UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Haarausfall durch Fast Food

Haarausfall durch Fast Food

Eine Mangelernährung ist trotz dem im Wortsinn vorhandenen Widerspruch ein allgegenwärtiges Thema unserer Zeit. Mikrowellengerichte, Burger & Co. begünstigen Nährstoffdefizite und können letztendlich zu Haarausfall führen. Durch Fast Food führen Sie Ihrem Körper eine große Menge ungesunder Fette zu, während die Aufnahme von Vitaminen und haarwuchsfördernden Vitalstoffen weit unter dem täglichen Bedarf liegt.

Vor allem die zu geringe Zufuhr von Biotin kann die Haarfollikel schädigen und gilt als Hauptursache für Haarschwund. Warum Fast Food ungesund ist und zu Haarausfall führt, was Sie dagegen tun und wie Sie den Haarwuchs fördern können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ernährungsfehler fördern Haarausfall – Fast Food als Auslöser
  2. Warum Burger & Co. schädlich für den Haarwuchs sind
  3. Symptome bei Haarschwund durch falsche Ernährung
  4. Behandlungsmöglichkeiten von Nährstoffdefiziten
  5. Ernährungsumstellung und Haartransplantation fördern neuen Haarwuchs

Ernährungsfehler fördern Haarausfall – Fast Food als Auslöser

Die Hektik des Alltags und die ständige Verfügbarkeit von schnellen Mahlzeiten hat die Ernährungsgewohnheiten umgestellt. Anstatt selbst zu kochen und frische Lebensmittel auf den Tisch zu bringen, boomen Lieferservices und Imbisse in den Fußgängerzonen. Doch der Fokus auf Burger und Pizza, auf Fertiggerichte aus der Mikrowelle und den schnellen Snack zwischendurch hat seinen Preis.

Haarverlust durch Fast Food ist eine gesellschaftliche Erscheinung, die sich vor allem in wirtschaftsstarken Ländern wie Deutschland und den USA mit fortschreitender Tendenz zeigt. Ihr Haar braucht hochwertige Fettsäuren und Proteine, Mineralstoffe und Vitamine sowie Spurenelemente.

Nur wenn Sie sich ausgewogen ernähren und Ihrem Körper alle notwendigen Vitalstoffe zuführen, werden die Haarfollikel in der Kopfhaut genährt und mit den lebenswichtigen Bausteinen für einen starken Wuchs versorgt.

Der gelegentliche Verzehr eines Burgers führt noch nicht zum Ausfall von Haaren. Doch wenn Sie sich hauptsächlich von ungesunder Kost ernähren, sind Mangelerscheinungen durch diesen Ernährungsfehler keine unübliche Folge und ein Grund, warum das Haar dünner wird und meist in diffuser Ausprägung ausfällt.

Warum Burger & Co. schädlich für den Haarwuchs sind

Mann mit Bart und Halbglatze sitzt vor Hamburger und Pommes

Ein essenzielles Vitamin für die Bildung von Keratin ist Vitamin H. Keratin ist der Hauptbestandteil der Haare und kann nur gebildet werden, wenn Vitamin H gebunden wird und funktionstüchtig ist. Haarverlust durch Fast Food entsteht, da Sie unzureichend Vitamine aufnehmen und die Follikel in der Kopfhaut unterernähren.

Auch Sauerstoffmangel im Blut ist eine Folgeerscheinung hiervon und hängt mit den verbundenen Problemen der Vitalstoffversorgung zusammen. Wenn Sie sich größtenteils unterwegs ernähren, stehen frisches Obst und Gemüse nur selten auf Ihrem Speiseplan.

Ein Salat aus dem Fast Food Restaurant beruhigt zwar Ihr Gewissen, wirkt sich in der Praxis aber nicht haarwuchsfördernd aus. Der Hauptbestandteil von Burgern und frittierten Speisen ist Fett. Dabei handelt es sich nicht um gute, sondern um schlechte Fette. Hautunreinheiten, eine Verstopfung der Poren und die Unterernährung der Haarwurzeln sind eine Folge, die schlussendlich mit Haarverlust durch Fast Food endet und Ihr Selbstbewusstsein auf die Probe stellt.

Symptome bei Haarschwund durch falsche Ernährung

Bei Haarausfall durch Fast Food handelt es sich nur um eines der zahlreichen Symptome von Ernährungsfehlern. Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und unreine Haut, weniger körperliche Leistungsfähigkeit und Gereiztheit können durch den Mangel an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen ebenfalls auftreten. Sie fühlen sich unwohl, was Stress begünstigt und damit eine weitere Ursache für Haarschwund schafft. In den meisten Fällen tritt der Haarverlust nicht allein auf, sondern wird von anderen von Mangelerscheinungen begünstigten Symptomen begleitet.

Sie können dem Problem jederzeit entgegenwirken, in dem Sie Ihre Ernährung und die Lebensgewohnheiten umstellen. Betrachten Sie Ihr Essverhalten kritisch und prüfen, was Sie größtenteils verzehren und wie oft Sie sich von frischen Lebensmitteln ernähren.

Um den Vitaminmangel auszugleichen und Ihre Essgewohnheiten zu verändern, brauchen Sie als gesunder Mensch keinen Arzt konsultieren. Anders verhält es sich, wenn Sie neben Haarverlust durch Fast Food zu Übergewicht oder Problemen mit der Verdauung neigen. Hier ist ein Arzt oder Ernährungsberater der richtige Ansprechpartner, der Ihnen hilft und Sie bei der Umstellung der Ernährung unterstützt.

Behandlungsmöglichkeiten von Nährstoffdefiziten

Frische und gesunde Nahrungsmittel liegen zusammen auf einer Tischdecke

Führen Sie Ihrem Körper gesunde Nahrung und auf diesem Weg alle notwendigen Nährstoffe zu. In der Anfangszeit können Zusatzprodukte mit Biotin, mit Zink und weiteren haarwuchsfördernden Nährstoffen sinnvoll sein und Sie bei der Ausgleichung des Defizits unterstützen. Bei übergewichtigen Betroffenen sollte ein Ernährungsberater aufgesucht und ein Konzept für die langsame Umstellung der Ernährung erstellt werden.

Ihren Haarausfall durch Fast Food bekommen Sie durch die erhöhte Zufuhr lebenswichtiger Vitamine und Mineralstoffe im Regelfall selbstständig und ohne Zusatzbehandlung in den Griff. Ausnahmen bestätigen die Regel und liegen vor, wenn der Haarschwund bereits bis zur Kahlköpfigkeit fortgeschritten ist. Auf einer Glatze wächst auch mit gesunder Ernährung kein neues Haar.

Eine Haartransplantation ist hier die einzige Möglichkeit, damit auf den aktuell kahlen Arealen auf Ihrem Kopf wieder neues Haar wächst. Die Behandlung von Nährstoffdefiziten und Vitalstoffmängeln erfordert Konsequenz und eine klare Richtlinie in Bezug auf Ihre Ernährung. Durch zusätzliche Nahrungsergänzung und Pflegeprodukte zur Anregung des Haarwuchses können Sie den Haarverlust stoppen und die in der Kopfhaut befindlichen Follikel stärken.

Ernährungsumstellung und Haartransplantation fördern neuen Haarwuchs

Bei Haarausfall durch Fast Food und den damit verbundenen Ernährungsmangel handelt es sich um eine Problematik der Neuzeit. Sie können ganz einfach entgegenwirken, in dem Sie sich gesünder ernähren und Ihren Körper mit allen lebenswichtigen und haarwuchsfördernden Vitalstoffen versorgen.

Ist der Haarverlust durch Fast Food bereits weit fortgeschritten und hat zur Kahlköpfigkeit geführt, müssen Sie dennoch nicht mit einer Glatze leben. Ein Eigenhaarimplantat ist in Kombination mit Ihrem Fokus auf gesunde Ernährung eine Möglichkeit, um auch auf kahlen Kopfhautstellen wieder neues Haar wachsen zu lassen.

Der minimalinvasive Eingriff wird unter lokaler Betäubung und der Entnahme von Grafts im Spenderbereich, sowie der Verpflanzung der Haarfollikel im Empfängerbereich vorgenommen. Damit die Heilung beschleunigt und das verpflanzte Haar gekräftigt wird, sollten Sie sich in Bezug auf die Vitalstoffversorgung Ihrer Kopfhaut dauerhaft für gesunde Ernährung und gegen Fast Food entscheiden.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.