UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Haartransplantation in Islam

Die Haartransplantation und der Islam

Die Türkei ist eine Hochburg für Haartransplantationen. Bei einer solchen Transplantation werden Haarfollikel entnommen und an einer kahlen Stelle an der Kopfhaut wieder eingepflanzt, um wieder kräftiges und volles Haar zu erhalten. Für viele gläubige Muslime stellt sich derweil die Frage, ob eine Haartransplantation im Islam ein Widerspruch zu ihrer Religion darstellt. Schließlich gibt es in der islamischen Lehre einige Regelungen, die das Körperhaar betreffen – Wie sieht es also mit einer Haarverpflanzung aus?

Ist eine Haartransplantation im Islam erlaubt?

Es existieren unterschiedliche Meinungen bezüglich der Haartransplantation im Islam. Dieser Artikel stützt sich lediglich auf die Meinung verschiedener Rechtsgelehrter, die eine Haarimplantation islamisch legitimeren. Elithair betont an dieser Stelle, dass wir uns nicht anmaßen diesbezüglich ein verbindliches Urteil zu fällen.

Einige Gelehrte argumentieren, dass sich gemäß den islamischen Regeln keine Einschränkungen bei der Verpflanzung von Eigenhaar ergeben. Die Voraussetzung dafür, dass die Haartransplantation im Islam erlaubt sei, ist, dass es sich dabei um Ihr eigenes Haar und kein Kunsthaar handelt, welches implantiert wird.

Wiederherstellen, was der Schöpfer geschaffen hat

Bei einer Eigenhaarverpflanzung handelt es sich um einen Eingriff, der erneut das herstellt, was einst bereits vorhanden war. Daher meinen islamische Haartransplantationsbefürworter, dass eine Haarverpflanzung nicht unter das Urteil einer Schönheitsoperation falle.

Bei einer Eigenhaarverpflanzung handelt es sich um einen Eingriff, der wieder das herstellt, was in der Vergangenheit war. Daher meinen islamische Haartransplantationsbefürworter, dass eine Haarverpflanzung nicht unter das Urteil einer Schönheitsoperation falle. Schließlich werde bei einer Schönheitsoperation etwas hinzugefügt, was der Körper von Natur aus nicht hervorgehoben habe.

Durch eine Haarverpflanzung werde nichts geändert, sondern lediglich der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt. Auch eine für eine Haarverpflanzung im Ramadan gelte für einige Gelehrte keine Einschränkungen.

Eine Haarverpflanzung um die Folgen eines Unfalls zu kaschieren

Kommt es durch einen Unfall oder eine Verbrennung zu kahlen Stellen an der Kopfhaut, plädieren ebenfalls viele Gelehrtenstimmen, dass eine Haartransplantation unter diesem Gesichtspunkt legitim und erlaubt sei. Denn kosmetische Eingriffe, die dazu da sind, um einen Defekt nach einem Unfall zu entfernen, widerspreche der Glaubensordnung nicht – so verlautbaren es jedenfalls einige Glaubensgelehrte. Andere wiederum widersprechen dieser Ansicht und können nach ihrem Verständnis eine solche Operation nicht zustimmen. Es bleibt also ein persönliches Unterfangen, das jeder Muslim und jede Muslima für sich entscheiden muss.

Das Eigenhaar wächst wieder selbständig nach

Nachdem bei einer Haarimplantation eigene Haarfollikel in die kahlen Stellen am Kopf verpflanzt wurden, wächst dort das Haar mit der Zeit wieder nach. Die Haare werden dicker und an der Stelle wird das natürliche Haarwachstum wiederhergestellt.

Die Haartransplantation im Islam ist keine Schönheitsbehandlung

Geht es also nach islamischen Haartransplantationsbefürwortern, sei eine Eigenhaarverpflanzung erlaubt, da sie nichts Neues schaffe und auch nichts hinzufüge, sondern lediglich einen Fehler korrigiere. Eine solche Verpflanzung eigener Haarfollikel wird demnach nicht als Veränderung betrachtet. Eine Haarimplantation möchte nicht täuschen, sondern ist lediglich eine Behandlung, um die Ausgangssituation wiederherzustellen. Dahingegen sei eine Haarverlängerung eine Täuschung, um mit fremdem Haar mehr Dichte zu erzielen. Solch eine Haarverlängerung ist demnach gemäß vielen Meinungen im Islam nicht erlaubt. Entscheiden Sie sich für eine Haarverpflanzung, so entscheiden Sie sich dazu, den ursprünglichen Zustand erneut herzustellen.

Die Geschichte der drei Israelis

Ein Argument der Gelehrten, die eine Haarverpflanzung legitimieren, wird durch eine Geschichte über drei Israelis gestärkt. Einer der Israelis war glatzköpfig und bat einen Engel darum, wieder gutes Haar zu erhalten. Der Engel berührte diesen und er bekam daraufhin volles und kräftiges Haar.

Die Haarverpflanzung im Ramadan

Die Haarverpflanzung im Ramadan sei, wie bereits erwähnt, nach einigen Gelehrtenmeinungen erlaubt. Obwohl es generell keinen einheitlich richtigen Zeitpunkt für eine Eigenhaarverpflanzung gibt, ist eine Haarverpflanzung im Ramadan jedoch nicht empfehlenswert. Denn, um sich optimal auf den operativen Eingriff vorzubereiten, sollten Sie vor der Implantation ausreichend trinken und vor allem gut frühstücken. Sie sollten so fit und gestärkt wie möglich in eine Haarverpflanzung starten, da sich diese über sechs bis acht Stunden ziehen kann. Es ist daher ratsam, dass Sie sich lieber für einen anderen Zeitpunkt als für die Haarverpflanzung im Ramadan entscheiden.

Fazit: Die Frage über eine Haartransplantation im Islam bleibt offen

Wie sich gezeigt hat, gibt es durchaus Stimmen im Islam, die verlautbaren, dass nichts gegen eine Haarimplantation aus religiöser Sicht spreche. Dies gelte natürlich nur für solche Transplantationen, bei denen Ihr eigenes Haar verpflanzt wird. Zudem geht es nach der Auffassung einiger Gelehrter, sei es zulässig, dass Fehler und Defekte behoben würden, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

Eine Haarverlängerung, bei der etwas nur vorgetäuscht wird, sei hingegen kritischer zu betrachten. Insbesondere, wenn Sie durch einen Unfall oder Verbrennungen an kahlen Stellen am Kopf leiden, kann eine Eigenhaarverpflanzung dabei helfen, den Ausgangszustand wiederherzustellen. Da sie also nach einigen Gelehrten nicht als Schönheitsoperation angesehen werde, sei es aus religiöser Sicht zulässig, sich einer Haarimplantation zu unterziehen. Der operative Eingriff dauert mehrere Stunden, aus diesem Grund ist von einer Haarverpflanzung im Ramadan allerdings abzuraten. Denn ihr Körper sollte für die Transplantation durch eine gute Mahlzeit gestärkt werden.

Elithair möchte an dieser Stelle ein weiteres Mal betonen, dass dieser Artikel ausschließlich eine kurze Wiedergabe der Argumente religiöser Gelehrter ist, die nach ihrer Auffassung einen solchen Eingriff legitimieren. Es ist darauf hinzuweisen, dass ebenfalls zahlreiche Gelehrte der Meinung sind, dass Haarverpflanzungen nicht mit den islamischen Sitten vereinbar seien. Daher sei jedem geraten sich einer Person des Vertrauens zuzuwenden, die diese Frage beantworten kann. Dies gilt selbstverständlich nur für all jene, denen eine theologische Meinung von besonderer Bedeutung ist.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.