Wie viele Grafts (Transplantate) entnommen werden können, bestimmt immer die Qualität des Spenderbereichs. Deswegen erfolgt vor dem Eingriff eine Haaranalyse, bei der der Arzt bestimmt, wie viele Grafts entnommen werden können, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Was natürlich auch immer in Relation zum transplantierenden Bereich steht.

Im Idealfall ist es Möglich, 6000 Grafts in einer Sitzung zu entnehmen und erfolgreich zu verpflanzen.

Haartransplantation – wie viele Grafts sind möglich?

Viele Patienten, die unter starkem Haarausfall und kahlen Stellen auf der Kopfhaut leiden, entscheiden sich für eine Eigenhaarverpflanzung. Bei einer Haartransplantation werden Grafts verpflanzt. Doch was sind Grafts eigentlich und wie viele werden benötigt, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen?

Wissenswerte Infos zur Haartransplantation mit Grafts

Wer sich für eine Haarimplantation interessiert, stößt früher oder später auf den Begriff “Grafts”. Bei der Vorbereitung auf eine Haartransplantation spielen diese eine wichtige Rolle. Denn entscheidend für das Endergebnis ist es, wie viele dieser Grafts verpflanzt werden. Im folgenden Artikel gehen wir detailliert darauf ein, wie wichtig Grafts für den Prozess der Haartransplantation sind.

Was sind Grafts?

Der Begriff Grafts stammt aus dem englischen und bezeichnet ein Transplantat. In der Medizin wird unter einem Transplantat Körpergewebe oder ein organisches Körperteil verstanden, dass verpflanzt wird. Dies geschieht zu Heilzwecken. Als Grafts werden bei der Eigenhaarverpflanzung die Haarwurzeln bezeichnet, die transplantiert werden. Dabei bezeichnet ein Graft nicht immer ein einzelnes Haarfollikel, sondern kann auch aus mehreren Haarfollikeln bestehen.

Haartransplantation: Wie viele Grafts werden benötigt?

Haartransplantation wie viele Grafts werden benötigt

Wie viele Transplante für Ihre Haarverpflanzung benötigt werden, hängt von der Größe des Areals ab, in das die Haare eingesetzt werden. Im vorderen Bereich der Kopfregion ist es wichtig, dass ausschließlich Single Grafts – also einzelne Haarfollikel – verpflanzt werden. Dadurch wird eine natürliche Haarlinie und somit auch ein natürliches Endergebnis erzielt.

Im hinteren Bereich des Kopfes können hingegen Haarwurzeln mit mehreren Haarfollikeln implantiert werden. Das bedeutet, dass der Arzt im vorderen Bereich sehr viele Single Grafts verpflanzen muss, um dort eine hohe Dichte erzielen zu können. Im Hinterkopf reichen hingegen weniger Multigrafts aus.

Wie viele Haarwurzeln bei Ihnen entnommen werden können, hängt immer von der Qualität Ihres Spenderbereiches ab. Bereits im Vorfeld kann durch eine genaue Haaranalyse bestimmt werden, wie viele Haarwurzeln entnommen werden können. Aus einem idealen Spenderbereich können bis zu 6.000 Grafts entnommen werden.

Grafts Rechner

Mit einem so genannten Haarkalkulator können Sie ungefähr berechnen, wie viele Grafts bei Ihnen benötigt werden. Wie viele Grafts pro Quadratzentimeter verpflanzt werden sollten, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Denn es sollten immer so viele Haarwurzeln verpflanzt werden, dass ein ästhetisches und vor allem natürliches Ergebnis entsteht.

Es ist zudem wichtig, dass die Grafts nicht zu dicht verpflanzt werden. Denn ansonsten können diese nicht richtig anwachsen und überleben. Sie sollten sich vor einer Haartransplantation deshalb ausführlich von Ihrem Arzt darüber beraten lassen, wie viele Transplantate bei Ihnen benötigt werden.

Was kosten Grafts?
Wenn Sie sich für eine Haarverpflanzung in Deutschland entscheiden, müssen Sie mit einem Preis von rund vier Euro pro Graft rechnen. Die ärztliche Gebührenordnung hat festgelegt, dass in Deutschland pro Graft jedoch maximal 4,99 Euro berechnet werden dürfen. Für eine Haartransplantation mit 2.500 verpflanzten Haarwurzeln werden daher rund 8.200 Euro berechnet. In der Türkei ist dies deutlich günstiger. Im Durchschnitt müssen Sie im Land am Bosporus für eine verpflanzte Haarwurzel nur rund 1,90 Euro bezahlen.

Haartransplantation Grafts für GeheimratseckenHaartransplantation: Grafts für Geheimratsecken

Um bei einer Haartransplantation mit Grafts die Geheimratsecken aufzufüllen, werden unterschiedlich viele Haarwurzeln benötigt. Dies ist natürlich immer auch davon abhängig, wie dicht die Haare des jeweiligen Patienten sind. In den meisten Fällen sind jedoch nicht mehr als 2.500 Haarwurzeln für die Auffüllung der Geheimratsecken notwendig. Ihr Arzt wird Sie jedoch ausführlich darüber aufklären.

Haartransplantation: Grafts für eine Tonsur

Bei vielen Patienten, die unter androgenetischer Alopezie – anlagebedingtem Haarausfall – leiden, bildet sich mit fortschreitender Zeit eine Tonsur am Hinterkopf. Eine Tonsur wird auch als Oberkopf Glatze bezeichnet. Wenn Sie bei Ihrer Haartransplantation mit Grafts die Tonsur auffüllen lassen möchten, werden natürlich mehr Haarwurzeln als bei Geheimratsecken benötigt.

Wie viele Grafts genau notwendig sind, wird von Ihrem Arzt festgelegt. Auch bei einer kompletten Glatze sind viele Haarwurzeln nötig. Sie können bei einer solchen Eigenhaarverpflanzung mit ungefähr 4.500 bis 6.000 Grafts rechnen.

Was sollte nach der Haartransplantation mit Grafts beachtet werden?

Damit die verpflanzten Haarwurzeln nach dem operativen Eingriff richtig festwachsen können, sollten Sie sich unbedingt an die Anweisungen halten, die Ihnen von Ihrem Arzt gegeben wurden. Denn, sollten Sie sich nicht an die Post-OP Anweisungen halten, kann das Anwachsen der Grafts negativ beeinflusst werden. Daher sollten Sie nach Ihrer Haartransplantation unbedingt schwere Arbeit und extremes Schwitzen vermeiden. Auch Sport ist in den ersten zwei bis drei Wochen nicht zu empfehlen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie rund vier Wochen auf den Besuch von Saunen, Solarien und Schwimmbädern verzichten. Vermeiden Sie in der ersten Zeit nach der Verpflanzung die direkte Sonneneinstrahlung.

Nach der Haartransplantation: Können die Grafts wieder ausfallen?

Es ist ganz normal, dass die Haare, welche Ihnen eingepflanzt wurden, nach ungefähr vier bis sechs Wochen zunächst ausfallen. Denn nach der Operation verfallen die Grafts auf Grund des Sauerstoffverlustes zunächst in eine Art Ruhephase.

Wie viele verpflanzte Haarfollikel ausfallen ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Im Durchschnitt sind es jedoch rund 80 bis 90 Prozent. Es handelt sich dabei nur um den Haarschaft der ausfällt, weshalb kein Grund zur Sorge besteht.

Wann ist das Endergebnis der Haartransplantation mit Grafts sichtbar?
Das Endresultat der Eigenhaarverpflanzung ist in der Regel erst nach rund zwölf Monaten sichtbar. Ungefähr drei bis fünf Monate nach dem operativen Eingriff beginnt das Wachstum der eingepflanzten Haarwurzeln.

Fazit: Die Haartransplantation mit Gratfs

Als Grafts werden die Haarwurzeln bezeichnet, die verpflanzt werden. Diese können sowohl ein als auch mehrere Haarfollikel enthalten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich vor einer Eigenhaarverpflanzung bei Ihrem Arzt genau informieren, wie viele Grafts bei Ihnen benötigt werden.

Dies ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Die benötigte Anzahl hängt zum einen von der Dichte Ihrer Haare ab und zum anderen von der Größe des Empfängerbereiches. Die Anzahl der Haarwurzeln bestimmt maßgeblich, wie teuer die Haarimplantation wird. In Deutschland müssen Sie mit rund vier Euro pro Graft rechnen. In der Türkei hingegen mit lediglich 1,90 Euro.

Damit Sie sich über ein großartiges Ergebnis freuen können, ist es wichtig, dass Sie sich nach der Operation an die Anweisungen Ihres Arztes halten, damit der Heilungsprozess gut verlaufen kann. Nach ungefähr drei bis fünf Monaten fängt langsam die Neubildung der Haarfollikel an. Bei einer Haartransplantation mit Grafts ist also vor allem Geduld gefragt.