen Hormonen handelt, ist die Behandlung mit Präparaten aus der Yamswurzel eine Möglichkeit.

Eine Anwendung ist äußerlich und innerlich möglich. Bei den Naturvölkern wird der Wirkstoff hauptsächlich als Tee aufgebrüht und soll dem Körper von innen gegen das Ungleichgewicht der Hormone helfen.

Das hormonelle Ungleichgewicht spielt sich im Körper ab, wodurch auch der Ausgleich von innen heraus eine effektivere Wirkung verspricht als die Behandlung der Symptome von außen. Bedenken Sie, dass es sich bei hormonell bedingtem Haarausfall um ein Symptom und nicht um die Ursache handelt. Der natürliche Haarwuchs wird gefördert, in dem Sie die Ursache behandeln und die Balance Ihres Hormonhaushalts fördern.

Natürliche Hormone vs. Hormontherapie

Eine konventionelle Hormonbehandlung geht mit hohen Risiken einher. Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen, so dass Sie Ihren Körper einer starken Belastung aussetzen. Anders verhält es sich, wenn Sie eine natürliche Behandlung mit den Extrakten der Yamswurzel gegen Haarverlust vornehmen.

Neben der gewünschten Hauptwirkung können sich die Phytohormone der Pflanze positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden und auf Ihr Hautbild auswirken. Eine schulmedizinische Hormontherapie ist eine langfristige, meist dauerhafte Behandlung. Sobald Sie die Therapie abbrechen, tritt der Haarausfall in Folge eines erneuten Ungleichgewichts Ihres Hormonspiegels wieder ein.

Sie stehen somit vor der Frage, ob Sie die Risiken für den gewünschten vollen Haarwuchs eingehen oder ob Sie den Kräften der Natur vertrauen möchten. Wenn der Haarverlust bereits erste kahle Stellen erzeugt oder sich kreisrund ausgebreitet hat, sollten Sie neben Ihrem Fokus auf die Yamswurzel gegen Haarausfall ein Eigenhaarimplantat in Erwägung ziehen.

Auch wenn die Hormonpflanze den natürlichen Haarwuchs anregen kann, lässt sie auf Arealen mit abgestorbenen Haarfollikeln kein neues Haar sprießen. Der minimalinvasive Eingriff einer Haartransplantation in Verbindung mit den Phytohormonen hält die sichtbaren Zeichen der Alterung auf und führt zu einem ganz neuen Selbstbewusstsein.

Fazit | Yamswurzel gegen Haarverlust mit hormoneller Ursache

Ob eine Behandlung mit Phytohormonen wirkt, hängt von der Ursache Ihres Haarausfalls ab. Da es sich bei der Yamswurzel um eine Hormonpflanze handelt, können Sie bei Haarverlust auf Basis hormoneller Veränderungen eine Minderung der Symptome erzielen. Bei umwelt- und krankheitsbedingtem Haarausfall oder bei Haarverlust durch Mangelernährung hilft die Regulierung des Hormonhaushalts nicht.

Je früher Sie mit der Yamswurzel gegen Haarverlust vorgehen, umso effektiver kann die Wirkung sein. Bei einer Vollglatze sind alle Haarwurzel abgestorben, so dass auch ein Ausgleich Ihres Hormonhaushalts nicht zu neuem Haarwuchs führt. Lassen Sie sich in einer Haarklinik beraten, wenn Sie über ein Eigenhaarimplantat nachdenken und erfahren möchten, ob die Haartransplantation in Ihrem Fall eine Lösung ist.

In Verbindung mit dem Hormonausgleich durch die Yamswurzel kann das gewünschte Ergebnis eintreten. Vor allem in der Heilungsphase sollten Sie strikt darauf achten, dass das hormonelle Gleichgewicht im Körper hergestellt ist. Hier ist die Yamswurzel gegenüber einer konventionellen Hormontherapie die beste Wahl.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.