UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Mann mit starkem Haarausfall betrachtet sich im Spiegel.

Ist es möglich bei einer Haartransplantation Fremdhaare zu verwenden?

Viele Personen, die von Haarausfall betroffen sind, spielen mit dem Gedanken sich einer Eigenhaarverpflanzung zu unterziehen. Jedoch gibt es spezielle Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, damit eine solche Haartransplantation möglich ist. Eine Haartransplantation durch Fremdhaare ist in der Praxis hingegen nicht umsetzbar. Es gibt jedoch alternative Behandlungsmöglichkeiten, die bei Elithairtransplant angeboten werden, wenn keine Verpflanzung der eigenen Haare sinnvoll oder möglich ist.

Damit eine Haarverpflanzung durchgeführt werden kann, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Unter anderem sind gesundheitliche Aspekte, die Art der Alopezie und die Ausprägung des Haarverlusts entscheidend.

Patienten, die zu wenig Spenderhaar besitzen, stellen sich des Öfteren die Frage, ob eine Haartransplantation durch Fremdhaare möglich ist. In diesem Artikel gehen wir genauer auf das Thema ein.

Haartransplantation durch Fremdhaare machbar?

Der Begriff “Fremdhaar” muss in diesem Zusammenhang klar getrennt werden. Sowohl Kunsthaar (Bio Fibre) als auch fremdes, menschliches Haar fallen unter diese Bezeichnung. Im Laufe des Beitrags gehen wir auf beide Arten der Fremdhaartransplantation ein.

Patienten mit einem gering ausgeprägten Spenderbereich ziehen eine Haartransplantation durch Fremdhaare in Betracht. Der Wunsch, Kunsthaare oder die Haare einer anderen Person, als Implantate für die eigene Haartransplantation zu verwenden, ist in der Praxis kaum umsetzbar.

Der menschliche Körper ist darauf abgestimmt, Fremdkörper zu identifizieren und abzustoßen. Dieser natürliche Schutzmechanismus ist verantwortlich für die geringe Erfolgsquote einer solchen Haarverpflanzung.

Die Kunsthaartransplantation

Künstliches braunes Haar auf weißem Untergrund

Kunsthaare bestehen aus biosynthetischen Haarfasern und ähneln echtem Haar.

Das Verpflanzen von synthetischem Haar klingt im ersten Moment nach einer guten Alternative. In der Praxis stellt sich dieses Verfahren jedoch als ziemlich unflexibel und ineffektiv heraus.

Im Vergleich zu einer normalen Transplantation, fällt die Erfolgsquote eher gering aus. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Körper die Biofaser als Fremdkörper identifiziert und abstößt. Darüber hinaus ist die Anzahl der möglichen Grafts auf 400-500 Stück begrenzt. Da bei einer üblichen Haartransplantation weitaus mehr Grafts eingepflanzt werden müssen, ist die Verwendung von Kunstfasern nicht zielführend.

Lediglich zum Auffüllen von kleineren Bereichen, wäre eine Kunsthaartransplantation gegebenenfalls möglich. Jedoch wird in diesen Fällen, bei nicht ausreichendem Spenderhaar am Hinterkopf, Körperhaar bevorzugt. Die Verpflanzung von sogenannten Bodygrafts ist jedoch auch nur bedingt möglich, da sie mit einer anderen Beschaffenheit versehen sind.

Fremde Spenderhaare

Anders als bei der Kunsthaartransplantation wird das Verwenden von fremden, menschlichen Haaren, als Ersatz für das eigene Spenderhaar, in keiner seriösen Klinik angeboten. Die fremden Haare werden vom Körper nicht akzeptiert und abgestoßen.

Eine Haartransplantation durch Fremdhaare wäre nur mit einer lebenslangen Medikamenteneinnahme möglich. Die Medikamente unterdrücken das Immunsystem und verhindern somit den Schutzmechanismus. Eine Vielzahl von unerwünschten Nebenwirkungen sind die Folge und daher wird diese Behandlungsmethode nicht angewandt.

Wirkungsvolle Alternativen

Da bei einer Haartransplantion durch Fremdhaare keine zufriedenstellenden Ergebnisse möglich sind, wird bei einem gering ausgeprägten Spenderbereich zu alternativen Methoden gegriffen.

Eine dieser Optionen ist die Haarpigmentierung. Diese Methode eignet sich besonders bei Kurzhaarfrisuren oder um lichter werdendes Haar dichter erscheinen zu lassen.

Die PRP-Behandlung ist ebenfalls effektiv um dem Haarverlust entgegenzuwirken. Beide Behandlungsmöglichkeiten können miteinander kombiniert werden, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die Haarpigmentierung

Mann mit Haarausfall erhält eine Haarpigmentierung

Für eine Haarpigmentierung werden kleine Farbpartikel verwendet, die auf Ihre Haut- und Haarfarbe abgestimmt sind. Die Haarexperten von Elithairtransplant bringen diese Pigmente in Ihre Kopfhaut ein. Das Gesamtbild erwirkt den Anschein einer frisch rasierten Kurzhaarfrisur.

Mit dem Eingriff wird der Kontrast zwischen den kahlen Stellen und den Haaren reduziert. Lichter werdendes Haar erscheint dadurch voller und kräftiger. Für die Pigmentierung werden ausschließlich Farben verwendet, die nach einigen Jahren verblassen.

Eine Haarpigmentierung hat viele entscheidende Vorteile. Zum einen sind Sie sofort gesellschaftsfähig, da kein operativer Eingriff stattfindet. Nach Abschluss der Behandlung sind die Ergebnisse sofort sichtbar. Zum anderen eignet sich die Methode wunderbar, um Narben zu kaschieren.

Wir verwenden ausschließlich hautverträgliche Farben, deshalb eignet sich die Behandlung selbst bei Personen mit einer empfindlichen Haut.

Die PRP Behandlung

Ärztin hält ein Reagenzglas mit Blutplasma in der Hand

Mit einer PRP Behandlung werden die Haarfollikel revitalisiert und gestärkt. Der ganze Vorgang verläuft ohne Operation und benötigt keinen Heilungsprozess.

PRP steht für “Plättchen-reiches-Plasma”. Das Serum enthält viel Proteine, Wachstumsstoffe und Blutplättchen. Die Flüssigkeit wird in die Kopfhaut des Patienten injiziert. Aufgrund der zusätzlichen Versorgung gewinnen die Haarfollikel an Vitalität und Wachstum.

Behandelt wird immer mit dem eigenen Blut des Patienten. Demnach ist die Injektion unbedenklich und nahezu risikofrei.

Fazit: Eine Haartransplantation durch Fremdhaare ist nicht realisierbar

Obwohl eine Verpflanzung von fremden Haaren theoretisch möglich wäre, wird diese Methode nicht in der Praxis umgesetzt. Die Fremdhaare werden von Ihrem Organismus als Fremdkörper identifiziert und möglicherweise abgestoßen.

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, aber nicht über genügend Grafts für eine Eigenhaarverpflanzung verfügen, müssen Sie dennoch nicht verzweifeln.

Bei einer ausführlichen Haaranalyse kann festgestellt werden, wodurch Ihr Haarverlust ausgelöst wird und wie weit er bereits fortgeschritten ist. Dementsprechend wird die passende Behandlungsmöglichkeit für Sie garantiert gefunden. Die Implantation von biosynthetischem Haar erweist sich in der Praxis als unvorteilhaft und wird aus diesem Grund auch nicht empfohlen. Dr. Balwi und sein Team beraten Sie gerne ausführlich über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die in Ihrem individuellen Fall realisiert werden können

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.