Mann fasst sich in die Haare und plötzlicher Haarausfall besorgt ihn

Plötzlicher Haarausfall: Vielseitige Auslöser mit verschiedenen Heilungschancen

Manchmal kann es zum Haarausfall in kurzer Zeit kommen. Obwohl vor allem bei Männern langsam fortschreitende Formen des Haarverlusts häufiger auftreten ist auch plötzlicher Haarausfall für viele Menschen ein ernstzunehmendes Problem.

Wir nennen Ihnen die Auslöser des Zustandes und erklären, wer davon betroffen ist. Zudem stellen wir Ihnen mögliche Lösungen vor und veranschaulichen die potenzielle Effektivität einer Haarverpflanzung.

Plötzlicher Haarausfall – Wie entsteht das Problem?

Wenn bei Ihnen Plötzlicher Haarausfall auftritt und für eine schnelle Entwicklung keine Vorzeichen erkennbar gewesen sind, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine diffuse Variante des Haarschwunds.

Diese Form des Haarverlustes entsteht in der Regel gleichmäßig auf der kompletten Kopfhaut und kann mit vielen unterschiedlichen Auslösern zusammenhängen.

In einem kurzen Zeitraum schreitet diffuser Haarausfall häufig zügig voran und führt schlimmstenfalls zum Verlust der kompletten Haarpracht. Das Ausfallen der Körperbehaarung ist als zusätzliches Symptom denkbar.

Bei den meisten Auslösern des kurzfristigen Haarausfalls handelt es sich um durchaus ernstzunehmende Probleme, die teilweise sogar Ihre allgemeine Gesundheit gefährden.

Was sind die Ursachen für plötzlichen Haarausfall?

Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten können genauso wie psychische Belastungen den sogenannten kreisrunden Haarausfall mit kreisförmigen Zonen ohne Haare innerhalb eines ungewöhnlich kurzen Zeitraums herbeiführen.

Außerdem entsteht in seltenen Fällen plötzlicher Haarausfall durch vernarbenden Haarverlust, der zum Teil ebenfalls durch eine Autoimmunkrankheit ausgelöst wird. Pilz- oder Bakterieninfektionen sowie entzündliche Kopfhaut-Prozesse sind hierfür nur einer von weiteren denkbaren Gründen.

  • Infektionskrankheit
  • Autoimmunerkrankung
  • Einnahme eines Medikaments mit Nebenwirkungen
  • Verschiedene Vergiftungen mit unverträglichen Stoffen
  • Belastung durch Schwermetalle
  • Hormonschwankungen

Weil Ursachen nicht bei jeder Art des Haarausfalls in der Wissenschaft vollständig erforscht sind, finden sogar hervorragende Spezialisten in einigen Sonderfällen keine eindeutige Antwort auf die Frage nach dem Ursprung.

Wer ist vom plötzlichen Haarverlust betroffen?

Wenn Sie als Mann erste Anzeichen für entstehende Geheimratsecken entdecken, müssen Sie deshalb meistens nicht eine schnelle Weiterentwicklung des Haarausfalls innerhalb eines kurzen Zeitraums befürchten.

Dann ist es deutlich wahrscheinlicher, dass ein erblich bedingter Haarverlust im Verlauf von Jahren und Jahrzehnten entsteht. Trotz der Häufigkeit der sonstigen Varianten zählen Männer ebenso wie Frauen zu den Betroffenen des plötzlichen Haarschwunds.

Plötzlicher Haarausfall wird in kurzer Zeit relativ einfach von den wahrscheinlicheren Erkrankungen unterschieden. Neben der Geschwindigkeit ist zudem die Gleichmäßigkeit auf dem gesamten Kopf ein Symptom, das auf die selteneren Varianten des Haarverlusts beim männlichen Geschlecht hindeutet.

Kopfhaut- und Blutuntersuchungen ermöglichen Ärzten genauso wie die Befragung des Patienten zu Beschwerden oder Verhaltensweisen eine genauere Diagnose.

Plötzlicher Haarausfall an den Schläfen

Volles Haar ist für Frauen und Männer gleichermaßen ein Schönheitsideal. Gerade der Haaransatz nimmt eine wichtige Position ein und sorgt dafür, dass Sie praktisch jede Frisur tragen können. Dünnes Haar an den Schläfen bereitet Sorgen und sorgt für Stress.

Vor allem, wenn plötzlicher Haarausfall an den Schläfen für die Bildung sichtbarer Geheimratsecken sorgt, kann das stark belasten. Wichtig ist nun, dass Sie die Ruhe bewahren auf Ursachenforschung gehen.

Ehe Sie über eine Haartransplantation nachdenken und sich Eigenhaar verpflanzen lassen, sollten Sie wissen, warum plötzlicher Haarausfall an den Schläfen bei Ihnen auftritt. In den meisten Fällen ist eine Haarverpflanzung die Lösung.

Welche Behandlungsmöglichkeiten sind effektiv?

Mann bekommt eine PRP Injektion gegen Plötzlicher Haarausfall
In zahlreichen Fällen ermöglicht Ihnen ein frühzeitiger Arztbesuch die rechtzeitige Beseitigung der Auslöser vom Haarausfall in kurzer Zeit und das Nachwachsen der Haare auf dem gesamten Kopf sowie in sonstigen Bereichen des Körpers.

Die Absetzung eines Medikaments mit Nebenwirkungen gegen Autoimmunerkrankungen oder Hormonbehandlungen sorgen in verschiedenen Situationen beispielsweise mit etwas Glück für schnelle Besserung.

Danach sind weitere Maßnahmen zur Unterstützung des Haarwachstums oder kosmetische Behandlungen denkbar.

Hierbei sind die folgenden Behandlungsoptionen außergewöhnlich effektiv:

  • PRP-Behandlung
  • Haarpigmentierung
  • Haartransplantation

Durch eine PRP-Behandlung kann Plötzlicher Haarausfall eventuell gestoppt werden. Ob eine Eigenbluttherapie erfolgreich ist, hängt vor allem von den Ursachen ab.

Sind Ihre Haarfollikel irreversibel geschädigt, ist eine Haarpigmentierung eine interessante Option. Hierbei handelt es sich um eine kosmetische Behandlung.

Ist eine Haartransplantation die effektivste Lösung?

Sobald Haarausfall in kurzer Zeit ein natürliches Wachstum der Haare in begrenzten Bereichen unmöglich macht, müssen Sie sich dank der Möglichkeiten einer Haartransplantation dennoch nicht dauerhaft mit kahlen Stellen auf dem Kopf abfinden.

Ob Plötzlicher Haarausfall durch eine Eigenhaarverpflanzung effektiv behandelt werden kann, hängt von der Anzahl der gesunden Haarfollikel im Spenderbereich ab. Zudem dürfen Ihre allgemeine Haargesundheit und die Empfindlichkeit der Follikel nicht gegen die Haarverpflanzung sprechen.

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, bleibt prachtvolles Haar im Anschluss an den minimalinvasive Eingriff dauerhaft erhalten.

Haartransplantationen sind üblicherweise ambulant möglich und zeigen in zahlreichen Fällen nach einem schnellen Heilungsverlauf beeindruckende Resultate.

Fazit: Plötzlicher Haarausfall mit vielen Behandlungschancen

Plötzlicher Haarausfall ist insbesondere für Männer ein seltenes und unerwartetes Problem. Durch einen schnellen Besuch beim Arzt können Sie die Ursache nach der Diagnose oft rechtzeitig beseitigen lassen.

Falls es trotz der Verordnung oder Absetzung eines Medikaments und anderen Therapien zur irreversiblen Schädigung von Haarfollikeln gekommen ist, bietet Ihnen eine Haartransplantation eine effektive Lösung.

Kontaktieren Sie gerne Ihre Experten bei Elithair und erfahren Sie mehr über Ihre individuellen Möglichkeiten.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.