UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Was hilft bei Haarausfall

Was hilft bei Haarausfall – Eine Frage für Fußballstar Ricardo Quaresma

Haarausfall ist ein Thema was viele Menschen betrifft – sowohl Frauen als auch Männer. Viele Leidtragende wissen oft nicht wie und wo sie sich Hilfe holen können, oftmals auch einfach nur aus Scham. Dabei ist Haarverlust ein leidiges Problem, dem allerdings Abhilfe geleistet werden kann.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Fall Ricardo Quaresma – Glatze ist nicht für Jedermann
  2. Haarpigmentierung als beste Alternative zur Transplantation
  3. Haarverpflanzung Vs. Pigmentierung – Was hilft bei Haarausfall?
  4. Die Haartransplantationsmethoden im Überblick
  5. Die Haarpigmentierung im Detail

Neben uns Normalbürgern stellen sich auch diverse Prominente die Frage: „Was hilft bei Haarausfall?“.

So auch der portugiesische Fußballprofi Ricardo Quaresma.

Allerdings hat dieser schnell die passende Antwort gefunden und sich in die Hände von Dr. Balwi und seinem professionellen Team gegeben, um einen neuen und natürlich aussehenden Haarstil zu bekommen.

In dem folgenden Artikel möchten wir Ihnen vorstellen, für welche Behandlung sich der Europameister entschieden hat und wie der Ablauf in der Elithairtransplant Klink in Istanbul vonstatten gegangen ist.

Der Fall Ricardo Quaresma – Glatze ist nicht für Jedermann

Was hilft bei Haarausfall? Ricardo Quaresma bei Elithairtransplant

Fußballfans auf der ganzen Welt dürfte der Name Ricardo Quaresma ein Begriff sein.

Der portugiesische Nationalspieler ist bekannt für seine ausgefallenen Tattoos und speziellen Frisuren – Ein Mann der definitiv viel Wert auf sein Äußeres legt.

Von daher war es für den extrovertierten Fußballer sehr belastend als er bemerkte, dass er unter Haarausfall leidet.

Der sympathische Portugiese hat sehr wahrscheinlich erblichen Haarverlust, eine sogenannte androgenetische Alopezie, wollte sich seinem Schicksal aber nicht beugen und fragte sich selbst: „Was hilft bei Haarausfall?“.

Da er zurzeit beim türkischen Erstligaverein Besiktas spielt, war es nur logisch, dass er die Klinik von Dr. Abdulaziz Balwi aufsucht, der als einer der besten Ärzte auf diesem Gebiet zählt.

Eine professionelle Haartransplantation war demnach die Lösung für den herausragenden Rechtsaußen, da er sich mit einer Glatze nicht zufriedengeben wollte.

Doch für wen eignet sich eine Haarverpflanzung eigentlich? Was passiert, wenn man zu dichtes Haar hat?

Haarpigmentierung als beste Alternative zur Transplantation

Was hilft bei Haarausfall? Ricardo Quaresma mit Dr. Abdulaziz Balwi

Viele Betroffene wissen gar nicht, dass es neben der Methode der Haarverpflanzung auch noch die Möglichkeit der Haarpigmentierung gibt.

Diese Technik wird vor allem dann empfohlen, wenn man zum Beispiel bereits eine Vollglatze oder lichteres Haar hat und eine Transplantation demnach nicht möglich ist.

So auch geschehen bei Ricardo Quaresma, der sich nach der Terminvergabe bei Dr. Balwi einer Haaranalyse unterzog, bei der als Ergebnis herauskam, dass der Fußball Profi zu dichtes Haar hat.

Als Alternative wurde ihm dann vorgeschlagen eine Haarpigmentierung vorzunehmen, welche ebenfalls ein sicheres Verfahren ist, um kahle Stellen auf dem Kopf aufzuarbeiten.

Im Fall Quaresma wurden 3 Sitzungen benötigt, die nach einer Voruntersuchung von Dr. Balwi und seinem Team direkt vor Ort in der Elithairtransplant Klink durchgeführt wurden.

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen – der Kopf von Ricardo Quaresma sieht nun wieder sehr dicht bewachsen aus und der Flügelstürmer trotzt vor neuem Selbstbewusstsein. Er ist mit dem Resultat mehr als zufrieden.

Doch was genau ist der Unterschied zwischen einer Haartransplantation und einer Haarpigmentierung?

Haarverpflanzung Vs. Pigmentierung – Was hilft bei Haarausfall?

Wer unter Haarschwund leidet, hat sich bestimmt schon einmal mit den unterschiedlichen Behandlungsmethoden auseinandergesetzt.

So dürften die Begriffe „Haartransplantation“ und „Haarpigmentierung“ schon sehr geläufig sein, allerdings fehlt es oftmals an tiefergründigen Wissen was Details und Unterschiede der beiden Techniken angeht.

Im Folgenden haben wir für Sie eine kurze Aufzählung der wichtigsten Informationen beider Methoden zusammengestellt.

Die Haartransplantationsmethoden im Überblick

In den meisten Fällen wird eine Haarverpflanzung örtlich unter ambulanter Betäubung durchgeführt. Eine Vollnarkose ist bei dem Eingriff meist nicht nötig.

Insgesamt gibt es zwei unterschiedliche Operations-Methoden, welche abhängig vom jeweiligen Haarzustand des Patienten angewendet werden – Hierbei spricht man von der FUT- und der FUE-Technik.

Letztere ist die innovativere und heutzutage am meisten angewendete Methode, wenn es um Haartransplantationen geht.

Bei der Follicular Unit Extraction, kurz FUE, handelt es sich um eine schmerzfreie und komplikationsarme Form der Haarverpflanzung, bei der einzelne haarwurzeltragende Hautelemente, sogenannte „Grafts“, mit einem Spezialinstrument aus dem Hinterkopf entnommen werden, in Nährlösung gelagert und anschließend an den benötigten Stellen eingepflanzt werden.

Im Gegensatz werden dem Patienten bei der FUT-Methode ganze Hautstreifen samt Wurzeln entnommen.

Dadurch kommt es in vielen Fällen zu Narben, die bei der FUE-Technik so gut wie ausgeschlossen sind.

Anschließend wird der entnommene Hautstreifen in kleine Transplante zerteilt und mithilfe eines Feininstruments in die kahlen beziehungsweise dünnen Haarstellen am Kopf eingesetzt.

Auch hier wird nur eine örtliche Betäubung verwendet.

Der Unterschied beider Techniken liegt darin, dass bei der FUE-Behandlung keine sichtbaren Narben entstehen, ein kürzerer Heilungsprozess vorliegt und eine maximale Dichte an Haaren erreicht werden kann.

Von daher wird die Follicular Unit Extraction aktuell öfters angewendet und gilt als die modernere Methode.

Die Haarpigmentierung im Detail

Anders als bei den beiden oben genannten Behandlungstechniken, läuft die Haarpigmentierung komplett anders ab.

Bei diesem Verfahren zur Verdichtung der Haare handelt es sich um eine optische Verbesserung der betroffenen Stellen mit wenig Haarwuchs.

Man kann es auch mit einem Permanent Make-Up gleichsetzen, da hier kleine Punkte in Form von Farbpigmenten auf die Hautoberfläche implementiert werden, die den natürlichen Haarfollikeln zum Verwechseln ähnlich sehen.

Es entsteht ein dichteres und natürlich aussehendes Haarbild ohne sich einer Operation hingeben zu müssen.

Die Methode der Pigmentierung hilft bei Haarausfall leider nicht jedem.

Von daher ist eine akkurate Haaranalyse inklusive Voruntersuchung von höchster Priorität, um dem Patienten die beste Haarmethode anbieten zu können.

Im Fall von Ricardo Quaresma konnte Dr. Balwi aufgrund der jahrelangen Erfahrung und Expertise seinem Patienten die richtige Behandlungsmethode vorschlagen und seinem Ruf als einer der besten Ärzte in dieser Branche gerecht werden.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.