Eine Haarverpflanzung ist eine effektive Methode, um den störenden Haarausfall ein Schnippchen zu schlagen. Doch bei dem Wort „Operation“ ist der Gedanke an Operations-Risiken nicht weit. Doch gibt es wirklich Nebenwirkungen einer Haartransplantation? Wir bringen Licht ins Dunkle und zeigen Ihnen hier, welche Risiken einer Haartransplantation tatsächlich möglich sind und vor allem wie Sie sie vermeiden können.

Risiken einer Haartransplantation

Operations-Risiken bei der Haartransplantation

Bei der Haarverpflanzung wird zwar von einer Operation gesprochen. Doch es ist genau genommen nur ein Eingriff. Es findet keine Vollnarkose statt, sodass Sie jederzeit bei Bewusstsein sind und alles mitverfolgen können. So bestehen keine Risiken einer Haartransplantation wegen einer Narkose. Damit Sie keine Schmerzen während des Eingriffs haben, wird Ihre Kopfhaut an den Stellen betäubt, an denen die Haare entnommen und transplantiert werden. Hier gibt es Potenziale der Risiken einer Haartransplantation:

  • Infektionsrisiko
  • Allergische Reaktion
  • Zu wenig Wirkung

Das Eigenhaarverpflanzung Risiko besteht nur, wenn vor der Injektion des Betäubungsmittels Ihre Kopfhaut nicht ausreichend desinfiziert wurde. Nach den geltenden Hygienerichtlinien ist das Desinfizieren vor einer Injektion Pflicht. Wenn Sie eine gute Klinik für Haartransplantation ausgewählt haben, die nach den Standards handelt, fallen diese Risiken einer Haartransplantation sehr gering aus.

Zu einer allergischen Reaktion kann es immer wieder kommen. Das lokale Betäubungsmittel ist zwar sehr allergenarm, aber eine Allergie kann dennoch vorkommen. Damit Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie in der Klinik nachfragen, welches Medikament genau verwendet wird und bei Ihrem Haus- oder Hautarzt vor dem Eingriff einen Allergietest durchführen lassen.

Wenn Sie trotz der Injektion Schmerzen beim Eingriff haben, können die Ärzte während der Behandlung noch einmal eine Injektion vornehmen. Ähnlich wie beim Zahnarzt wird dafür der Eingriff kurz unterbrochen, bis das betäubende Mittel vollständig wirkt.

Die Risiken einer Haartransplantation

Die Haartransplantation kann auf 2 verschiedene Arten durchgeführt werden. Mit der FUT-Methode und der FUE-Methode.

Die Risiken einer Haartransplantation mit der FUT Methode

Bei dieser Herangehensweise wird ein schmaler Hautstreifen entnommen. Danach werden die einzelnen Haarfollikel davon getrennt und einzeln in die lichten oder kahlen Stellen eingesetzt. Wegen des Hautstreifens entsteht eine große Wundfläche, bei der es während des Eingriffs zu Haartransplantation Risiken wie Blutungen oder Infektionen kommen kann. Weitere Risiken einer Haartransplantation mit der FUT-Methode sind die großen Narben an der Entnahmestelle. Sie sind auch nach dem Abheilen bei kürzeren Haaren zu sehen.

Die Risiken einer Haartransplantation mit der FUE Methode

Bei dieser Methode werden aus der Entnahmestelle direkt die einzelnen Haarfollikel entnommen. Es entsteht keine große Wundfläche, sodass die Risiken einer Haartransplantation mit dieser Methode gering ausfallen. Es kann zu Infektionen kommen, wenn während des Eingriffs unsauber gearbeitet wird. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie die richtige Klinik für Haartransplantationen auswählen. Weitere Risiken einer Haartransplantation mit der FUE Methode ist, dass die einzelnen Grafts ungleichmäßig eingepflanzt werden. Daraus entsteht später ein unsauberes Ergebnis. Manchmal werden die Haare auch in der falschen Haarwuchsrichtung implantiert, sodass Ihre Frisur im Nachhinein unschön aussieht.

Bei erfahrenen Ärzten passiert das nicht, da sie genau wissen, wie sie die Haare einpflanzen müssen, damit Sie eine schöne Haarpracht bekommen. Deshalb ist die Wahl der richtigen Klinik ausschlaggebend für Ihr Wohlbefinden nach dem Eingriff. Dr. Balwi von Elithairtransplant hat bereits über 10.000 Haartransplantationen durchgeführt und gilt als einer der besten in diesem Bereich. Mit ihm bekommen Sie ein natürlich wirkendes Endergebnis ohne bösen Überraschungen.

Welche Risiken einer Haartransplantation gibt es bei der Wundheilung?

Die größten Risiken einer Haartransplantation treten nach dem Eingriff auf. Dort kann es zu Infektionen kommen oder dem Ausfall der eingepflanzten Haarwurzeln. Diese Risiken einer Haartransplantation haben Sie weitestgehend selbst in der Hand, indem Sie Ihre Kopfhaut nach den Anweisungen der Ärzte pflegen und versorgen. Allgemeine Tipps, damit es zu keinen Risiken einer Haartransplantation in der Phase der Wundheilung kommt:

Haarpflege nach Anweisungen der Klinik

Risiken einer Haartransplantation -Shampoo-Spray

  • Empfohlene Produkte verwenden
  • Kopfhaut schonen
  • Keine Sonneneinstrahlung in den ersten Wochen
  • Kein Sport während der ersten Wochen nach der Transplantation
  • Hygienischer Umgang mit den Wundflächen

Nach dem Eingriff bekommen Sie in der Klinik ein Pflegepaket mit Shampoo und Lotion. Diese sind exakt auf die neuen Bedürfnisse Ihrer Haare und Kopfhaut abgestimmt, sodass die Risiken einer Haartransplantation in Form von Ausfallen der Haarfollikel vermieden werden. Ihnen wird zudem genau erklärt, wie Sie die Haare pflegen sollten und worauf es in den folgenden Wochen zu achten gilt. Je besser Sie das umsetzen und darauf achten, desto geringer werden die Haartransplantation Risiken.

Nachsorge ist besser als Vorsorge

Wenn Sie sich unsicher bei der Nachsorge Ihrer Haartransplantation sind, können Sie jederzeit einen Nachsorgetermin vereinbaren. Dort wird überprüft, ob die Wundheilung wie gewünscht verläuft. Die Risiken einer Haartransplantation während der Wundheilung können so schnell festgestellt und behoben werden. Schwerwiegende Nebenwirkungen einer Haartransplantation werden so im Kern vorgebeugt, damit Sie das bestmögliche Ergebnis bekommen.

Zu Operations-Risiken oder anderen Risiken einer Haartransplantation kann es immer wieder kommen. Allerdings in sehr wenigen Fällen. Wenn Sie die Klinik für den Eingriff sorgfältig auswählen und sich darüber informieren, wie Sie Ihre neue Haarpracht nach der Haartransplantation pflegen sollten, fallen die Risiken einer Haartransplantation sehr gering aus.

Welche Haartransplantation Chancen gibt es?

Chancen und Risiken einer HaartransplantationEine Haartransplantation braucht jemand, der mit seiner aktuellen Haardichte unzufrieden ist. Diese Unzufriedenheit ist keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Betroffenen trauen sich immer weniger, unter Leute zu gehen, weil sie sich schämen. Sie wollen nicht mehr in den Spiegel sehen, weil ihnen nicht gefällt was sie sehen. Das Selbstbewusstsein sinkt extrem. Eine Haartransplantation schafft hier Abhilfe. Mit ihr wird das Haar wieder voll. Es gibt keine Lücken, kahle oder lichte Stellen. Bei den Betroffenen, die eine Haarverpflanzung machen ließen, kehrt die Lebensfreude wieder zurück. Sie fühlen sich wieder wohl in Ihrem Körper. Sie nehmen wieder am gesellschaftlichen Leben teil.

Eine Haartransplantation bietet die Chance, wieder selbstbewusst zu werden und das Selbstwertgefühl wieder zurückzuerhalten. Es gibt Chancen und Risiken einer Haartransplantation. Die Risiken einer Haartransplantation können durch Vorbereitung und der richtigen Pflege nach einer Haarverpflanzung weitestgehend vermieden werden, sodass die Chancen einer Haartransplantation überwiegen.

Diesen Beitrag teilen