UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Mann auf der Couch mit Beinen auf dem Tisch.

Haartransplantation: Die ersten Tage nach der Haarverpflanzung

Im Anschluss an eine Haartransplantation sind die ersten Tage sehr wichtig für den Heilungsprozess und Behandlungserfolge. Wir erklären Ihnen, wie Sie nach einer Eigenhaarverpflanzung zur Förderung der Heilung beitragen können. 

Dabei thematisieren wir unter anderem das richtige Verhalten beim Schlafen und der Ernährung. Zugleich informieren wir Sie über mögliche Fehler und Aktivitäten, auf die Sie in der Heilungsphase verzichten sollten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Nach der Haartransplantation: Die ersten Tage sind entscheidend
  2. Die richtige Pflege im Anschluss an die Haarimplantation
  3. Worauf sollten Betroffene vorerst verzichten?
  4. Wie können Patienten Heilungsprozesse unterstützen?
  5. Fazit: Besondere Vorsicht in den ersten Tagen

Nach der Haartransplantation: Die ersten Tage sind entscheidend

Für den Erfolg einer Haarverpflanzung und die Heilung der behandelten Stellen auf der Kopfhaut sind nach einer Haartransplantation die ersten Tage immer ganz besonders entscheidend. Denn die betroffenen Zonen sind vor allem am Anfang der Wundheilung noch außergewöhnlich empfindlich und gereizt.

Durch die Haarimplantation entstehen winzige Verletzungen, die eng nebeneinander liegen und deshalb als gemeinsame Wundfläche betrachtet werden. An den kleinen Wunden kommt es wiederum zur Krustenbildung, die für den Schutz der behandelten Bereiche äußerst wichtig ist und den Haarfollikeln vorerst den notwendigen Halt verleiht.

Solange die Follikel noch nicht vollkommen fest angewachsen sind, dürfen Patienten diese Kruste auf keinen Fall beschädigen. Über das erfolgreiche Anwachsen der transplantierten Grafts entscheiden im Anschluss an eine Eigenhaarverpflanzung, insbesondere die ersten Tage.

Insofern Sie die Kopfhaut mit den Krusten bei der exakten Befolgung der Anweisungen Ihres zuständigen Haarspezialisten sorgfältig pflegen und schützen, dürfen Sie sich im Normalfall ab der dritten Woche bereits über enorme Fortschritte der Heilung freuen.

Die richtige Pflege im Anschluss an die Haarimplantation

Bei der Pflege gelten nach einer Haartransplantation für die ersten Tage sehr strenge Vorgaben des behandelnden Spezialisten, der Sie üblicherweise im Detail über die Besonderheiten in Ihrem individuellen Einzelfall aufklärt.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie die empfindlichen Bereiche an der Kopfhaut keinen starken Belastungen aussetzen. Zumindest innerhalb der ersten 48 Stunden dürfen Sie die Haare noch gar nicht waschen und einen Verband ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Arztes nie entfernen.

Für die Haarwäsche ab dem dritten oder vierten Tag im Anschluss an die Haarverpflanzung bekommen Sie über die beauftragte Haarklinik zumeist eine Lotion und ein Spezialshampoo.

Diese außergewöhnlichen Pflegeprodukte sind entscheidend dafür, dass die Stellen mit den Krusten richtig abheilen. Elithair ist weltweit die erste Haartransplantationsklinik mit eigenem Onlineshop für die optimalen Pflegeprodukte nach dem Eingriff.

Es ist in den ersten Tagen unverzichtbar, dass alle eingesetzten Haarpflegeprodukte ausschließlich über milde Inhaltsstoffe verfügen. Zugleich bleiben ein zu hoher Wasserdruck oder unnötige Reibung an der Kopfhaut absolute Tabus.

Zahlreiche Stylingprodukte mit chemischen Stoffen müssen Sie vorerst ebenfalls unbedingt von der Kopfhaut fernhalten. Einen Föhn, Glätteisen oder Lockenstäbe dürfen Sie wiederum auch wegen der großen Risiken durch hohe Temperaturen zunächst nicht benutzen.

Das sanfte Trocknen der Haare an der frischen Luft ist genauso wichtig. Hierbei sollten Sie aber unbedingt den Kopf vor der Sonne schützen, weil starke Sonnenstrahlen die behandelte Kopfhaut mit den verpflanzten Haarfollikeln gefährden und schlimmstenfalls irreversible Schädigungen herbeiführen würden.

Worauf sollten Betroffene vorerst verzichten?

Wenn Sie nach einer Haartransplantation die ersten Tage als besonders wichtige Phase ernst nehmen, müssen Sie auf mehrere Aktivitäten und eine ungesunde Ernährung bis auf Weiteres verzichten.

Essen mit einem zu hohen Salzgehalt stellt ebenso wie Alkohol vor allem innerhalb der ersten beiden Wochen eine erhöhte Gefahr dar. Darüber hinaus müssen Sie unnötige Anstrengungen des Körpers zunächst unbedingt verhindern.

Beim Schwitzen würden Sie am Anfang riskieren, dass der Schweiß die wichtigen Krusten auf der Kopfhaut negativ beeinträchtigt. Darüber hinaus bleibt es besonders lange entscheidend, dass Sie unnötige Stöße gegen den Kopf um jeden Preis vermeiden.

Neben Sport ist beispielsweise der Geschlechtsverkehr mit diesen Risiken verbunden. Wegen des Verletzungsrisikos raten Spezialisten sogar nach mehreren Wochen noch von vielen Sportarten ab.

Darüber hinaus dauert es in der Regel zumindest über einen Monat, bevor Ärzte Besuche in Schwimmbädern, dem Solarium oder Saunas wieder erlauben. Dem direkten Kontakt zwischen Sonnenstrahlen und der behandelten Kopfhaut sollten Sie generell aus dem Weg gehen. Zugleich dürfen Sie die Haare vorerst definitiv nicht rasieren.

Bloß nicht kratzen nach der Eigenhaarverpflanzung

Weil Sie auf die Kopfhaut nach der Haartransplantation für die ersten Tage, Wochen und Monate besondere Rücksicht nehmen müssen, dürfen Sie in den betroffenen Zonen auf keinen Fall kratzen. Kratzbewegungen können die Heilung stören, Infektionen verursachen und schlimmstenfalls zur irreversiblen Schädigung der Haarfollikel führen.

Mit der Konzentration und Ablenkung durch positive Gedanken müssen Sie das Kratzen auch bei unangenehmem Juckreiz unbedingt verhindern.

Wie können Patienten Heilungsprozesse unterstützen?

Mann entspannt mit Buch nach der Haartransplantation die ersten Tage.
Um nach der Haartransplantation die ersten Tage möglichst erfolgreich zu überstehen, können Sie die Heilung unter anderem mit den folgenden Tipps unterstützen:

  • Haarwäsche mit Lotion und Spezialshampoo ab dem dritten Tag
  • Schlaf auf dem Rücken mit Einmalunterlagen und Nackenkissen
  • Gesunde Ernährung mit unverzichtbaren Nährstoffen

Tägliche Anwendung von Lotion und Spezialshampoo

Ab dem dritten oder vierten Tag ist eine Haarwäsche mit besonderen Lotionen und Spezialshampoos sowohl wieder möglich als auch notwendig.

Sobald Sie die Haare mit außergewöhnlichen Haarpflegeprodukte waschen sollen, ist vorerst eine tägliche Wiederholung für das behutsame Abheilen an den Krusten sehr wichtig.

Schlaf in der Rückenlage mit Einmalunterlagen

Beim Schlaf ist es in den ersten Tagen entscheidend, dass Sie sich mit einem geeigneten Nackenkissen in der Rückenlage befinden. Behandelte Stellen dürfen die Bettwäsche nicht berühren. Sie müssen vorerst täglich Einmalunterlagen auswechseln.

Dadurch vermeiden Sie gefährliche Verklebungen, während eingesetztes Betäubungsmittel richtig abfließen kann.

Ernährung mit wichtigen Nährstoffen

Die Versorgung des Körpers mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen ist in den ersten Tagen nach der Haarimplantation besonders wichtig. Obst, Gemüse und verschiedene Fischarten gelten als äußerst empfehlenswert. Mindestens drei Liter Mineralwasser täglich fördern den Heilungsprozess ebenfalls.

Fazit: Besondere Vorsicht in den ersten Tagen

Weil Haarfollikel am Anfang ohne schützende Krusten auf der empfindlichen Kopfhaut noch nicht festsitzen, müssen Sie nach einer Haartransplantation für die ersten Tage besondere Vorsichtsmaßnahmen einhalten.

Sie bekommen zum Beginn der Heilungsphase vom zuständigen Haarspezialistenteam exakte Anweisungen. Lotionen und Spezialshampoos mit ausdrücklichen Empfehlungen aus der Haarklinik spielen für die richtige Haarpflege im Anschluss an die Haarverpflanzung eine zentrale Rolle.

In den ersten Tagen nach der Haarimplantation bleiben sogar leichte Anstrengungen wegen der Schweißbildung und der Stoßgefahr Tabus. Auch das Kratzen und Sonnenstrahlen an der Kopfhaut stellen Gefahren dar.

Zudem sind der Schlaf auf dem Rücken mit Einmalunterlagen und nährstoffreiche Mahlzeiten entscheidend.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.