Seite wählen
Haarausfall
02.07.2020

Mit dem Dermaroller Haarausfall entgegenwirken

Immer mehr Männer entscheiden sich dafür, mit dem Dermaroller Haarausfall zu behandeln. Dabei handelt es sich um eine vergleichsweise junge Technik. Ebendiese ist Bestandteil der Microneedling Behandlung, wobei sie die Alopezie am Kopf nicht nur stoppen, sondern gleichzeitig das Haarwachstum anregen soll. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie das Gerät einsetzen müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert ein Dermaroller bei Haarausfall?
  2. Wie wird es angewendet?
  3. Die Vorteile im Überblick
  4. Wann sind die ersten Ergebnisse sichtbar?
  5. Der Unterschied zu Dermastamp
  6. Weitere Anwendungsbereiche
  7. Fazit – lindern Sie mit der Methode Ihren Haarschwund

Wie funktioniert ein Dermaroller bei Haarausfall?

Es handelt sich hierbei um ein Instrument, welches mit Nadeln bespickt ist, die bei der Anwendung in Ihre Kopfhaut vordringen. Es entstehen dadurch kleine Verletzungen, durch die der körpereigene Wundheilungsprozess angeregt wird. Dieser stimuliert wiederum das Haarwachstum.

Außerdem hat das Gerät eine positive Auswirkung auf die Blutzirkulation. Damit werden Ihre Haarfollikel vermehrt mit Nährstoffen versorgt, wodurch es zu einem stärkeren Haarwachstum kommen kann. Gleichzeitig wirkt die Behandlung dem Fortschreiten des Haarausfalls entgegen.

Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie den Dermaroller bei Haarausfall regelmäßig anwenden. Das Gerät ist mit unterschiedlichen Nadellängen und Nadeldichten sowie mit verschieden breiten Rollen erhältlich. Es findet sich damit für jede Form von Haarverlust das passende Produkt.

Kostenlose Haaranalyse sichern!

100% kostenlos & unverbindlich

Wie wird es angewendet?

Ein Dermaroller und 2 Hautpflegeprodukte auf weißem Untergrund
Mit dem Dermaroller können Sie auch große Flächen effizient behandeln. Daher eignet sich jene Technik für Sie auch dann, wenn Sie bereits unter großflächigen Haarschwund leiden. Die Haut wird dabei nur minimal belastet. Damit die Behandlung den gewünschten Effekt hat, müssen Sie bei diesem Prozess einige Aspekte berücksichtigen.

1. Einmalhandschuhe anziehen

Vor jeder Behandlung sollten Sie die Hände waschen und sich anschließend Einmalhandschuhe überziehen. So gewährleisten Sie bei der Anwendung vom Dermaroller gegen Haarausfall eine sterile Umgebung. Ziehen Sie sich die Handschuhe bereits vor dem Entfernen des Geräts aus der Verpackung an.

2. Gerät und Kopfhaut gründlich desinfizieren

Da die Nadeln im Zuge der Microneedling Behandlung in Ihre Kopfhaut eindringen, ist es wichtig, dass Sie sowohl den betreffenden Bereich auf Ihrem Kopf als auch das Gerät gründlich desinfizieren. So wirken Sie Entzündungen entgegen.

Für die Kopfhaut reicht es aus, wenn Sie zu einem handelsüblichen Desinfektionsmittel greifen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie dieses vertragen, testen Sie es zuerst an einer kleinen Stelle am Arm oder auf der Hand aus. Den Dermaroller legen Sie in ein Instrusol-Wassergemisch.

3. Haare/Kopfhaut anfeuchten

Im nächsten Schritt müssen Sie Haare samt Kopfhaut anfeuchten. Viele Anwender entscheiden sich dafür, den Dermaroller bei Haarausfall nach einer Dusche zu verwenden. Die Nässe hat den Vorteil, dass Sie mehr Kontrolle über Ihr Haar haben, wobei Sie leichter verhindern, dass es sich im Gerät verfängt.

4. Hautprodukte auftragen

Danach tragen Sie auf Ihre Kopfhaut eine Lösung auf, um sie auf die Microneedling Behandlung vorzubereiten. Damit stellen Sie sicher, dass Sie den betreffenden Bereich durch das Gerät nicht zu stark reizen. Besonders gute Ergebnisse erzielen Sie mit dem Meso Serum. Dieses wirkt beruhigend und verhindert ein Anschwellen des behandelten Bereichs.

5. Dermaroller verwenden

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, kommt schließlich der Dermaroller auf der betroffenen Stelle zur Anwendung. Mit sanftem Druck rollen Sie das Gerät 10 bis 15 Mal in jede Richtung.

Wie oft Sie den Dermaroller bei Haarausfall anwenden, hängt von der Länge der Nadeln ab. Fallen diese eher kurz aus, erholt sich die Kopfhaut schneller, wodurch die Behandlung häufiger erfolgen kann. Merken Sie sich diesbezüglich folgende Richtwerte:

  • Nadellänge von 0,25 Millimetern: zwei bis vier Mal in der Woche
  • Nadellänge von 0,5 Millimetern: einmal in der Woche
  • Nadellänge von 1 Millimeter: einmal im Monat

Allerdings sollten Sie im Zuge der Behandlung stets auf Ihren Körper hören. Bei den ersten Erfolgen können Sie die Häufigkeit der Therapie entsprechend anpassen und die Intervalle verlängern.

Bedenken Sie, dass das Microbleeding bei Haarausfall, selbst beim vollständigen Nachwachsen der Haare, mindestens einmal pro Jahr erfolgen muss. Sie stellen damit sicher, dass es nicht zu einem erneuten Haarverlust kommt.

6. Gerät erneut desinfizieren

Nach jeder Behandlung müssen Sie das Gerät erneut reinigen und desinfizieren. So entfernen Sie Keime und stellen sicher, dass Sie die Therapie auch bei der nächsten Sitzung reibungslos anwenden können. Legen Sie das Instrument anschließend wieder in seine Verpackung.

Die Vorteile im Überblick

Microbleeding bei Haarausfall hat den Vorteil, dass es gut verträglich ist. Sie ersparen sich dadurch Operationen und die Anwendung chemischer Haarwuchsmittel. Außerdem können Sie den Dermaroller bei Haarausfall ganz einfach in den eigenen vier Wänden anwenden. Ausgaben entstehen für Sie nur beim Kauf des Geräts.

Wann sind die ersten Ergebnisse sichtbar?

Wie lange es dauert, bis bei Microbleeding bei Haarausfall erste Ergebnisse zu sehen sind, ist individuell verschieden. Generell müssen Sie mit einer Behandlungsdauer zwischen mehreren Wochen und Monaten rechnen.

Der Unterschied zu Dermastamp

Ein Dermastempel auf weißem Untergrund
Auch der Dermastamp kommt im Zuge der Microneedling Behandlung bei Haarausfall zur Anwendung. Es handelt sich dabei um einen Stempel, der ebenfalls mit Nadeln versehen ist. Ihn drücken Sie zur Behandlung von Haarausfall in die Kopfhaut.

Der größte Unterschied zum Dermaroller betrifft den Einstichwinkel der Nadeln. Bei letztgenanntem Gerät fällt er gekrümmt aus, während beim Stamp ein vollkommen vertikaler Einstich möglich ist. Beim Dermastamp nimmt die Wahrscheinlichkeit von Blutungen ab, allerdings ist er eher für die Behandlung kleinerer Areale geeignet.

Weitere Anwendungsbereiche

Der Dermaroller wird nicht nur im Zuge von Microbleeding bei Haarausfall angewendet. Er kommt in der Kosmetik beispielsweise zur Behandlung von Zellulitis und zur Verjüngung der Gesichtshaut zum Einsatz. Damit handelt es sich um eine erprobte Technik, die sich bereits in vielen Bereichen bewährt hat.

Fazit – lindern Sie mit der Methode Ihren Haarschwund

Mit der Microneedling Behandlung können Sie Ihren Haarverlust dauerhaft lindern. Voraussetzung dafür ist, dass Sie zu einem Gerät guter Qualität greifen und dieses regelmäßig anwenden. Richten Sie die Häufigkeit der Behandlung gemäß den Längen der Nadeln aus. Sind sie kurz, entstehen nur kleine Verletzungen, wodurch Sie das Gerät mehrmals im Monat einsetzen können.

Vor jeder Anwendung müssen Sie den Dermaroller sowie Ihre Kopfhaut gründlich desinfizieren. Damit wirken Sie dem Eindringen von Keimen und Entzündungen entgegen.

Sie dürfen im Zuge von Microbleeding bei Haarausfall keine sofortigen Ergebnisse erwarten. In der Regel müssen Sie sich einige Woche gedulden, bis sich Besserung einstellt. Die Behandlung dürfen Sie trotzdem nicht unterbrechen – bleiben Sie Konsequent, sprießen auf Ihrem Kopf bald wieder kleine Haare.

JETZT KOSTENLOSE ONLINE HAARANALYSE VOM EXPERTEN


Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Haarkalkulator von Elithairtransplant

Kostenlose Haaranalyse sichern!


Diesen Beitrag teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.