Seite wählen
Haarausfall durch Haare tönen

Haarausfall durch Haare tönen lässt sich behandeln

WIE VIELE GRAFTS BENÖTIGEN SIE?


✔️ 99% Weiterempfehlungsquote
✔️ 100% Vertrauen
✔️ Top - Erfahrungsberichte
Kostenlose Beratung

Haarausfall durch Haare tönen tritt oftmals dann auf, wenn eine Unverträglichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen vorliegt. Aber auch Personen, die unter einer empfindlichen Kopfhaut leiden, sind häufig betroffen. Stellen Sie fest, dass Ihnen nach dem Tönen die Haare vermehrt ausfallen, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden. Nur er ist dazu imstande, die richtige Diagnose zu stellen. In diesem Beitrag erfahren Sie, warum das Problem auftreten kann und wie Sie diesem entgegenwirken können.

Inhaltsverzeichnis


  1. Kann Haarausfall durch Haare tönen entstehen?
  2. Das sind die Ursachen für das Problem
  3. Wie äußert sich der Verlust der Haare?
  4. Empfiehlt es sich, zu Tönungen auf natürlicher Basis zu greifen?
  5. Ist diese Art des Haarverlusts reversibel?
  6. Fazit – handeln Sie rechtzeitig

Kann Haarausfall durch Haare tönen entstehen?

Nahaufnahme der Haare eines Mannes mit Tönung

Es ist durchaus möglich, dass Ihnen die Haare nach dem Tönen vermehrt ausfallen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie die Inhaltsstoffe des Mittels nicht vertragen. In einigen Fällen kann auch ein Produkt mit künstlichen Substanzen dazu führen, dass Sie Haare verlieren.

Wird der Haarausfall durch die Tönung verursacht, so setzt er schon kurz nach dem Kolorieren ein. In den ersten Tagen nach der Anwendung ist das Leiden oft besonders stark. Behalten Sie die Menge der ausgefallenen Kopfhaare im Blick. Achten Sie darauf, ob nach einer Woche eine Besserung eintritt. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Dies gilt umso mehr, wenn bei Ihnen schon vor der Tönung Haarverlust ein Problem war – in diesem Fall gilt es, unangenehme Spätfolgen zu vermeiden. Nur ein Experte ist dazu imstande, eine Grunderkrankung auszuschließen, die ebenfalls für den Haarausfall verantwortlich sein könnte.

Das sind die Ursachen für das Problem

Weshalb es zu Haarausfall durch Haare tönen kommt, ist verschieden. Die Gründe hängen von mehreren Faktoren sowie von Ihrem Gesundheitszustand ab. Folgende Ursachen kommen für den Haarausfall in Frage:

Empfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen

Frau lässt sich die Haare beim Friseur tönen

Oft ist die Ursache für Haarausfall durch Tönen eine Empfindlichkeitsreaktion auf die Inhaltsstoffe des Mittels. Diese reizen die Kopfhaut, sodass sie anschwillt und austrocknet. In weiterer Folge kommt es zu einer Beschädigung der Haarwurzeln. Diese verkümmern mit der Zeit, sodass den Betroffenen die Haare ausfallen. 

Minderwertige Tönung

Außerdem kann der Haarausfall durch Haare tönen mit einem qualitativ minderwertigen Produkt entstehen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie zu einem billigen Produkt greifen. Hier ist nämlich Vorsicht geboten – oft geht der niedrige Preis auf Kosten der Qualität. Bemerken Sie, dass Ihnen nach dem Verwenden einer neuen Tönung die Haare vermehrt ausfallen, sollten Sie diese sofort absetzen.

Zerstörung der Schuppenschicht

Einzelnes Haar mit Schuppenschicht in 3D-Nahaufnahme

Einige Färbemittel sind so aggressiv, dass sie die Schuppenschicht angreifen. Diese kann sich daraufhin nicht mehr regenerieren, wodurch es auf lange Sicht zu einer Schädigung der Haare kommt.

Diese brechen leicht ab oder fallen Ihnen sogar samt Wurzel aus. Investieren Sie daher in eine Tönung, in der pflegende Substanzen enthalten sind. Somit schützen Sie Ihre Kopfhaut.

Ein bereits bestehender Haarausfall

Mann steht vor dem Spiegel und kämmt sein von Haarausfall betroffenes Haupthaar

Manchmal ist nicht die Tönung für den Haarverlust verantwortlich. Dies gilt vor allem für Personen, bei denen eine genetische Prädisposition vorliegt. Es besteht die Möglichkeit, dass das Tönen der Haare nicht an deren vermehrtem Ausfall Schuld hat.

Doch Klarheit darüber verschafft Ihnen lediglich ein Besuch beim Spezialisten. Ein Haarexperte wird sich sowohl Kopfhaut als auch die Haare genau ansehen. Ein Bluttest kann darauffolgend ernste Grundleiden ausschließen. 

Wie äußert sich der Verlust der Haare?

Bei Haarausfall durch Haare tönen handelt es sich um den diffusen Haarverlust. Konkret fallen Ihnen die Haare hierbei gleichmäßig über den Kopf verteilt aus. Es kommt dabei nicht zu abgegrenzten kahlen Stellen.

Haben Sie längere Haare, macht sich das Problem durch einen breiteren Scheitel bemerkbar. Im fortgeschrittenen Stadium schimmert an einigen Stellen die Kopfhaut durch.

Empfiehlt es sich, zu Tönungen auf natürlicher Basis zu greifen?

Eine Schale mit Hennapulver auf einem weißen Untergrund

Personen mit empfindlicher Kopfhaut sollten sich nach Tönungsmitteln mit natürlichen Inhaltsstoffen umsehen. Denn in Standard-Produkten sind oft Substanzen enthalten, die den natürlichen Fettfilm des Kopfhaars herunter waschen und die Haut austrocknen. Langfristig kann dies zu Haarverlust führen.

Wollen Sie nicht auf das Kolorieren verzichten, können natürliche Mittel dem Haarausfall durch Haare tönen entgegenwirken. Greifen Sie aber ausschließlich zu Tönungen, deren Hersteller Sie vertrauen. Werfen Sie vor dem Erwerb derselben einen Blick auf Inhaltsstoffe und Zusammensetzung.

Dies gilt vor allem dann, wenn bei Ihnen eine Unverträglichkeit vorliegt. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kopfhaut nicht zusätzlich reizen. Im Zweifelsfall können Sie sich auch vom Händler beraten lassen – so vermeiden Sie Fehlentscheidungen und einen späteren Haarausfall durch Haare tönen.

Allerdings sollten Sie auch hier darauf achten, wie Kopfhaut und Haupthaar auf das Mittel ansprechen. Mitunter müssen Sie vollständig auf das Kolorieren verzichten, wenn Sie die Anwendungen nicht vertragen und es zu Problemen kommen sollte.

Ist diese Art des Haarverlusts reversibel?

Wird Ihr Haarverlust durch Tönen verursacht, so ist das Leiden in der Regel reversibel. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie rechtzeitig die richtigen Schritte setzen. Machen sich bei Ihnen beispielsweise erste Symptome bemerkbar, so sollten Sie das Produkt sofort absetzen.

Investieren Sie außerdem in ein hochwertiges Shampoo. Es sollte reich an Nährstoffen sein und ausschließlich über natürliche Inhaltsstoffe verfügen. Damit stellen Sie sicher, dass Kopfhaut und Haare nicht zusätzlich gereizt werden. 

Bessert sich der Zustand Ihrer Haare selbst nach einigen Wochen nicht, so sollten Sie sich von einem Experten untersuchen lassen. Es ist wichtig, dass Sie der Ursache für den Haarverlust auf den Grund gehen. Denn nur so können Sie Haarausfall durch Haare tönen effektiv behandeln und schnell in den Griff bekommen.

Zeigen konservative Maßnahmen keine Wirkung, kommt die Haartransplantation in Frage. Bei der Eigenhaarverpflanzung werden Haare von Ihrem Hinterkopf genommen und zum Auffüllen der kahlen Bereiche verwendet.

Fazit – handeln Sie rechtzeitig

Hegen Sie den Verdacht, dass das Tönen der Haare bei Ihnen zu Haarverlust führt, sollten Sie auf diese Maßnahme sofort verzichten. Gönnen Sie Ihrem Kopfhaar und der darunter liegenden Haut Ruhe. Werfen Sie außerdem einen Blick auf die Inhaltsstoffe der Tönung. Mitunter ist das Mittel mit schädlichen Substanzen angereichert. Vor allem dann, wenn Sie auf diese allergisch reagieren, kann es zu Haarschwund kommen.

Stellt sich nach dem Absetzen der Mittel keine Besserung ein, sollten Sie sich an einen Arzt wenden. Er kann nicht nur die Form des Haarverlusts bestimmen, sondern auch die Ursache eingrenzen.

Mitunter liegt auch ein anderer Grund für den verstärkten Verlust der Haare vor. Die gute Nachricht ist, dass sich Haarausfall durch Haare tönen gut behandeln lässt. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich rechtzeitig an einen Arzt wenden. So können Sie Spätfolgen wie einer nachhaltigen Schädigung der Haarwurzeln rechtzeitig entgegenwirken.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Haarkalkulator von Elithairtransplant

Kostenlose Haaranalyse sichern!


Diesen Beitrag teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema

Haarausfall