SUMMER DEAL! Jetzt 400€ sparen »

Haartransplantation – Alles, was man wissen muss!

Patient mit Haarausfall vor der Haartransplantation
Patient zeigt seine vollen Haare nach der Haartransplantation

Eine Haartransplantation ist ein Eingriff zur Wiederherstellung von Haaren, der auf einer Technik basiert, bei der follikuläre Einheiten aus einem Spenderbereich entnommen und vorsichtig in einen Empfängerbereich verpflanzt werden, der von Kahlheit betroffen ist.

Wir unterscheiden zwischen Methoden zur Entnahme und Methoden zur Implantation. Als Entnahmemethode hat sich die FUE-Methode als die beste Technik etabliert, während sich bei der Implantation DHI, Saphir und die SDHI Methode bewährt haben.

Letztere gibt es exklusiv und ausschließlich nur bei Elithair.

Da eine Haartransplantation die effektivste Behandlung zur Bekämpfung der androgenetischen Alopezie (AGA) ist, eignet sie sich besonders für Männer und Frauen, die unter dieser Art von Haarausfall leiden. Moderne Anwendungen sorgen für eine schmerzfreie Haarverpflanzung, perfekte Ergebnisse und eine einfache und schnelle Heilungsphase.

Kostenlose Haaranalyse

Wie läuft eine Haartransplantation ab?

Thumbnail des Videos von Dr. Balwi über die NEO FUEVideo Play Icon

Ihre Haartransplantation bei Elithair beginnt mit dem einzigartigen NEO FUE SET, welches Sie als Patient exklusiv vor Ihrer Haarverpflanzung nach Hause geschickt bekommen.

Die neue und von Dr. Balwi selbst entwickelte Vorbereitungstechnik besteht aus 2 speziellen Seren und einem Dermaroller. Hierdurch werden Ihre Grafts vorab gestärkt und perfekt auf die Behandlung vorbereitet.

Das Serum wird sowohl 7 Tage als auch 1 Tag vor Ihrer Haartransplantation sowohl im Spender- als auch im Empfängerbereich aufgetragen. Es enthält wichtige Nährstoffe, so dass im Anschluss an Ihre OP eine höhere Haarwachstumsrate von bis zu 98% erzielt werden kann.

Entnahme der Grafts

Infografik zum Vergleich der FUT und FUE Technik zwecks Entnahme der Haarfollikel aus dem Spenderbereich bei der Haartransplantation

Bei der Haartransplantation spielen die Methoden zur Entnahme eine entscheidende Rolle. Zwei bekannte Techniken sind die Follicular Unit Extraction (FUE) und die Follicular Unit Transplantation (FUT)

Bei der FUE werden die Haarfollikel mit einer Hohlnadel, die mit einem kleinen Motor ausgestattet ist, mit einem Durchmesser von weniger als einem Millimeter (0,8-0,9 mm) einzeln aus dem Spenderbereich entnommen. Diese Methode hinterlässt nur winzige kreisförmige Abdrücke, die kaum wahrnehmbar sind. 

Bei der FUT-Methode hingegen wird ein ganzer Hautstreifen der Kopfhaut aus dem Spenderbereich chirurgisch entnommen, in einzelne Follikeleinheiten zerlegt und in den Empfängerbereich transplantiert. Die FUT hinterlässt demnach eine lineare Narbe, die vom umgebenden Haar zwar verdeckt werden kann, aber dennoch ein Leben lang bleibt.

Zu den Vorteilen der FUE gehören die minimale Narbenbildung, das Fehlen von Nähten, die kürzere Heilungszeit und die Möglichkeit, Haare von verschiedenen Körperteilen zu entnehmen. Im Gegensatz dazu weist die FUT eine auffällige Narbe, eine längere Genesungszeit, ein höheres Risiko von Nervenschäden und einen begrenzten Spenderbereich auf.

Elithair verwendet für die Transplantatentnahme ausschließlich die moderne FUE-Methode, die einzige moderne Technik, die einen perfekten Spenderbereich hinterlässt.

Implantation der Haarfollikel

Die Wahl der richtigen Methode zum Einsetzen der Grafts bei Ihrer Haartransplantation hängt von vielen Faktoren ab. Daher ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld von einem Experten beraten lassen.

Das Elithair-Team zeigt Ihnen transparent auf, welche Behandlungen gegen Haarausfall am besten für Sie geeignet sind und warum.

DHI Haartransplantation

  • Spezieller CHOI-Stift
  • Keine separate Kanalöffnung
  • Schneller Heilungsprozess: 6-8 Tage

Anwendungsgebiet:

  • Verdichtung
  • Tonsur
  • Starke Raucher & ältere Patienten
  • Mitteldickes Haar
Zur DHI Technik

Saphir Haartransplantation

  • Sterilisierende Saphirblätter
  • V-Förmige natürliche Kanalöffnung
  • Schneller Heilungsprozess: 10 Tage

Anwendungsgebiet:

  • Geheimratsecken
  • Haarlinie
  • Komplett kahle Stellen
  • Mitteldickes Haar
Zur Saphir Technik

SDHI Haartransplantation

  • Kombination Saphir und DHI Methode
  • Exklusiv für Elithair-Patienten
  • Schneller Heilungsprozess: 10-12 Tage

Anwendungsgebiet:

  • Verdichtung
  • Tonsur & Haarlinie
  • Geheimratsecken
  • Exklusiv für Frauen
Zur SDHI Technik

Wann ist man für eine Haartransplantation geeignet?

Infografik zeigt an, wann ein Patient für die Haartransplantation geeignet ist
Infografik zeigt an, wann ein Patient nicht geeignet ist für die Haartransplantation

Männer und Frauen, die von Haarausfall betroffen sind, eignen sich als Patienten für eine Haartransplantation. Androgenetische Alopezie ist die häufigste Form des Haarausfalls bei Männern. Es handelt sich um einen Haarausfall, der mit der Genetik und den männlichen Geschlechtshormonen zusammenhängt. Obwohl mehr Männer betroffen sind, betrifft diese Art der erblich bedingten Alopezie auch Frauen, wenn auch in unterschiedlichen Mustern.

Um für eine Haartransplantation in Frage zu kommen, müssen Sie eine gesunde Kopfhaut haben. Auch müssen Sie über genügend gesundes Haar in Ihrem Spenderbereich am Hinterkopf verfügen, das in den Bereich verpflanzt werden kann, der Haare benötigt. Andererseits muss auch die Empfängerregion Ihrer Kopfhaut geeignet sein und darf keine Narben oder Hauterkrankungen aufweisen, die das Haarwachstum verhindern.

Die meisten Patienten, die mit einer Haartransplantation ihr Haar zurückgewinnen wollen, sind für den minimalinvasiven Eingriff geeignet. Einige Patienten sollten sich jedoch aus verschiedenen Gründen keiner Transplantation unterziehen.

Der Schlüssel zur Identifizierung und zum Ausschluss von Patienten, die nicht für eine Haartransplantation in Frage kommen, liegt in einer kompetenten und gründlichen Untersuchung der Allgemeingesundheit und der Kopfhaut. Um sicherzustellen, dass Sie ein guter Kandidat sind, verwenden wir bei Elithair das exklusive Pre-Test-System, bestehend aus 6 detaillierten Analysen, die vor Ihrer Haartransplantation durchgeführt werden.

Kostenlose Haaranalyse

Risiken und Nebenwirkungen

Infografik vergleicht die Narbenbildung bei der Haartransplantation anhand der FUT und FUE Methode
Infografik zeigt an, dass bei der Haartransplantation nur 2% Blutausfluss entsteht
Infografik zu möglichen Infektionen bei der Haartransplantation

Die Haartransplantation ist im Allgemeinen ein sicheres minimalinvasives Verfahren, welches in seltenen Fällen Risiken und Nebenwirkungen innehat, über die sich Patienten im Klaren sein sollten.

Ein wichtiger Punkt ist die Narbenbildung, die Patienten häufig befürchten. Bei der modernen FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) heilen die Wunden jedoch schnell und hinterlassen so gut wie keine Narben.

Eine weitere mögliche Nebenwirkung sind Blutungen. Es ist normal, dass am ersten Tag nach dem Eingriff eine leichte rötliche Flüssigkeit in den Spenderbereich fließt. Dabei handelt es sich nur um 2 % Blut. Der Rest ist die Kochsalzlösung, die während der Transplantation injiziert wird.

Während des Prozesses der Haartransplantation können kleine rote Punkte auf der Kopfhaut erscheinen, die durch das Einsetzen der Grafts in die offenen Kanäle im Empfängerbereich entstehen. Diese Punkte verschwinden normalerweise innerhalb weniger Wochen nach der Transplantation. Es ist wichtig zu wissen, dass diese kleinen Punkte nie mehr schmerzen sollten, als ein Kratzer.

Sollten jedoch Anzeichen einer Infektion auftreten, wie z. B. verstärkte Schmerzen, Rötung oder Ausfluss, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Nach einer Haartransplantation kann auch ein leichtes Drücken der Kopfhaut auftreten, das sich jedoch in der Regel gut kontrollieren lässt. Die meisten Patienten berichten über ganz wenig Schmerzen, die mit Schmerzmitteln wirksam behandelt werden können. Die Beschwerden klingen bereits nach wenigen Tagen ab und Sie können innerhalb kürzester Zeit Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Wie werden Schmerzen bei der Haartransplantation verhindert?

Die Haartransplantation Betäubung bei Elithair anhand von 3 Schritten erklärt

Die Haartransplantation ist eine Behandlungsmethode, die bei einigen wenigen Menschen aufgrund der damit verbundenen Schmerzen Ängste auslöst. Heutzutage gibt es jedoch Methoden, um diese Schmerzen zu lindern und den Patienten eine angenehme Erfahrung zu ermöglichen. Elithair bietet eine exklusive Sedierungsmethode an, die speziell für Patienten entwickelt wurde, die Angst vor der Narkose haben: die Sleep-Deep-Methode.

Bei diesem Verfahren wird Ihnen zunächst das Anästhetikum Propofol verabreicht, das Sie in einen 15-minütigen Tiefschlaf versetzt. Während dieser Zeit wird Ihnen das Lokalanästhetikum injiziert, von dem Sie im Schlaf nichts spüren. Wenn Sie wieder aufwachen, kann die Haartransplantation mit 0% Schmerzen beginnen. Unsere Patienten sind begeistert und auch Sie können von dieser Innovation profitieren – nur bei Elithair.

Wie sieht mein Spenderbereich nach der Haartransplantation aus?

Der Spenderbereich von Elithair Patienten nach der Haartransplantation

Spenderbereich nach OP

Elithair Patient zeigt seinen Spenderbereich nach seiner Haartransplantation

Spenderbereich nach OP

Patient zeigt seinen Spenderbereich mit vollen Haaren nach der Haartransplantation

Spenderbereich nach OP

Der Spenderbereich selbst braucht ein wenig Zeit, um sich vollständig zu regenerieren. Die winzigen Einstiche, die durch die Entfernung der Haarfollikel entstanden sind, heilen in der Regel innerhalb weniger Tage bis Wochen ab. Mit der Zeit wächst der Spenderbereich vollständig und ästhetisch ansprechend nach.

Wenn die Haare im Spenderbereich dennoch ausfallen, kann dies auf den so genannten “Shock Loss” zurückzuführen sein. Dieses Phänomen tritt auf, wenn ein Teil Ihrer natürlichen, nicht transplantierten Haare ausfällt. Dies geschieht in der Regel in der Nähe des Spender- oder Empfängerbereichs, der während des Eingriffs betroffen sein kann.

Mehr Vorher-Nachher Patienten

Wie lange dauert die Heilung nach der Haarverpflanzung?

Ihre Haartransplantation und der anschließende Heilungsprozess sind äußerst effizient, so dass Sie sich schnell erholen und natürlich volles Haar genießen können.

Schon wenige Tage nach dem Eingriff beginnen die Einstiche zu heilen und es bilden sich Krusten. Vorübergehende Rötungen an den behandelten Stellen sind ein normaler Bestandteil des Prozesses und klingen innerhalb kürzester Zeit ab.

Bei guter Nachsorge ist die Heilung bis zum 12. Tag abgeschlossen und Ihr Haar fängt bereits an zu wachsen – ab jetzt müssen Sie sich nur noch gedulden. Sie werden keinen Unterschied mehr zwischen Ihrem ursprünglichen Haar und dem transplantierten Empfängerbereich feststellen. Sie erhalten Anleitung und Hilfe von unseren Experten und der Elithair-App, die Sie während der Nachsorge stets begleitet.

Das richtige Verhalten nach der Haartransplantation

Was sollten Sie in den ersten Tagen vermeiden?

Icon für Sonneneinstrahlung

Sonneneinstrahlung

Icon für Sauna und Solarium

Sauna & Solarium

Icon für Fitness

Fitness

Icon für Schwimmen

Schwimmen

Icon für Alkohol

Alkohol

Icon für Styling

Stylingprodukte

Icon für Rauchen

Rauchen

Nach einer Haartransplantation ist es wichtig, sich umsichtig zu verhalten, um eine erfolgreiche Heilung und optimale Ergebnisse zu gewährleisten.

In den ersten Tagen nach Ihrer Haartransplantation sollten Sie körperlich anstrengende Aktivitäten vermeiden. Anstrengende Bewegungen können zu übermäßigem Schwitzen und erhöhtem Blutdruck führen, was die Grafts negativ beeinträchtigen könnte. Es ist ratsam, sich in den ersten Tagen nach dem Eingriff zu schonen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Die behandelten Stellen sind in der Heilungsphase empfindlicher, und sonnenexponierte Haut kann zu Reizungen und Schäden führen.

Um Sie und Ihre Kopfhaut im Heilungsprozess bestmöglich zu unterstützen, erhalten Sie Pflege- und Nachsorgetipps von unseren Ärzten und der Elithair App, mit der Sie zahlreiche Tipps und Erinnerungen per Push-Benachrichtigung direkt auf Ihr Smartphone erhalten und unsere Experten Ihre Ergebnisse durch das Hochladen von Bildern auswerten können.

Wie werden die Kosten berechnet?

Infografik zu den vier Hauptfaktoren, die sich auf die Haartransplantation Kosten auswirken

Die Kosten für eine Haartransplantation hängen, wie in der Grafik verdeutlicht, von mehreren Faktoren ab. Besonders beliebt und preiswert als Reiseziel für Haartransplantationen ist die Türkei .

Eine genaue Berechnung der Zusammensetzung Ihres individuellen Preises erhalten Sie in einem unverbindlichen Beratungsgespräch mit Ihrem persönlichen Experten bei Elithair. Bitte zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen und zur Vereinbarung eines Termins zu kontaktieren.

Zu den Kosten

Mit einer renommierten Haarklinik zum vollen Haar

Elithair Patient bei der Voruntersuchung mit dem Pre-Test-System

Eine Haartransplantation ist eine minimalinvasive, sichere und wirksame Methode zur Bekämpfung von Haarausfall. Dank moderner Techniken ist die Behandlung völlig schmerzfrei, hinterlässt kaum sichtbare Narben und führt zu beeindruckenden Ergebnissen mit hoher Haardichte.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich vor einer Haartransplantation gründlich informieren und einen qualifizierten Spezialisten auswählen. Mit der Wahl einer seriösen Haarklinik ist der erste Schritt auf dem Weg zu strahlend vollem Haar erfolgreich getan.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden und von der Expertise des Marktführers Elithair profitieren. Unsere Experten stehen Ihnen jederzeit für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Anrede

FAQ

Muss ich nach der Haartransplantation eine Kopfbedeckung tragen?

In den meisten Fällen empfehlen die Ärzte, nach der Haartransplantation für eine gewisse Zeit eine Kopfbedeckung zu tragen. Die Kopfbedeckung dient dazu, die behandelten Stellen vor äußeren Einflüssen wie Sonnenlicht, Staub und Schmutz zu schützen. Sie hilft auch, das transplantierte Haar vor Reibung zu schützen und unterstützt so den Heilungsprozess.

Es ist wichtig, die Anweisungen Ihres behandelnden Arztes zu befolgen und die empfohlene Tragedauer der Kopfbedeckung einzuhalten. Dies gewährleistet eine erfolgreiche Heilung und unterstützt die bestmöglichen Ergebnisse Ihrer Haartransplantation.

Wie sieht die Geschichte der Haartransplantation aus?
  • 1500 v. Chr.: Erste Erwähnung der Wiederherstellung von Haaren im Ebers-Papyrus des alten Ägyptens.
  • 1897: Dr. Menahem Hodara führt in der Türkei den ersten Haartransplantationsversuch durch.
  • 1923-1943: Okuda, Sasagawa und andere japanische Dermatologen experimentieren mit Haartransplantationen.
  • 1959: In den USA führt Dr. Orentreich die erste Haartransplantation mit der Punch-Technik durch.
  • 1975: Der Dermatologe und Haartransplantationschirurg Dr. O’Tar T. Norwood aktualisiert die Hamilton-Skala, um die Stadien der männlichen Glatzenbildung zu klassifizieren.
  • 1977: Dr. E. Ludwig führt die Ludwig-Skala ein, eine Methode zur Klassifizierung des weiblichen Haarausfalls.
  • 1988: Dr. Bobby Limmer erfindet die FUT-Technik (Follicular Unit Transplantation), eine Haartransplantation nach dem Stripping-Verfahren.
  • 1995-2002: Entwicklung der FUE-Technik durch Dr. Ray Woods, Dr. Bernstein, Dr. Rassman und Dr. Masumi Inaba.
  • 1999: Einführung des Choi-Stifts und der DHI-Technik.
  • 2007: Dr. Bernstein und Dr. Rassman präsentieren die Roboter-Haartransplantation auf der ISHRS-Tagung.
Was sind die neuesten Fortschritte in der Haartransplantationstechnologie?

Die Haartransplantationstechnologie hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt, insbesondere durch die Einführung robotergestützter Verfahren und die Verwendung von Stammzellen. Bei der robotergestützten Haartransplantation werden einzelne Haarfollikel präzise entnommen und verpflanzt, was zu natürlich wirkenden Ergebnissen führt. Allerdings fehlt es den Roboterverfahren möglicherweise an menschlichem Fingerspitzengefühl und Fachwissen, wenn es darum geht, Faktoren wie Haarwuchsrichtung und ästhetische Harmonie zu berücksichtigen, so dass manuelle Haartransplantationen, die von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, möglicherweise vorteilhafter sind.

Die Haartransplantation mit Stammzellen ist eine spannende Entwicklung, bei der adulte Stammzellen aus dem eigenen Körper des Patienten gewonnen und in den kahlen Bereich transplantiert werden. Diese Stammzellen fördern die Regeneration und Stärkung der Haarfollikel, was zu dichterem und stärkerem Haarwuchs führt. Sie tragen auch dazu bei, die Heilungszeit zu verkürzen und das Risiko von Infektionen zu verringern. Obwohl die Haartransplantation auf der Grundlage von Stammzellen relativ neu ist, sind weitere Forschungen erforderlich, um ihre langfristige Wirksamkeit und Sicherheit zu belegen.

Während robotergestützte Haartransplantationen und stammzellbasierte Verfahren vielversprechende Fortschritte darstellen, bietet die manuelle Haartransplantation Vorteile. Erfahrene Chirurgen können das Verfahren auf die spezifischen Bedürfnisse und ästhetischen Vorlieben abstimmen und dabei Faktoren wie die Haarwuchsrichtung, die natürliche Haarlinie und die ästhetische Gesamtharmonie berücksichtigen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die manuelle Transplantation ermöglicht eine direkte Sichtbarkeit und ein taktiles Feedback, was die Qualität des Eingriffs sicherstellt.

Wie hoch sind die Erfolgsquoten bei Haartransplantationen?

Haartransplantationen sind die einzige dauerhafte Lösung gegen erblich bedingte Kahlheit. Die Erfolgsquoten sind ein wesentlicher Aspekt, den man berücksichtigen muss, wenn man dieses chirurgische Verfahren zur Haarwiederherstellung in Erwägung zieht. Mit der Weiterentwicklung der Technologie und der Techniken haben sich die Erfolgsquoten von Haartransplantationen im Laufe der Jahre deutlich verbessert.

Im Durchschnitt liegt die Erfolgsquote bei einer Haartransplantation zwischen 80 und 90 %. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Erfolgsquote von verschiedenen Faktoren abhängt, unter anderem von der individuellen Situation des Patienten und dem Fachwissen des Chirurgen.

Mit modernen Methoden wie der exklusiven NEO FUE  bei Elithair kann ein gesteigertes Haarwachstum von bis zu 98% erreicht werden. Profitieren auch Sie von dieser Innovation beim Marktführer, indem Sie die kostenlose Haaranalyse machen und sich von unseren Experten beraten lassen.

Durch die Wahl einer seriösen Klinik und eines erfahrenen Chirurgen können Sie Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Haartransplantation erhöhen, die Ihnen dauerhaft natürlich aussehendes, volleres Haar und mehr Selbstvertrauen beschert.

Was sind die emotionalen und psychologischen Vorteile einer Haartransplantation?

Eine Haartransplantation behebt nicht nur den physischen Aspekt des Haarausfalls, sondern bietet auch erhebliche emotionale und psychologische Vorteile für die Betroffenen. Der Verlust von Haaren kann tiefgreifende Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl, das Selbstvertrauen und das allgemeine Wohlbefinden haben.

Laut einer an der Indiana University School of Medicine in Indianapolis durchgeführten Studie stellt androgenetische Alopezie einen erheblichen psychosozialen Stressfaktor im Leben der Betroffenen dar und beeinträchtigt die Lebensqualität in mehrfacher Hinsicht.

Haartransplantationen bieten daher die Chance, nicht nur das Aussehen eines vollen Haares wiederherzustellen, sondern auch das Selbstvertrauen und das Selbstbild. 

Durch die Wiederherstellung eines natürlichen Haaransatzes und eines volleren Haares erfahren die Betroffenen oft einen Schub an Selbstvertrauen, was zu besseren sozialen Kontakten, einem gesteigerten Selbstwertgefühl und einem größeren Gefühl der Attraktivität führt. Diese positive Veränderung kann weitreichende Auswirkungen auf verschiedene Aspekte des Lebens haben, darunter persönliche Beziehungen, berufliche Chancen und die allgemeine Lebensqualität. 

Mit der Möglichkeit, Haarausfall dauerhaft zu beheben, gibt die Haartransplantation den Betroffenen ein neues Identitätsgefühl und ermöglicht es ihnen, das Leben mit neuem Elan und Selbstvertrauen anzugehen.