Haartransplantation Schmerzen – Keine Schmerzen dank Drucktechnik!

Haartransplantation Schmerzen

Schmerzfreie Behandlung durch Comfort In

Haartransplantationen sind operativen Eingriffe. Diese Zuordnung schreckt viele, die an Haarausfall leiden und kahle Kopfhautstellen aufweisen, ab, da die Kopfhaut eine empfindliche Körperstelle ist. Doch selbst an weniger empfindlichen Körperstellen klagen viele Patienten nach einer Operation über Schmerzen. Kein Wunder also, dass sich gerade Angstpatienten viele Gedanken darüber machen, ob eine Haartransplantation ohne Schmerzen vonstattengehen kann. Obgleich Sie ein Angstpatient sind oder nicht: Schmerzhafte Eingriffe müssen nicht sein. Vor allem nicht, wenn es um Ihre Haarpracht geht. 

Durch die örtliche Betäubung werden präventiv Schmerzen vorgebeugt. In vielen Kliniken findet dies durch feine Injektionsnadeln statt. Wir bei Elithairtransplant verwenden das neue Comfort-In-System. Hierbei können unsere Ärzte Ihnen das Betäubungsmittel unter die Kopfhaut injizieren, ohne dass ein Stich mit der Nadel notwendig wird. Dadurch schaffen wir Ihnen eine rundum schmerzlose und vor allem nadelfreie Haartransplantation. Auch nach dem Eingriff müssen Sie die Schmerzen der Wundheilung nicht aushalten. Hierfür geben wir Ihnen Tipps mit, wie Sie die betroffenen Stellen richtig pflegen. 

Das sorgt für ein sauberes Wundmilieu und beugt Schmerzen vor. Zusätzlich geben wir Ihnen leichte und gut verträgliche Schmerzmittel mit. Diese können Sie bei Bedarf oder vorsorglich einnehmen. Nach etwa zwei Wochen ist die Wundheilung abgeschlossen. Von da an sollten Sie kein Schmerzrisiko mehr haben. Sie können aus diesen Gründen dem Eingriff entspannt entgegenblicken. Wir kümmern uns um Ihre schmerzfreie Haarverpflanzung und gestalten sie so angenehm wie möglich für Sie. Eine nadelfreie Haartransplantation ist demnach möglich.

  • Überall einfach anwendbar am Kopf
  • Keine Wunden und geringeres Infektionsrisiko
  • Betäubungsverfahren ist zertifiziert und patentiert
  • Einfache, schnelle und vertrauensvolle Betäubungshandhabung
  • Betäubung erfolgt ohne Spritze und nahezu ohne schmerzen durch das Verfahren
  • Die Anasthesielösung verbeitet sich durch die Lufteinspritzung schneller und eine bessere Wirkung wird erzielt
  • Betäungsverfahren ist durch den wesentlich kleineren Einstich von 0,15 mm und dem Liquid-Set System schneller und angenehmer

Weniger Schmerzen


Dadurch, dass bei der Elithairtransplant Betäubung keine Nadeln benutzt werden, haben Sie während der Anästhesie weniger Schmerzen. Sie spüren nur einen kleinen Druck für wenige Sekunden.

Keine Nadel


Keine Nadel, das bedeutet nicht nur weniger Schmerzen, sondern auch, dass sich Ihr Körper mit keiner Wundheilung auseinander setzen muss. Außerdem besteht kein Infektionsrisiko.

Drucktechnik


Nadelfreie Haartransplantation? Ja! Dank den neuesten Fortschritten ist es nun möglich durch Druck das Anästhetikum unter die Kopfhaut zu platzieren. Wir nennen diese Methode “Elithair Betäubung”.

Schmerzen bei einer Haartransplantation


Während der Haartransplantation werden aus dem dicht bewachsenen Empfängerbereich Haarwurzeln entnommen. Diese werden in der Fachsprache auch als Grafts bezeichnet. Dies kann ohne örtliche Betäubung mit Schmerzen verbunden sein. Denken Sie nur einmal daran, wie es sich anfühlt, wenn Sie sich versehentlich ein Haar ausreißen, weil es im Reißverschluss festklemmt. Bei der FUE- und DHI Methode geht die Entnahme der Grafts allerdings nicht mit Gewalt vonstatten. Hierfür werden spezielle Instrumente verwendet. Obwohl diese sehr fein gehalten sind, würde die Entnahme ohne vorherige Betäubung schmerzhaft sein. Damit Sie keine Schmerzen erleiden müssen, wird Ihre Kopfhaut vor dem Eingriff betäubt. In den meisten Kliniken bekommen Sie dafür Betäubungsspritzen. Mit Hilfe einer Nadel wird hier das Betäubungsmittel unter die Haut gespritzt. Wenige Augenblicke danach ist dieses Areal betäubt. Das Operationsteam kann mit dem Eingriff beginnen, ohne dass Sie dadurch Schmerzen erleiden müssen.

Der Gedanke an Spritzen ist für viele Menschen kein schöner Gedanke. Auch sie werden oft mit Schmerzen verbunden. Wir von Elithairtransplant wissen das. Deshalb haben unsere Ärzte ein neues System entwickelt: das Comfort-In-System. Damit kann das lokale Anästhesiemedikament ohne Nadel unter die Kopfhaut injiziert werden. Das sorgt dafür, dass Sie während des Eingriffs keinerlei Schmerzen verspüren – Nicht einmal bei der Betäubung selbst. Einer nadelfreien Haartransplantation steht also nichts im Wege!

Schmerzen nach einer Haartransplantation


Wie bei allen Manipulationen am Körper, kann es danach zu Schmerzen kommen. So auch bei einer Haartransplantation, wenn die Wirkung des Betäubungsmittels nachlässt. Allerdings sind die Schmerzen nur geringfügig. Das kommt daher, dass die Einstiche zur Entnahme und beim Einsetzen der Haarwurzel minimal sind. Zur Sicherheit geben wir Ihnen Schmerzmittel nach dem Eingriff mit. Diese können Sie einnehmen, damit Sie die Zeit nach der nadelfreien Haartransplantation ohne Schmerzen verbringen können. Die Wundheilung ist nach etwa zwei Wochen abgeschlossen. Von da an ist nicht mehr mit Schmerzen in der Entnahme- oder Empfängerstelle zu rechnen.

Narkosemittel bei einer Haartransplantation


Der menschliche Körper verstoffwechselt Medikamente unterschiedlich schnell. Das betrifft auch lokale Betäubungsmittel. Es kann deshalb bei wenigen Menschen dazu kommen, dass die Wirkung der Anästhesie beim Eingriff vorzeitig nachlässt. Dies bemerken Sie, wenn Sie die Manipulationen beim Herausnehmen oder Einsetzen der Grafts auf Ihrer Kopfhaut bemerken. Ist dies der Fall, können Sie sich jederzeit an das Operationsteam wenden und Ihre Situation schildern. Der Arzt kann daraufhin das lokale Betäubungsmittel noch einmal injizieren. Sie müssen deshalb keine Bedenken haben, dass Sie bei der Haartransplantation Schmerzen erleiden müssen. Manche Patienten benötigen auch mehr Narkosemittel als die Mehrzahl der Patienten. Wenn Sie zu dieser Patientengruppe gehören, kann es auch sein, dass es während der Operation zu Schmerzen kommt. Auch in diesem Fall bekommen Sie von Ihrem Arzt nochmals ein Betäubungsmittel verabreicht. So können Sie den Eingriff schmerzlos überstehen.

Pflege nach Haartransplantation


Neben der Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten gibt es noch weitere Tricks, wie Sie Schmerzen nach der Haarverpflanzung umgehen können:

  • Pflege des Spender- und Empfängerbereichs
  • kühles Wasser beim Haarewaschen
  • Druckentlastung der betroffenen Stellen
  • Kratzen vermeiden
  • Körperliche Schonung

Zudem sollten Sie auf einen hygienischen Umgang achten. Denn wenn es zu einer Entzündung während der Wundheilung kommt, kann das noch einmal zu Schmerzen führen. Weitere Infos zur Pflege nach einer Haartransplantation finden Sie hier.

Schmerzfreie Haartransplantation mit Comfort-In System


Eine Injektion ohne Nadeln – Geht das überhaupt?”, wird sich jetzt vielleicht manch ein Leser fragen. Die Antwort: Ja, das geht! Mit dem Comfort-In System, das die lokale Betäubung ganz ohne Nadeln direkt unter die Kopfhaut injiziert. Es ist also hervorragend geeignet für Patienten, die Angst vor einer Spritze haben.

Die Injektion des Anästhetikums geschieht sozusagen in „Hochgeschwindigkeit“. Im Kolben des Comfort In System befindet sich eine Feder. Am unteren Ende befindet sich eine Düse mit einem Kolben in die das Anästhetikum eingefüllt wird. Die untere Öffnung des Kolbens ist circa 0,15 mm groß und kann mit 0,5 ml eines Anästhetikums gefüllt werden (was aber durchaus ausreichend ist bei einer Haartransplantation). Wird der Auslöser am oberen Ende des Stifts gedrückt, schießt der Kolben in der Düse nach unten.

Dadurch baut sich kurzzeitig ein so hoher Druck auf, dass das Anästhetikum direkt durch die Haut in das darunterliegende Gewebe injiziert wird. Dabei hat der Kolben nur ungefähr eine Drittelsekunde Kontakt mit der Haut. Dadurch ist die nadelfreie Haartransplantation möglich. Lediglich der Moment, in dem das Anästhetikum unter die Haut kommt, kann als etwas unangenehm empfunden werden.

Zudem wird das umliegende Gewebe nicht verletzt, da keine Nadel zum Einsatz kommt. Auch die Gefahr einer Infektion über die Einstichwunde ist damit so gut wie ausgeschaltet. Dank eines speziellen Systems, das direkt in den Comfort In Stift integriert ist, lässt sich die Dosierung individuell an den Patienten anpassen. Die nadelfreie Injektion bietet gegenüber der Subkutanen (also in die Haut) einige Vorteile. Ein so verabreichtes Anästhetikum wirkt in der Regel schneller und es kann dadurch früher mit dem Eingriff begonnen werden. Das Injektionsverfahren mit dem Comfort-In System ist zertifiziert und patentiert und überall auf dem Kopf einfach anwendbar.

Sie interessieren sich für eine Haartransplantation und möchten die örtliche Betäubung mit dem Comfort-In System verabreicht bekommen? Sprechen Sie uns bitte an!

Kontakt aufnehmen