UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Marcumar Patient mit Arzt

Darf man als Marcumar Patient eine Haartransplantation machen?

Um Thrombosen und Gerinnsel zu vermeiden, hat Ihnen der Arzt das gerinnungshemmende Medikament Marcumar verschrieben. Da es sich um ein blutverdünnendes Präparat handelt, sollten Sie die Einnahme in jedem Patientenfragebogen angeben. Nun haben Sie sich für ein Haarimplantat entschieden und möchten nicht länger mit dem Risiko der Vollglatzenbildung leben.

Als Marcumar Patient stehen Sie vor einigen Fragen, auf die Sie vom Behandlungsteam der Haarklinik kompetente Antworten erhalten. Vorab: Die Transplantation ist möglich. Allerdings sollten Sie die Anweisungen der Haarklinik ernst nehmen und bezüglich einer vorübergehenden Absetzung des Medikaments auch mit Ihrem Hausarzt sprechen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was Sie als Marcumar Patient beim Wunsch zur Haartransplantation beachten müssen
  2. Gerinnungshemmer Marcumar – intensive Beratung vor der Haarverpflanzung
  3. Medikament absetzen oder ersetzen? Tipps vom Experten
  4. Wann Marcumar nach der Eigenhaarimplantation wieder eingenommen werden darf
  5. Haarverpflanzung ist auch bei Marcumar-Therapie nach Absprache möglich

Was Sie als Marcumar Patient beim Wunsch zur Haartransplantation beachten müssen

Die Therapie mit Marcumar dient dazu, Ihr Blut flüssig zu halten und die Bildung lebensgefährlicher Pfropfen zu verhindern. Bei jedem invasiven Eingriff, auch wenn es sich nur um eine minimalinvasive Behandlung dreht, muss das Behandlungsteam über die Einnahme der Blutverdünner in Kenntnis gesetzt werden.

Minimalinvasive Operationen werden oberflächlich vorgenommen, so dass keine größeren Gefäße in Mitleidenschaft gezogen werden. Dennoch kann es im Rahmen einer Haarimplantation bei der Einnahme von Gerinnungshemmern zu stärkeren Blutungen während und nach dem Eingriff kommen.

Im Erstgespräch müssen Sie einen Patientenfragebogen ausfüllen, in dem Sie auch über die Einnahme von Medikamenten befragt werden. Geben Sie Marcumar an, so dass die anschließende Beratung auf Ihre Fragen und Ihre Grundsituation abgestimmt erfolgt.

Das Haarimplantat wird nicht abgelehnt, auch wenn Sie angeben, dass Sie Marcumar Patient sind. Durch Ihre ehrliche Angabe zur Medikation hat das Behandlungsteam aber die Möglichkeit, Ihnen hilfreiche Tipps zu geben und bestenfalls zu einer vorübergehenden Absetzung des Präparats zu raten.

Gerinnungshemmer Marcumar – intensive Beratung vor der Haarverpflanzung

Direkt nach dem Eingriff beginnt der Prozess der Heilung. Das heiß, dass sich die winzigen Wunden verschließen und im Lauf der nächsten ein bis drei Tage eine Kruste bilden. Diese schützt die Implantationswunden vor dem Eindringen von Keimen und der damit einhergehenden Infektion.

Bei der Einnahme von Gerinnungshemmern wie Marcumar bleibt die Krustenbildung aus und die Wunden können selbst einige Tage nach dem Eingriff noch bluten oder nässen. Dieser Umstand stellt nicht nur ein erhöhtes Infektionsrisiko dar, sondern kann auch zum Ausspülen der frisch verpflanzten Follikel führen.

Als Patient einer Marcumar Therapie wägt das Behandlungsteam konkret ab, welche Maßnahmen bereits einige Tage vor dem Operationstermin von Ihrer Seite aus ergriffen werden müssen. Die Absetzung des Präparats wird hier ebenso erwähnt wie der Verzicht auf Alkohol, auf Kaffee und auf Nikotin.

Wenn Sie die Medikation weiter einnehmen, kann es zu einer enormen Verzögerung der Heilung und zu Blutungen während des Eingriffs kommen. Als Marcumar Patient spielt die Beratung in der Haarklinik eine übergeordnete Rolle, da Sie in verschiedene Richtungen denken und auf jeden Fall alle Vor- und Nachteile abwägen müssen.

Medikament absetzen oder ersetzen? Tipps vom Experten

In einer renommierten Haarklinik erhalten Sie wichtige Tipps für die Vorbereitung der Haartransplantation. Allerdings sollten Sie auch bedenken, dass Sie ein blutgerinnungshemmendes Medikament nicht einfach so und ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt absetzen dürfen.

Sie haben also einen zweiten Termin, bei dem Sie Ihrem Hausarzt erklären, warum Sie vorübergehend auf die Medikamenteneinnahme verzichten möchten. Ihr Hausarzt wird nun anhand der Diagnostik und dem Risiko einer Gerinnselbildung abwägen, ob Sie Marcumar absetzen dürfen oder ob Sie ein alternatives Präparat einnehmen müssen.

Um gesundheitliche Risiken auszuschließen, sollten Sie einen Gerinnungshemmer nie eigenmächtig absetzen, so sehr Sie sich auch eine schnelle Haarverpflanzung und die Beendigung Ihrer Kahlköpfigkeit und aller damit verbundenen Einschränkungen wünschen.

Wann Marcumar nach der Eigenhaarimplantation wieder eingenommen werden darf

Da es sich um ein sehr starkes Medikament handelt, sollten Sie zwischen der Haartransplantation und der Aufnahme der Marcumar Therapie zwei Wochen vergehen lassen.

Wenn die Krusten auf der Kopfhaut abgefallen sind und der Heilungsprozess voranschreitet, können Sie die Medikation gegen die Blutgerinnung wieder einnehmen. Wichtig ist, dass Sie das Präparat etwa eine Woche vor dem Eingriff absetzen und es in den ersten zwei Wochen nach der Haarverpflanzung ebenfalls nicht einnehmen.

Das Produkt basiert auf dem Wirkstoff Phenprocoumon, der nur bei sehr starken Gerinnungsstörungen und erhöhtem Thromboserisiko verordnet wird. Da Ihre Therapie für Ihre Gesundheit wichtig ist, sollte die Absetzung keinesfalls zu lange andauern und nur nach unmissverständlicher Zustimmung des Arztes erfolgen.

Eigenmächtige Handlungen sind weder für das Ergebnis der Haarimplantation, noch für Ihre Gesundheit förderlich. Fragen Sie daher bei der Absprache mit Ihrem Arzt konkret nach, ob ein vorübergehender Behandlungs-Stopp von bis zu drei Wochen möglich oder zu riskant ist.

Haarverpflanzung ist auch bei Marcumar-Therapie nach Absprache möglich

Als Marcumar Patient müssen Sie nicht auf volles Haar und das damit einhergehende Selbstbewusstsein verzichten. Eine Haarimplantation kommt durchaus in Frage, wenn Sie sowohl in der Haarklinik wie beim Gespräch mit Ihrem Hausarzt offen sind und auf dieser Basis die ausführliche Beratung ermöglichen.

Sehen Sie davon ab, das Medikament eigenmächtig abzusetzen und dadurch Ihr Risiko auf eine Thrombose oder sonstige Probleme mit der Blutgerinnung zu erhöhen. Wenn Sie Marcumar als Therapie erhalten, hat die Verschreibung des sehr starken Gerinnungshemmers durchaus einen plausiblen Grund.

Für den Zeitraum vor und nach der Eigenhaarimplantation besteht dennoch die Möglichkeit, die Medikation vorübergehend auszusetzen. Hier empfiehlt es sich, wenn Sie mindestens einmal in der Woche zur Kontrolle gehen und damit Ihre eigene Sicherheit, wie auch die Sicherheit Ihres Arztes ins Augenmerk nehmen.

Nur in sehr seltenen Fällen kann es sein, dass eine Absetzung des Medikaments nicht möglich ist. Ist das der Fall, muss die Haarimplantation dennoch nicht ausgeschlossen sein. In einer persönlichen Beratung erfahren Sie alle Fakten.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.