UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Haarausfall durch Haarspray

Haarausfall: Haarspray mitverantwortlich für das Problem?

Das Styling der Haare mit Gel, Schaum oder Spray gehört für viele Männer zu Ihrer täglichen Routine. Aber kann Haarausfall durch Haarspray ausgelöst werden? Die Verwendung von Stylingprodukten gehört zu unserem täglichen Leben. Eine übermäßige Verwendung dieser Stylingprodukte belastet die Haare.

Doch wie schwerwiegend ist die Belastung? Warum wird sie überhaupt hervorgerufen und was kann man gegen Haarausfall durch Haarspray tun? Wir haben die Antworten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Kann Haarausfall durch Haarspray verursacht werden?
  2. Wie äußert sich Haarverlust durch Haarspray?
  3. Was hilft gegen Haarverlust durch Haarspray?
  4. Was hilft bei dauerhaftem Haarausfall durch Styling Produkte?
  5. Wie verläuft eine Eigenhaarverpflanzung?
  6. Eine Eigenhaarverpflanzung hilft bei Haarverlust
  7. Fazit: Haarausfall durch Haarspray ist möglich

Kann Haarausfall durch Haarspray verursacht werden?

Wenn Ihr Haarverlust durch Haarspray verursacht wird, spricht man auch von mechanischem Haarschwund. Die Diagnose liegt dann vor, wenn das Ausfallen der Haare durch eine Überbeanspruchung der Kopfhaut und Haare ausgelöst wird. Durch das regelmäßige Verwenden von Haarspray verstopfen mit der Zeit die Poren der Kopfhaut.

Bei der Verwendung des Produktes lässt es sich nicht vermeiden, dass dieses nicht nur mit den Haaren selbst, sondern auch mit der Kopfhaut in Berührung kommt. Durch das Verstopfen der Poren wird verhindert, dass wichtige Nährstoffe und Sauerstoff an die Haarfollikel gelangen können. Für ein gesundes Wachstum der Haare sind jedoch Sauerstoff und Nährstoffe sehr wichtig.

Sind die Haarfollikel über einen längeren Zeitraum von dieser Zufuhr abgetrennt, verkümmern sie und können letztendlich vollständig absterben. Wenn Sie Haarspray verwenden ist es zudem immer wichtig, dass Sie das Produkt am Abend wieder gründlich auswaschen. Es sollten auf keinen Fall Rückstände auf der Kopfhaut zurückbleiben. Auch einige Inhaltsstoffe, die häufig in Haarspray enthalten sind, schaden den Haaren auf Dauer.

Hierzu zählt zum Beispiel Alkohol, der dem Haar Feuchtigkeit entzieht und juckende Kopfhaut oder Schuppenbildung verursachen kann.

Wie äußert sich Haarverlust durch Haarspray?

Haarschwund, der durch die übermäßige Verwendung von Haarprodukten wie zum Beispiel Haargel oder Haarspray ausgelöst wird, tritt in der Regel nur an der Stelle auf, die von den äußeren Reizen am stärksten betroffen ist. Neben der Verstopfung der Poren, verursacht das Spray auch, dass die Haare Ihre Flexibilität verlieren und dadurch leichter abbrechen.

Die Haare kleben auch in den Längen und Spitzen oftmals zusammen, wodurch vermehrt Haarbruch verursacht wird. Obwohl das Haarspray bei vielen Personen fester Bestandteil des Haarstylings ist, sollten Sie lieber darauf verzichten. Haarspray kann verursachen, dass Sie zunehmend Haare verlieren oder diese abbrechen, sodass Sie dann gar keine Haare mehr für ein Styling haben.

Was hilft gegen Haarverlust durch Haarspray?

Für viele ist Haarspray ein täglicher Begleiter, das zur morgendlichen Routine fest dazugehört. Allerdings sollten Sie das Produkt eher in Maßen statt in Massen verwenden, um zu verhindern, dass Haarverlust auftritt. Sollten Sie demnach feststellen, dass bei Ihnen vermehrt Haare ausfallen, gilt es umgehend zu handeln.

Oftmals kann mechanischer Haarverlust durch Haarspray bereits dadurch gestoppt werden, dass Sie Ihre Haare und Ihre Kopfhaut nicht mehr den äußeren Reizen aussetzen. Das bedeutet, Sie sollten unbedingt auf Produkte wie Haarspray verzichten. Es kann jedoch in extremen Fällen durchaus vorkommen, dass durch die Überbeanspruchung nicht nur die Haare selbst, sondern auch die Haarfollikel und die Haarwurzel in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Ist die Haarwurzel irreversibel geschädigt, ist der Haarschwund dauerhaft und die Kahlstellen bleiben bestehen.

Was hilft bei dauerhaftem Haarausfall durch Styling Produkte?

Haartransplantation nach Haarausfall durch Haarspray

Wenn Ihre Haarfollikel und Wurzeln durch den übermäßigen Konsum von Haarspray so stark belastet wurden, dass sie irreversibel beschädigt sind, bleiben die Kahlstellen auf dem Kopf dauerhaft bestehen. Bei irreversiblem Haarverlust ist eine Haarverpflanzung die einzige wirksame und dauerhafte Methode, um wieder eine volle und gesunde Haarpracht zu bekommen.

Die wichtigste Voraussetzung für eine Eigenhaarverpflanzung ist, dass genügend Spenderhaar vorhanden ist. Da Haarausfall durch Haarspray, in der Regel nur an bestimmten Stellen der Kopfhaut auftritt und meist nicht großflächig ist, stehen für gewöhnlich noch genügend follikuläre Einheiten zur Verfügung, die verpflanzt werden können.

Wie verläuft eine Eigenhaarverpflanzung?

Bei einer Haarimplantation wird zunächst die entsprechende Anzahl von benötigten Grafts aus dem Spenderbereich entnommen. Dieses Areal wird vor der Entnahme lokal betäubt, sodass der Vorgang nahezu schmerzfrei ist.

Die Haarfollikel werden einzeln mittels der FUE-Methode aus dem Spenderbereich entnommen. Anschließend werden die follikulären Einheiten in eine spezielle Nährstofflösung eingelegt und anschließend in die von Haarausfall betroffenen Stellen der Kopfhaut wiedereingesetzt.

Dr. Balwi und sein Team von Elithair verwenden die bewährte und moderne FUE-Methode, die ein sehr präzises Verpflanzen ermöglicht. Bereits einige Monate nach der Haartransplantation beginnt an den einstigen Kahlstellen neues und gesundes Haarwachstum.

Nach ca. 12 Monaten ist das finale Ergebnis sichtbar. Die Haarverpflanzung ist ein Leben lang haltbar, sodass Sie sich in Zukunft keine Sorgen mehr über Haarausfall machen müssen.

Eine Eigenhaarverpflanzung hilft bei Haarverlust

Haarschwund kann viele verschiedene Ursachen haben. Eine Form des Haarausfalls ist der sogenannte mechanische Haarverlust. Dieser entsteht durch eine Überbeanspruchung der Haare und der Kopfhaut. So kann Haarausfall auch durch Haarspray ausgelöst werden. Sobald das Haarspray mit der Kopfhaut in Berührung kommt, werden die Poren verstopft, wodurch Ihre Kopfhaut nicht mehr richtig “atmen” kann.

Die Verstopfung der Poren hat zur Folge, dass Ihre Haarfollikel und Haarwurzeln nicht mehr richtig mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. In vielen Fällen regeneriert sich der mechanische Haarausfall durch Haarspray, sobald Sie das Styling Produkt nicht mehr verwenden. Sind die Poren jedoch über einen längeren Zeitraum verstopft, sterben die Haarwurzeln mit der Zeit vollständig ab.

In Bereichen, an denen die Wurzeln der Haare irreversibel geschädigt sind, kann nie mehr Haarwachstum entstehen. Die einzige Möglichkeit, um dennoch wieder volles und gesundes Haar am gesamten Kopf zu bekommen, ist eine Eigenhaarverpflanzung. Bei der Haartransplantation werden gesunde follikuläre Einheiten aus einem Spenderbereich entnommen und in die Kahlstellen der Kopfhaut implantiert.

Nach einiger Zeit sind die Haarfollikel festgewachsen und die Haarwurzeln können neues Wachstum bilden. Nach ca. 12 Monaten können Sie dann das Endergebnis bestaunen und sind mit neuem Selbstbewusstsein sofort wieder gesellschaftsfähig.

Fazit: Haarausfall durch Haarspray ist möglich

Haarstylingprodukte wie Haargel, Haarschaum und Haarspray können Haarverlust auslösen, indem sie die Sauerstoffversorgung der Kopfhaut und Haarfollikel erschweren. Chemische Inhaltsstoffe lösen unter Umständen allergische Reaktionen aus, welche ebenfalls zu Haarausfall führen können.

Egal warum Haarspray Haarverlust auslöst, am meisten betroffen sind immer jene Stellen, an denen Sie das Produkt am meisten verwenden. Die gute Nachricht: In den meisten Fällen endet der Haarverlust, wenn Sie das Haarspray nicht mehr verwenden. Die Regeneration der Haarfollikel kann allerdings Monate dauern.

Anders sieht die Sache aus, wenn die Haarwurzel dauerhaft beschädigt wurde. Ist diese einmal so geschädigt, dass sie kein Haar mehr produziert wird, ist der Zustand irreversibel und es hilft nur noch eine Haartransplantation, um wieder natürliches, gesundes Haar zu haben.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.