UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Haarausfall nach Facelifting

Haarausfall nach Facelifting

Mit einem Facelift gehen Sie effektiv gegen die sichtbaren Zeichen der Hautalterung vor. Die ästhetische Ausstrahlung ist Ihnen wichtig und bildet das Fundament Ihres Selbstbewusstseins und Wohlbefindens. Nun kann es vorkommen, dass Sie nach der Hautstraffung unter erhöhtem Haarausfall leiden oder im Bereich der Operationsnarben zur Glatzenbildung neigen. Volles Haar steht für Jugendlichkeit und Dynamik. Damit Sie sich über Ihre straffe Gesichtshaut freuen und die optische Verjüngung in vollen Zügen genießen können, kann der lokale Haarverlust durch ein Eigenhaarimplantat „behoben“ werden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum es zu Haarausfall nach einem Facelifting kommen kann
  2. Postoperativer Haarverlust durch Hautschwellung und Spannung
  3. Haartransplantation bei Haarverlust durch Facelifting möglich?

Warum es zu Haarausfall nach einem Facelifting kommen kann

Ein gewisses Risiko für Haarverlust nach einem Facelifting besteht immer.

  • Daher werden Sie bereits im Beratungsgespräch auf diese mögliche Komplikation hingewiesen.
  • Die Gesichtsstraffung erzeugt Narben im Bereich des Haaransatzes, wodurch es zu lokal begrenztem und dauerhaftem Haarausfall kommen kann.
  • Leiden Sie unter einer Wundheilungsstörung, ist das Risiko für den dauerhaften Verlust der Haare im Operationsbereich besonders hoch.
  • Ein weiterer Grund für die Veränderung Ihrer Kopfbehaarung basiert auf dem gewünschten Ergebnis – der Hautstraffung. Die Haut in Ihrem Gesicht wird gespannt, so dass es zu einer Veränderung des vorderen und hinteren Haaransatzes kommen kann. Bei der Gesichtsstraffung ist vor allem der Ansatz im Stirnbereich betroffen, während ein Facelift mit Halsstraffung auch die Nackenhaarlinie dauerhaft verändern kann.
  • Eine weitere Ursache kann auf mit der Behandlung an sich einhergehen. Gerade bei Patienten mit Angst vor dem Facelift erhöht sich der Stresspegel und zieht diffusen Haarausfall im gesamten Kopfbereich nach sich. In den meisten Fällen reguliert sich der Haarausfall wenige Wochen nach dem Eingriff.
  • Doch es gibt auch Komplikationen, die von Dauer sind und ohne eine Haartransplantation für lebenslange Probleme mit dem Haarwuchs sorgen.

Postoperativer Haarverlust durch Hautschwellung und Spannung

Bei dieser Form des Haarausfalls handelt es sich um eine vorübergehende Begleiterscheinung der Hautstraffung. Schwillt Ihr Gesicht nach dem Facelift stark an, fällt das Haar vor allem im Bereich der Schläfen aufgrund der Anspannung aus.

Im Regelfall ist diese Form von Haarausfall nach einem Facelifting partiell begrenzt und endet nach ein paar Monaten selbstständig. Allerdings sollten Sie die betroffenen Bereiche im Augenmerk behalten.

Neuer Haarwuchs ist nur möglich, wenn die Geheimratsecken nicht vollständig verkahlen. Bis Ihre Haarpracht wieder dicht und wie gewohnt nachwächst, sollten Sie sich in Geduld üben und bedenken, dass die Nachwirkungen des Facelifts nicht sofort nach dem Abklingen der Schwellung enden.

Dauerhafte Kahlköpfigkeit im Narbenbereich

Auf vernarbtem Gewebe wächst kein Haar. Umso wichtiger ist es, dass die Narben bei einem Facelifting klein gehalten werden und sehr gut abheilen.

Bildet sich wildes Fleisch oder entzünden sich die Operationsnarben, kann es in Folge zu einem sichtbaren Haarverlust nach dem Facelifting kommen. Die Kahlköpfigkeit betrifft in diesem Fall alle Areale der Hautstraffung und zeigt sich somit hauptsächlich im Bereich der Haaransätze an der Stirn, über den Ohren und im Nacken.

Überall dort, wo Ihre Haut gestrafft und vernäht wurde, kann die Glatzenbildung in diesen Bereichen ein Risiko darstellen.

Die Verlagerung des Haaransatzes – ein Risiko beim Facelifting

Neben der Gefahr der verstärkten Narbenbildung und darauf basierenden Haarwuchsproblemen, ist eine Verschiebung der Haaransätze generell nicht ausgeschlossen. Wird Ihre Gesichtshaut zu stark gestrafft, verändert sich die gesamte Symmetrie Ihres Kopfes und bezieht die Haaransätze mit ein.

Eine hohe Stirn und ein weit über dem Hals endender Nackenhaaransatz sind keine seltenen Komplikationen beim Facelift. Ebenso kann es zu einer ungleichmäßigen Haarlinie kommen, wenn die Haut nicht gleichmäßig gestrafft wird.

In Kombination mit dem Haarverlust nach einem Facelifting wird die Verlagerung der natürlichen Haarlinie zu einem sichtbaren Problem, für das es nur eine einzige Lösung – die Eigenhaarverpflanzung gibt.

Haartransplantation bei Haarverlust durch Facelifting möglich?

Wenn Sie unter starkem Haarausfall nach einem Facelifting leiden und Ihr Haar nach ein paar Monaten nicht selbstständig nachwächst, ist die Implantation von Eigenhaar empfehlenswert.

Durch die Haarverpflanzung an den Geheimratsecken, an Haaransätzen und auf Narben können Sie wieder zu vollem Haar gelangen. In der Beratung in einer erfahrenen Haarklinik werden Sie ausführlich über Ihre Möglichkeiten, die verschiedenen Verfahren und die Ergebnissicherheit informiert.

Zwischen der Haarimplantation und dem erfolgten Facelifting sollten mindestens sechs Monate liegen. Zum einen zeigt sich in diesem Zeitraum, ob der partielle Haarverlust dauerhaft oder vergänglich ist. Zum Zweiten braucht Ihre Haut nach der Straffung einige Monate Ruhe, um sich zu erholen.

Stressbedingter Haarausfall gehört zu den Komplikationen des Facelifts, die nicht von Dauer sind. Anders verhält es sich bei Haarausfall rund um Narben und um die Ausdünnung der Haare im Ansatzbereich. Wo Ihr Haar nicht natürlich nachwächst, sorgt dieser minimalinvasive Eingriff für Ihre gewünschte Attraktivität und ein Leben ohne arealspezifische Kahlköpfigkeit.

Ein faltenfreies Gesicht UND dichtes Haar – die Vorteile eines Eigenhaarimplantats

Ehe Sie die Entscheidung für ein Facelifting getroffen haben, haben Sie lange über den Eingriff nachgedacht. Letztendlich war der Wunsch nach Ihrer jugendlichen Ausstrahlung ohne Falten so stark, dass Sie Ihre Gesichtshaut straffen ließen.

Ist es im Zuge des Eingriffs zu postoperativem Haarausfall gekommen, müssen Sie Ihre Entscheidung nicht in Frage stellen. Ein Eigenhaarimplantat sorgt dafür, dass Sie Ihr nun jünger aussehendes Gesicht mit dichtem Haarwuchs betonen und sich in Ihrem Körper wieder wohlfühlen.

Lassen Sie einige Zeit zwischen den beiden Eingriffen vergehen und prüfen, in welchen Bereichen der Haarverlust nicht umkehrbar ist und eine Verpflanzung von Eigenhaar nötig wird. Sollten sich sehr große und wulstige Narben gebildet haben, kann der Eigenhaarimplantation eine Abtragung der Narben vorausgehen.

Haarwuchsmittel und sonstige äußerliche Anwendungen sind bei Haarausfall nach einem Facelift wirkungslos. In einer erfahrenen Haarklinik sind Sie immer bestens beraten und dürfen sich über eine Erfolgsquote von 95% freuen.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.