Heilung nach der Haartransplantation

Home » Heilung nach der Haartransplantation
Heilung nach der Haartransplantation 2017-04-06T10:04:33+00:00

Für die schnelle Heilung: Haartransplantation nach FUE-Technik

 
Werden Haare dünner oder fallen ganz aus, dann muss das nicht Schicksal sein, sondern kann durch einen chirurgischen Eingriff sehr gut behandelt werden. Die Rede ist von der Haartransplantation, durch die gesunde und lebendige Haare auf die kahlen Stellen an Kopf, Gesicht oder Brust transplantiert werden und fortan für eine attraktive Haardichte sorgen sollen. Eine der größten Sorgen der meisten Betroffenen ist das Thema Heilung. Haartransplantation muss weder Schmerz noch lange Heilphase bedeuten.

Für ganz schnelle Heilung: Haartransplantation nach neuesten technischen Standards

Wenn lichte Stellen erscheinen, dann sind nicht nur die Haare verschwunden, sondern auch die Haarwurzeln verendet. Hier ist ganz wörtlich nichts mehr zu retten, hier müssen neue Haarwurzeln für kräftigen Haarwuchs sorgen. Diese gelangen durch eine Haartransplantation an diesen neuen Ort. Werden Haare transplantiert, dann handelt es sich immer um einen chirurgischen Eingriff, bei dem letztlich die oberen Hautschichten mehr oder weniger stark durch Verletzungen belastet werden. Über die Schwere der Verletzung entscheidet vor allem die Technik, mit der die Chirurgen die Transplantation vornehmen.

Spenderregionen finden sich in der Regel am Hinterkopf oder an den Kopfseiten, wo genetisch bedingt Haare nicht ausfallen. Diese Haare sind nun dazu berufen, an neuer Stelle für dichtes Haar zu sorgen.
Wurden früher meist ganze Hautstreifen mit samt darauf befindlicher Haare und Haarwurzeln verpflanzt, geht es heute mit der FUE-Technik deutlich schonender und effektiver. Bei dieser Technik werden natürlich auch Haare komplett mit ihrer Wurzel an einem Spenderort entnommen und an neuer Stelle wieder implantiert, allerdings nur in kleinem Stil. Es werden nur kleine Haarfollikel entnommen, die dann eine ebenso kleine und vergleichsweise harmlose Wunde zurücklassen.

Schnelle Heilung nach der Haartransplantation

So schonend die heute gern verwendete FUE-Technik auch ist, stellt sie natürlich immer noch einen chirurgischen Eingriff dar, bei dem Hautschichten verletzt und in Mitleidenschaft gezogen werden. Dennoch gibt es gravierende Unterschiede, insbesondere beim Thema Heilung. Haartransplantation nach FUE-Technik bedeutet für jeden Patienten ein Minimum an postoperativem Schmerz und eine überraschend zügige Heilung.

Bei der FUE-Technik werden die Haare zudem mit einer Nährlösung behandelt, die für ein zuverlässiges Anwachsen an der neuen Hautregion sorgt und den Haarwuchs sofort ankurbelt. In Folge dieser Vorbereitung ist die Wundheilung schon nach wenigen Tagen abgeschlossen und die Haarwurzeln können nach besten Kräften für neuen Haarwuchs sorgen. Schon nach wenigen Monaten ist mit dichtem Haar zu rechnen, das garantiert nicht von unschönen Narben begleitet wird.