UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Kreisrunder Haarausfall am Bart

Eine große Belastung: Kreisrunder Haarausfall am Bart

Ein Bart steht für Männlichkeit, Selbstbewusstsein und Autorität. Die Gesichtsbehaarung verleiht jedem Mann darüber hinaus Individualität und Kontur. Aus diesem Grund fühlen sich viele Männer ohne ihren Bart nahezu “nackt”. Doch auch im Gesicht kann Haarverlust auftreten.

Kreisrunder Haarausfall am Bart kann zu einer ernsthaften psychischen Belastung für die Betroffenen werden. Doch wie entsteht kreisrunder Haarausfall am Bart und was kann dagegen unternommen werden? Wir haben die Lösung für Sie recherchiert.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wodurch entsteht kreisrunder Haarausfall am Bart?
  2. Welche Ursachen gibt es?
  3. Welche Auswirkungen kann kreisrunder Haarverlust am Bart haben?
  4. Haarausfall nagt am Selbstbewusstsein
  5. Was hilft dagegen?
  6. Die Verpflanzung der Barthaare
  7. Welche Haare werden für die Barthaartransplantation verwendet?
  8. Haarverlust kann durch eine professionelle Behandlung behoben werden

Wodurch entsteht kreisrunder Haarausfall am Bart?

Es ist ein ganz normal, dass täglich rund 25 bis 30 Barthaare ausfallen. Wenn Sie jedoch über einen längeren Zeitraum deutlich mehr verlieren, sind Sie vermutlich von Haarausfall am Bart betroffen.

Kreisrunder Haarausfall am Bart ist eine entzündliche Erkrankung und tritt meistens in Schüben auf. Das Symptom wird als Alopecia barbae bezeichnet und tritt deutlich seltener auf, als kreisrunder Haarverlust am Kopf (Alopecia areata).

Alopecia barbae stellt eine spezielle Unterform der Erkrankung dar. Es wird davon ausgegangen, dass dem kreisrunden Verlust der Haare eine Autoimmunerkrankung zugrunde liegt. Durch diesen Zustand werden die Haarfollikel von Ihrem Körper fälschlicherweise als Fremdkörper identifiziert.

Hierauf reagiert der Körper dann dadurch, dass Antikörper gebildet werden, um die Haarfollikel zu zerstören. Insbesondere in extremen Stresssituationen wird dieser Prozess in Gang gesetzt und kann auch Haarausfall am Bart verursachen.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Problem in einigen Familien gehäuft vorkommt, weshalb eine genetische Veranlagung für sehr wahrscheinlich gehalten wird.

Welche Ursachen gibt es?

Whiskey im Glass, Pillen und Zigaretten auf einem Holztisch

Die genauen Gründe für den kreisrunden Haarverlust am Bart sind bis heute noch nicht bekannt. Sehr wahrscheinlich begünstigen jedoch sowohl genetische Faktoren und emotionaler Stress, sowie verschiedene chemische Stoffe oder fehlerhafte Chromosomen das Entstehen des Haarschwunds.

Es wird darüber hinaus angenommen, dass auch unterschiedliche Mangelerscheinungen, der übermäßige Konsum von Alkohol und die Nebenwirkungen verschiedener Medikamente zu diesem Zustand führen können.

Die Haarfollikel werden durch die Antikörper angegriffen, wodurch zunächst das Wachstum gestört und schließlich vollständig gestoppt wird. Im weiteren Verlauf kommt es dann zu Entzündungen an den Haarwurzeln, wodurch die Haare im Gesicht bereits nach wenigen Tagen ausfallen.

Welche Auswirkungen kann kreisrunder Haarverlust am Bart haben?

Mann sitzt im Dunkeln am Boden mit Händen am Kopf, verzweifelt wegen Haarausfall am Bart

Obwohl kreisrunder Haarverlust am Bart ein kosmetisches Problem ist, ist die Belastung durch das Ausfallen der Gesichtsbehaarung für viele Betroffene enorm hoch. Für viele ist eine volle Behaarung im Gesicht das Symbol für Männlichkeit schlechthin.

Bei den meisten setzt der Haarwuchs im Gesicht während der Pubertät ein und markiert somit den Übergang vom Heranwachsenden zum Mann.

Daher kann kreisrunder Haarverlust am Bart zu einer großen psychischen Belastung für die Betroffenen werden. Während sich kleine kahle Stellen auf dem Kopf zu Beginn meist noch gut durch Mützen oder andere Kopfbedeckungen kaschieren lassen, sind kreisrunde, kahle Stellen im Gesicht sofort für jeden sichtbar.

Haarausfall nagt am Selbstbewusstsein

Bei vielen Betroffenen geht der Verlust der Barthaare auch mit dem Verlust des Selbstbewusstseins einher. Besonders tückisch ist, dass psychischer und emotionaler Stress den Ausfall meist noch verstärkt, weshalb oftmals ein regelrechter Teufelskreis entsteht.

Kreisrunder Haarausfall am Bart ist daher kein zu unterschätzender Zustand. Um Betroffenen zu helfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Leidensdruck zu mindern. Welche davon die für Sie richtige ist, liegt an Ihren persönlichen Vorlieben und welchen Effekt, lang- und kurzfristig, Sie erreichen möchten.

Die einfachste Lösung ist mit Sicherheit gar keinen Bart zu tragen und das Gesicht immer glattzurasieren. So fallen kahle Stellen, Lücken und kreisrunder Haarausfall im Bart nicht auf. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit den kreisrunden Haarausfall im Bart durch bestimmte Stylingvarianten zu vertuschen.

Doch viele Männer fühlen sich mit einem “Baby Face” nicht männlich oder finden, dass sie zu jung aussehen. Ein Bart steht für Selbstbewusstsein, Lebenserfahrung und Stärke – etwas das Männer nicht nur beruflich gerne ausstrahlen möchten. Ein voller, gesunder Bartwuchs muss also her.

Was hilft dagegen?

Genau wie für den Haarverlust am Kopf gibt es auch für Alopecia barbae keine einheitliche Therapie. Rund 80 Prozent aller Betroffenen leiden lediglich unter einer leichten Form, bei der sich das Wachstum der Behaarung nach einigen Monaten wieder von ganz allein reguliert. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie einen kompetenten Arzt aufsuchen, um eine geeignete Therapie in Ihrem individuellen Fall zu finden.

Die meisten Medikamente, die gegen den kreisrunden Haarschwund eingenommen werden, helfen jedoch nur während der Einnahme. Sobald die Präparate abgesetzt werden, setzt auch der Verlust wieder ein. Aus diesem Grund handelt es sich hierbei nicht um eine dauerhafte Lösung.

Die einzige wirklich effektive Möglichkeit, um auch an Stellen, an denen die Wurzeln bereits abgestorben sind, wieder Wachstum entstehen zu lassen, ist eine Transplantation der Gesichtsbehaarung.

Die Verpflanzung der Barthaare

Mann mit Vollbart im Anzug nach Haartransplantation wegen Haarausfall am Bart

Elithairtransplant ist auf professionelle Barthaartransplantation spezialisiert. Dr. Balwi ist eine wahre Koryphäe auf dem Gebiet und verfügt über jahrelange Erfahrung.

Der Eingriff wird ambulant vor Ort in der Klinik in Istanbul durchgeführt. Da die zu behandelnden Gesichtspartien örtlich betäubt werden, ist die Anwendung nahezu schmerzfrei.

Vor der Haartransplantation werden zunächst einzelne follikuläre Einheiten aus einem Spenderbereich entnommen. Die benötigte Anzahl an Grafts wird anschließend im Labor speziell aufbereitet und in eine Nährlösung eingelegt. Im finalen Schritt werden die Follikel dann in dem Empfängerbereich verpflanzt.

Die Dauer des Eingriffs richtet sich vor allem danach, wie viele Grafts eingesetzt werden müssen. Generell ist die Behandlung jedoch innerhalb weniger Stunden abgeschlossen.

Der genaue Preis der Behandlung richtet sich dabei insbesondere nach der Anzahl der Follikel, die verpflanzt werden müssen.

Welche Haare werden für die Barthaartransplantation verwendet?

Nahaufnahme von der Entnahme der Haarfollikel aus dem Spenderbereich am Kopf

Für die Barthaartransplantation werden bevorzugt Follikel aus dem Bereich des Hinterkopfes entnommen. Die erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung am Bart ist daher, dass Sie über ausreichend Spenderhaar in diesem Areal verfügen.

Es hat verschiedene Gründe, weshalb speziell Haare aus diesem Bereich verwendet werden. Einer hiervon ist, dass sie besonders kräftigt und zumeist nie von Haarverlust betroffen sind. Zudem sind die Entnahmestellen am Hinterkopf kaum sichtbar.

Haarausfall aufgrund von schwachen Immunsystem

Insbesondere dann, wenn der Haarausfall am Bart bei Ihnen durch eine Fehlfunktion Ihres Immunsystems ausgelöst wird, bieten die entnommenen Follikel einen weiteren entscheidenden Vorteil: die Haare aus diesem Areal des Kopfes reagieren nicht überempfindlich auf Dihydrotestosteron.

Hierbei handelt es sich um die aktive Form von Testosteron und damit um die häufigste Ursache für Haarausfall am Bart bei Männern. Da bei der Barthaartransplantation auf jene Haarwurzeln zurückgegriffen wird, die nicht überempfindlich auf das männliche Sexualhormon reagieren, stellt die Haarimplantation im Bartbereich wirklich eine dauerhafte Lösung für Ihr Problem dar und kann Ihr Leben lang halten.

Von daher müssen Sie sich keine Sorge darüber machen, dass die frisch verpflanzten Haarfollikel im Bartbereich nach einiger Zeit wieder ausfallen. Es handelt sich hierbei um eine dauerhafte Lösung.

Fazit: Kreisrunder Haarausfall am Bart kann durch eine professionelle Behandlung behoben werden

Kreisrunder Haarausfall am Bart ist eine spezielle Form der Alopecia areata. Obwohl die genaue Ursache für diese Form bisher noch nicht bekannt ist, wird angenommen, dass es sich um eine Immunstörung handelt.

Der Körper bildet Antikörper gegen die Haarfollikel, wodurch diese geschädigt werden und Entzündungen entstehen können. Die Folge ist, dass die Haarwurzeln vollständig absterben und unschöne kahle, kreisrunde Stellen entstehen.

Durch psychischen Stress oder Mangelerscheinungen wird der Ausfall meist noch verstärkt. Die kreisrunden Kahlstellen haben zur Folge, dass viele Betroffene unter starken psychischen Problemen leiden und ihr Selbstbewusstsein verlieren.

Eine Barthaartransplantation ist die einzige dauerhafte und effektive Methode, um auch an diesen Stellen wieder Wachstum entstehen zu lassen. Das Team von Elithair rund um Dr. Balwi ist bereits seit vielen Jahren auf diese Art der Behandlungen spezialisiert. Mit den neusten Methoden und Techniken können sehr ästhetische und vor allem natürliche Ergebnisse erzielt werden.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.