UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Essen gegen Haarausfall

Was essen gegen Haarausfall: Darauf muss man achten!

Haarverlust kann viele Faktoren haben. So kann unter anderem auch die Ernährung eine tragende Rolle spielen. Fettige und ungesunde Lebensmittel können den Ausfall von Haaren begünstigen. Doch hilft das richtige Essen gegen Haarausfall wirklich? Und stellt die Saphir FUE Methode der Haartransplantation eine passende Alternative?

Wir alle träumen davon: dichtes schönes Haar bis ins hohe Alter zu haben. Wir möchten aussehen wie die Filmstars oder zumindest so wie in unseren jungen Jahren. Wir haben es in der Hand, wie gut unser Körper mit Mineralstoffen und Vitaminen versorgt ist, um seine Funktionen bestmöglich zu erfüllen. Dabei spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Zwar kann sie erblich bedingten Haarausfall nur in Maßen beeinflussen, sodass sich viele Betroffene fragen, ob zum Beispiel die Saphir FUE Haartransplantation eine passende Alternativlösung für das Problem bietet oder ob es wirklich nur am Speiseplan liegt.

Haarausfall durch mangelhafte Ernährung?

Bei Haarverlust fragen sich viele Menschen: Was soll ich essen gegen Haarausfall? Gibt es etwas, das hilft? Welche Tipps muss ich beachten und was unbedingt wissen? Muss ich auf etwas verzichten? Ja und nein.

Wer auf Nikotin, Alkohol und Süßigkeiten in Massen verzichtet, tut seinem Körper auf alle Fälle viel Gutes. Und nachweislich gibt es auch eine Reihe von Spurenelementen und Vitaminen, die den Haarwuchs begünstigen können. Zu den entsprechenden Lebensmitteln zählen vor allem frische und unbehandelte Produkte. Denn in ihnen stecken oft noch die meisten Vitamine und andere lebenswichtige und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe.

Wahre Schönheit kommt von innen, sagt man: wer auf eine gesunde Mischkost achtet, profitiert in der Regel nicht nur von Fitness und einem schlanken Körper. Auch Haut, Nägel und Haare danken es durch kräftiges, gesundes Aussehen. Die Haare im Speziellen wachsen unter Umständen schneller und scheinbar dicker nach, wenn sämtliche Nährstoffe zur Verfügung stehen.

Wer schönes Haar haben möchte, muss auch entsprechend essen gegen Haarausfall

Wenn alles im Körper ausreichend verfügbar ist, kann sich das Haar perfekt entwickeln. Nährstoffmangel allerdings kann schnell zu brüchigem, stumpf aussehendem Haar führen, weil die Ausgangsbedingungen im Körper nicht ideal sind. Vegetarier und Veganer sollten darauf besonders gut darauf achten, dass sie ihrem Körper ausreichend Eisen und Proteine zuführen. Das geht auch prima über pflanzliche Kost.

Essen gegen Haarausfall – Vitamine, Minerale und Eiweiße

Es ist tatsächlich möglich: Haarausfall durch mangelhafte Ernährung. Werden zu wenig Spurenelemente oder Eiweiße aufgenommen, kann das leider zu Haarausfall führen. Nahrungsergänzungsmittel wie Biotin, Hefe oder bestimmte Vitamine können unter Umständen dazu beitragen, die Haare schnell wachsen zu lassen beziehungsweise sie während ihrer Lebensdauer optimal zu versorgen. Viele Vitamine sind grundlegend wichtig für einen gesunden und ausreichenden Haarwuchs. Zum Beispiel Vitamin B. Ist zu wenig im Blut können andere Vitamine / Mineralien mitunter nicht genügend aufgenommen werden vom Körper. Das führt wiederum zu einem Mangel.

Was kann man essen gegen Haarausfall?

Gesundes Essen gegen Haarausfall

Konkrete Ernährungstipps hängen immer vom Gesamtbild der Person ab, von Alter, Gesundheitszustand, Allergien, Ernährungsvorlieben, etc. Aber eine grundlegende Basis kann man doch empfehlen: Gesund und frisch und vor allem Obst und Gemüse.

Wir benötigen aber auch Proteine für die Bildung von Keratin. Keratin heißt das hornartige Material, aus dem unsere Haare bestehen. Also ist zum Beispiel Kupfer unverzichtbar für das Pigmentieren des Haars, sonst hätten wir keine Haarfarbe. Vitamin E ist für Kopfhaut und Haarfollikel unerlässlich. Damit die Haare nicht so schnell brechen, dafür sorgt Silizium.

Ein oft vergessener aber sehr wichtiger Punkt beim Essen gegen Haarausfall: Omega 3 Fettsäuren. Sie sind ein bedeutender Nährstofflieferant und verhindern Haarausfall durch mangelhafte Ernährung. Die Omega 3 Fettsäuren, zum Beispiel in vielen Meeresfischen enthalten, lassen unser Haar in gesundem Glanz erstrahlen.

Was sollte man noch essen gegen Haarausfall?

  • Nehmen Sie Proteine zu sich: Diese finden sich unter anderem in Linsen, Dinkel und Hafer.
  • Vergessen Sie das Kupfer nicht, das sich ausreichend in Fisch wie Matjes, in Trauben und Cashew-Nüssen befindet.
  • Das Schönheitsvitamin schlechthin, Vitamin E, nimmt man leicht zu sich, indem man Walnüsse knabbert oder Sonnenblumen- bzw. Olivenöl verwendet.
  • Silizium als das Spurenelement für einen besonders schönen Haarwuchs finden Sie in Hirse oder Haferflocken
  • Die viel beschworenen Omega 3 Fettsäuren gibt es zum Beispiel in Hering oder Lachs.

Was essen gegen Haarausfall? Manchmal ist es eher die Einnahme

Anti Baby Pille

Zum Beispiel bei der Pille. Sie ist bei Frauen mitunter für Hormonstörungen und damit sogar Haarproblemen verantwortlich. Je nach Präparat ist die Dosierung oder Art ein Problem für die einzelne Frau. Dann muss geschaut und ggf. gewechselt oder abgesetzt werden. Auch nach Schwangerschaften kommt es häufiger zu Haarausfall.

Wenn Sie als Frau unter Haarausfall oder Haarwachproblemen leiden, ist der Gang zum Frauenarzt anzuraten. Auch die Schilddrüse könnte Auslöser sein. Das ist schnell mittels eines Blutbildes festzustellen. Auf jeden Fall immer einen Arzt fragen.

Was man sonst noch tun kann

Schönes Haarwachstum ist wahrscheinlicher, wenn die richtige Pflege, eine gesunde Ernährung und Kopfmassagen auf der Tagesordnung stehen. Zu vermeiden ist allerdings:

  • Alltagsstress: Da hilft auch das gute Essen gegen Haarausfall nicht viel. Denn bei seelischen Problemen müssen auf Kopf und Herz gehört werden. Entspannungstechniken wie Körperreisen oder Meditation können helfen, sein Gleichgewicht wieder zu finden. Zu viel Stress – ob beruflich oder privat – bitte meiden.
  • Zu viel Styling: Heißes Föhnen, glätten und zu straffes Zusammenbinden können die Haarstruktur dauerhaft schädigen. Lieber drauf verzichten. Am besten die Haare stets in Ruhe an der Luft trocknen lassen.
  • Alkohol: Alkohol trocknet die Haare aus. Lieber auf Wasser oder Saftschorlen umsteigen. Damit tun Sie Ihrem gesamten Organismus etwas Gutes. Wer es schafft: Jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser trinken, um die Zellen ausreichend zu versorgen.

Erblicher Haarverlust – manchmal hilft auch nicht das richtige Essen gegen Haarausfall

Leider hilft ein gesunder Ernährungsplan oder eine Umstellung des Essverhaltens nicht bei allen Betroffenen. Vor allem Patienten, die unter dem erblichen Haarausfall leiden, auch androgenetische Alopezie genannt, sehen in der Einnahme bestimmter Vitamine und Nahrungsmittelergänzung Produkten nicht den gewünschten Erfolg.

Allerdings kann in solchen Fällen die professionelle Haartransplantation Abhilfe leisten. Vor allem die in der Elithairtransplant Klinik angewendete Saphir-Methode verspricht eine hohe Anwuchsrate der Haare und ein perfekt aussehendes Ergebnis. Die Behandlung bei dem Spezialisten Dr. Balwi bietet eine passende Lösung für Betroffene die unter Verlust von Haaren leiden und verschiedenes Essen gegen Haarausfall bereits ausprobiert haben. Der Arzt und sein Team verfügen über Expertise und Erfahrung auf dem Gebiet der Haarverpflanzungen, sodass umgehend geholfen werden kann.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.