Nach einer Haarverpflanzung dauert es einige Zeit, bis das Haarwachstum der neu verpflanzten Haarwurzeln beginnt. Sobald diese durch die Kopfhaut stoßen, ist es ganz normal, dass sich nach der Haartransplantation Pickel bilden. Diese verschwinden mit der Zeit wieder von allein und Sie können sich über das natürliche und ästhetische Ergebnis Ihrer neuen, vollen Haare freuen. Hier erfahren Sie mehr über das richtige Verhalten, wenn sich nach der Haarverpflanzung Pickel bilden.

Haartransplantation Pickel

Nach einer Haartransplantation sind Pickel normal

Das Haarwachstum muss sich nach einer Eigenhaarbehandlung erst erholen. Ungefähr zwei bis sechs Wochen nach dem operativen Eingriff fallen die eingepflanzten Haare zunächst wieder aus. Lediglich rund 10 Prozent des vollen Haarbildes bleiben übrig. Dies ist ein völlig normaler Vorgang. Rund drei bis fünf Monate nach dem Ausfall der Haare, fangen diese an sich neu zu bilden.

Wann genau das Haarwachstum nach der Verpflanzung der Eigenhaare einsetzt, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Bis Sie das Endergebnis bestaunen können, vergeht rund ein Jahr. Bei vielen Patienten kommt in dieser Zeit die Frage auf, ob es normal ist, dass sich auf Ihrer Kopfhaut nun vermehrt Pickel und Unreinheiten bilden.

Ja, denn wenn die neuen Haare durch die Kopfhaut stoßen, bilden sich dort kleine Pickel. Obwohl dies natürlich nicht besonders schön aussieht, ist es nach einer Haartransplantation ein normaler Vorgang. Ihre verwundete Kopfhaut ist es nicht mehr gewohnt, dass an dieser Stelle Haare wachsen, aus diesem Grund reagiert sie.

Achtung: Pickel nicht ausdrücken

Die Unreinheiten, die sich auf der Haut bilden, wenn der Haarschaft durch die Kopfhaut stößt, können unterschiedlich groß sein. Sowohl die Bildung kleiner Unreinheiten als auch großer Eiter-pickel ist möglich. Diese Pickel auf der Kopfhaut, die nach der Haartransplantation entstehen, sollten auf keinen Fall ausgedrückt werden.

Durch das Drücken und Anfassen besteht die Gefahr, dass sich die Unreinheiten auf Ihrer Kopfhaut entzünden. Eine Entzündung der neu eingepflanzten Haarwurzeln kann die Folge sein. Sie sollten die Unreinheiten daher nicht berühren, sondern abwarten, bis diese von alleine wieder verschwinden. Sie werden diese Pickelchen nur solange haben, bis sich die neuen Haare vollständig durch die Kopfhaut geschoben haben.

Entstehen nach einer Haarverpflanzung immer Pickel?

Wie bereits erwähnt, ist es eine ganz natürliche Begleiterscheinung, wenn Unreinheiten an der Kopfhaut entstehen, sobald sich der neue Haarschaft durch Ihre Haut stoßen. Jedoch ist nicht jeder Patient gleichermaßen hiervon betroffen. Insbesondere, wenn Sie eher fettige Haut haben, kommt es häufiger zu einer Bildung der Unreinheiten. Die Pickelchen können bei Patienten, die zu fettiger Haut neigen, im gesamten Genesungsprozess nach der Verpflanzung der Haare entstehen.

In welchen Bereichen treten nach der Haarverpflanzung Pickel auf?

Nach der Verpflanzung der Haare können sowohl im Empfänger- als auch im Spenderbereich Pickelchen entstehen. Diese bilden sich zwar häufiger in dem Bereich der Kopfhaut, in dem die Haarwurzeln neu eingesetzt wurden, sie können jedoch auch dort auftreten, wo die Haarwurzeln für die Transplantation entnommen wurden.

Wenn die Pickel im Spenderbereich auftreten, sind sie meist eine natürliche Begleiterscheinung des Heilungsprozesses. Die Unreinheiten im Spenderbereich treten insbesondere bei Personen auf, die eher zu trockener Kopfhaut neigen. Vor dem Haare waschen nach einer Eigenhaarbehandlung, sollten Sie Ihre Hände immer grünlich waschen, um möglichen Infektionen vorzubeugen.

Pickel auf der Kopfhaut nach einer Haartransplantation: Was hilft?

Da das Ausdrücken der Pickel das Risiko deutlich erhöht, dass verpflanzte Haare verloren gehen, wird hiervon dringend abgeraten. Allerdings möchten viele Patienten etwas gegen die unschönen Unreinheiten unternehmen. Sie sollten Ihren Haarexperten immer um Rat fragen, bevor Sie Maßnahmen treffen.

Wenn die Pickelbildung besonders ausgeprägt ist, kann Ihnen Ihr Haarexperte zu einem Antibiotikum raten. Dies ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn Ihr Hautbild sehr schlecht ist und sich viele große, eitrige Pickel bilden. Um einer vermehrten Bildung nach der Verpflanzung der Eigenhaare vorzubeugen, sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Ungefähr drei Liter pro Tag sind empfehlenswert, damit Ihr Körper sich schnell regenerieren kann.

Ihr Haarexperte wird Sie darüber aufklären, welche Getränke besonders empfehlenswert sind. Auch das Vermeiden von Schwitzen, führt dazu, dass sich weniger Unreinheiten nach der Haarimplantation bilden. Sie sollten Ihrem Körper nach dem operativen Eingriff unbedingt ausreichend Ruhe gönnen. Schweiß begünstigt die Entstehung von unschönen Hautunreinheiten.

Darüber hinaus können die Eiterpickel mit einer Nadel aufgepiekst werden. Hierbei sollten Sie jedoch äußerst vorsichtig vorgehen und immer darauf achten, dass die Nadel steril ist. Das „Öffnen“ ermöglicht, dass der Eiter und der Druck aus dem Pickel entweichen können. Tupfen Sie den Eiter behutsam mit einem sauberen Tuch ab.

Das Aufpieksen der Pickel sollte jedoch nur dann vorgenommen werden, wenn die eitrige Pickelbildung sehr ausgeprägt ist. Fragen Sie unbedingt zuvor Ihren Haarexperten um Rat. Denken Sie immer daran: Dass sich Pickel auf der Kopfhaut nach einer Haartransplantation bilden ist völlig normal.

Fazit: Das richtige Verhalten nach dem Eingriff ist ausschlaggebend

Bis das Haarwachstum nach einer Haarverpflanzung einsetzt, dauert es eine gewisse Zeit. Zunächst werden fast alle Haare vollständig ausfallen, bevor Sie neu und kräftig nachwachsen können. Um das neue Haarwachstum nicht zu beschädigen, sollten die Krusten, die sich nach dem operativen Eingriff auf der Kopfhaut bilden, auf keinen Fall entfernt werden.

Dass nach der Haartransplantation Pickel entstehen, ist völlig normal. Dabei kann es sowohl zur Entstehung kleiner als auch großer, eitriger Pickel kommen. Dies kann während des gesamten Heilungsprozesses vorkommen. Bei dem einen Patienten bilden sich mehr Unreinheiten, bei dem anderen weniger. Insbesondere dann, wenn die neuen Haare durch die Kopfhaut stoßen, wird die Haut an dieser Stelle gereizt und neigt zu der Pickelbildung.

Sie sollten die Unreinheiten auf keinen Fall mit Ihren Händen ausdrücken. Die Gefahr für Infektionen ist ansonsten sehr hoch. Darüber hinaus können dadurch die Haarwurzeln beschädigt und das Haarwachstum beeinträchtigt werden. Sie können der Pickelbildung bereits vorbeugen, indem Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und übermäßiges Schwitzen vermeiden. Wenn Sie sehr unter den Unreinheiten leiden, sollten Sie sich unbedingt an Ihren Haarspezialisten wenden. In Fällen, in denen sehr viele eitrige Pickel entstehen, ist es möglich ein Antibiotikum einzunehmen. Sie sollten immer daran denken, dass sich nach einer Haarverpflanzung Pickel bilden können. Diese verschwinden jedoch irgendwann von selbst und Sie können sich dann über Ihr neues, kräftiges und vitales Haar freuen.