Haartransplantation Methoden: FUE vs FUT-Technik

Wer sich mit dem Thema Eigenhaarverpflanzung beschäftigt, wird früher oder später herausfinden, dass es zwei Haartransplantation Methoden gibt mit denen sich Haare erfolgreich verpflanzen lassen: die FUE-Methode und die FUT-Methode. Nachfolgend wollen wir beide Methoden der Haartransplantation etwas näher beschreiben und in diesem Zusammenhang deren Vorteile und auch deren Nachteile benennen. Viele Menschen fragen sich, welche ist denn die bessere Methode der Haartransplantation für mich – die FUE oder FUT Technik? Die Kriterien sind unterschiedlich.

Haartransplantation Methoden FUE vs FUT

Haartransplantation – Wichtige Kriterien

Bevor man sich für eine professionelle Haarbehandlung entscheidet, sollte man gewisse Haartransplantation Kriterien im Hinterkopf behalten. So spielt neben der Auswahl des Arztes auch die richtige Behandlungstechnik eine wichtige Rolle. Da es sich bei dem Eingriff um eine OP handelt, ist vor allem die Erfahrung und Expertise des Experten ausschlaggebend. Nur wenn Sie sich von einem kompetenten Arzt auf dem Gebiet behandeln lassen, ist garantiert, dass dieser die richtige Haarverpflanzungstechnik bei Ihnen anwendet.

Achten Sie darauf, dass es sich bei Ihnen um eine skapelfreie Anwendung handelt, die so gut wie keine Narben hinterlässt. Hierbei hat sich heutzutage vor allem die FUE-Methode durchgesetzt. Bei dieser schonenden Behandlungsmöglichkeit werden die Haarfollikel einzeln aus dem Spenderbereich entnommen, in einer speziellen Nährstofflösung zwischengelagert und angereichert, um anschließend in den Empfängerbereich implantiert zu werden. Daneben wird auch die sogenannte FUT-Technik vereinzelnd noch angewendet, welche aber nicht so effektiv und schonend wie die FUE-Anwendung ist.

Selbstverständlich fallen auch die individuellen Voraussetzungen eines jeden Patienten mit in die Gewichtung, welche Technik angewendet wird. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen, neben den hier genannten Haartransplantation Kriterien, auch die verschiedenen Methoden noch einmal detailliert auf.

Kurzer Einblick in die Geschichte der Haartransplantation

Haarausfall, insbesondere die androgenetische Alopezie, ist ein weltweit verbreitetes Problem, das sowohl Frauen als auch Männer betrifft. Während der eine Teil mutig zu Schere und Rasierer greift, um auch den restlichen verbliebenen Haaren den Garaus zu machen und anschließend die Glatze mit Stolz trägt, leidet der andere Teil erheblich unter dem immer weiter fortschreitenden Haarverlust.

Das einzige Mittel, das dauerhaft gegen den erblich bedingten Haarausfall hilft, ist eine Haartransplantation.

Die ersten Haarimplantationen sollen bereits im 18. Jahrhundert durchgeführt worden sein. Damals wurden komplette behaarte Hautteile verpflanzt – sowohl bei Menschen als auch bei Tieren. Wie erfolgreich diese Haarverpflanzungen waren, ist allerdings nicht genau überliefert.

1939 verpflanzte der japanische Arzt Shoji Okuda erstmals Haare mit der Haarimplantation Punch-Technik. Bei dieser Methode wurden zunächst Haare aus dem Spenderbereich mit kleinen Zylindern ausgestanzt. Anschließend wurden – wieder unter Zuhilfenahme der kleinen Zylinder – kleine Hautteile aus dem Empfängerbereich entnommen, um so eine Öffnung für die zu transplantierenden Haare zu schaffen.

Die Ergebnisse der Haarimplantation-Punchtechnik sahen allerdings extrem unnatürlich aus. Der sogenannte „Puppenkopfeffekt“ war fast an der Tagesordnung. Manche Institute bieten die Punchtechnik, die auch Perlenkettenmethode genannt wird, immer noch an. Seitdem hat sich in den Methoden der Haarverpflanzungen glücklicherweise sehr viel getan.

Der allgemeine Ablauf einer Haartransplantation in der Türkei

Bevor es mit der eigentlichen Behandlung losgeht, wird aus der Vielzahl an Haarverpflanzung Methoden, die passende Anwendung für den jeweiligen Patienten bestimmt. Nach der Vorbesprechung, in der der Arzt noch einmal genau alle Behandlungsschritte gemeinsam mit dem Patienten durchgeht, wird die Haarlinie eingezeichnet. Hierbei berät der Spezialist den Patienten selbstverständlich auch, welches Ergebnis am natürlichsten wirkt.

Danach erfolgt die örtliche Betäubung. Übrigens: Bei Elithairtransplant wird für die Haarverpflanzung Methoden auch die nadellose Betäubung mittels Comfort-In System angeboten. Hier wird das Lokalanästhetikum mittels Hochdruck unter die Haut gebracht.

Schmerzen bei einer Haartransplantation Betaeubung

Haartransplantation Methoden – die FUT-Technik

Die FUT-Technik wurde erstmals in den 1980er Jahren angewendet, um Haare zu verpflanzen. Die Abkürzung FUT steht für Follicular Unit Transplantation – in Deutschland ist die Methode auch als Streifen-Technik oder Streifenmethode, beziehungsweise Striptechnik/Stripmethode bekannt.

Ablauf der FUT-Technik

Nach der örtlichen Betäubung wird dem Patienten aus dem Spenderbereich ein schmaler Hautstreifen (auch Strip genannt) entnommen. Aus diesem werden im Anschluss unter Zuhilfenahme eines Mikroskops die einzelnen Grafts extrahiert. Das erledigen spezielle Assistenzteams.

Je nach Haarqualität können auf einem Hautstreifen bis zu 3000 Haarfollikel sitzen. Die so gewonnen Follikel werden anschließend in einer speziellen Nährlösung zwischengelagert, während die Wunde, die durch die Entnahme des Hautstreifens entstanden ist, mit einer chirurgischen Naht verschlossen wird.

Anschließend wird mit dem Einsetzen der Grafts in den Empfängerbereich fortgefahren, in dem vorher noch die Haarwurzelkanäle geöffnet wurden. Eine Haarverpflanzung mit der FUT-Methode dauert – je nachdem wie weit der Haarausfall schon fortgeschritten ist – circa drei bis sieben Stunden.

FUT-Technik: Vorteile

  • Diese Technik ist sehr gut für Menschen geeignet, die ihre Haare gern länger tragen, da die Haare nicht vollends abrasiert werden müssen
  • Es muss nur der Spenderbereich rasiert werden
  • Preislich ist dies meist die günstigere Methode

FUT-Technik: Nachteile

  • Während des Eingriffs fließt relativ viel Blut
  • Die Gefahr der Narbenbildung ist extrem groß – gerade dann, wenn der behandelnde Arzt nicht über ausreichend Erfahrung verfügt.
  • Die Zahl der Follikel ist begrenzt.

Haartransplantation Methoden – die FUE-Technik

In den späten 80ern beziehungsweise frühen 90er Jahren kam eine neue Methode für Haartransplantationen auf den Markt – die FUE-Technik. Die Abkürzung steht für Follicular Unit Extraction – grob übersetzt: Extraktion follikulärer Einheiten.

Dank der FUE-Technik kann dem Patienten nicht nur zu vollerem Kopfhaar verholfen werden. Mit dieser Methode lassen sich auch Bart- und Brusthaare und sogar Augenbrauen wieder auffüllen.

FUE-Technik: der Ablauf

Die FUE Haartransplantation findet in zwei Behandlungsschritten statt.

Nach der örtlichen Betäubung werden zunächst die Grafts aus dem Spenderbereich entnommen. Allerdings werden diese – im Gegensatz zur FUT Methode – einzeln, beziehungsweise in Einheiten unter Zuhilfenahme einer speziellen motorgetriebenen Hohlnadel extrahiert. Diese hat, je nach Bereich, eine Dicke von 0,6 mm bis 0,8 mm. Der Spenderbereich – auch Donorbereich genannt – liegt übrigens im Haarkranz, der sich am Hinterkopf befindet. Die Haarwurzeln sind dort relativ unempfindlich gegen das Hormon DHT, das mit ein Grund für die androgenetische Alopezie, den erblich bedingten Haarausfall, ist. Die Entnahme der Grafts erfolgt übrigens in Bauchlage.

Anschließend werden im Empfängerbereich die Haarwurzelkanäle geöffnet, in denen die Grafts nachfolgend eingepflanzt werden. Es werden sogenannte „Slits“ gesetzt, bei denen der Experte unter anderem auch auf den korrekten Winkel achten muss. Beim Haaransatz sind das 15 Grad bis 20 Grad, im weiteren Haarverlauf etwa 35 Grad.

Anschließend hat der Patient eine kurze Pause, in der er sich die Beine vertreten und etwas essen kann. Während dieser Pause werden die Grafts in einer speziellen Nährlösung gelagert und auf ihre neue Aufgabe vorbereitet: Dem Patienten wieder zu schönem und vollem Haar zu verhelfen.

Im zweiten Behandlungsschritt werden die Grafts dann in den Empfängerbereich eingesetzt. Anschließend erfolgt die Wundversorgung und selbstverständlich erhält der Patient auch genaue Anweisungen, wie er sich nach der Operation zu verhalten hat.

Je nach Menge der zu verpflanzenden Grafts dauert eine Haarverpflanzung mit der FUE-Methode 3 bis 9 Stunden.

Vorteile der FUE-Haartransplantation

  • Weniger belastend für den Patienten beziehungsweise dessen Kopfhaut
  • Geringe Blutung
  • So gut wie keine Narbenbildung
  • Es können auch Haare aus anderen Körperbereichen transplantiert werden
  • Die Haare können unter Umständen sogar noch kräftiger nachwachsen
  • Höhere Anwuchsrate der Grafts
  • Es lassen sich auch relativ große Mengen an Grafts verpflanzen

Nachteile der FUE-Haartransplantation Methode

  • Relativ lange Behandlungsdauer
  • Die Haare müssen vor dem Eingriff sehr kurz geschnitten beziehungsweise rasiert werden

Mittlerweile wird bei den meisten Haartransplantationen in der Türkei von den Anbietern und Kliniken diese fortschrittliche Technik bevorzugt – auch wir von Elithairtransplant bieten ausschließlich Haarverpflanzung mit der FUE-Technik an.

Bei beiden Haarverpflanzung Methoden dauert es übrigens circa ein Jahr, bis das endgültige Ergebnis sichtbar ist. Das Haarwachstum beginnt allerdings, je nach Haarqualität, circa zwei bis drei Monate nach dem Eingriff.

Haartransplantation Methoden

Welche ist die beste Methode für eine Haartransplantation in der Türkei?

Jede der beiden Haartransplantation Methoden hat ihre Vorteile und ihre Nachteile. Doch wir von Elithairtransplant haben uns beim intensiven Vergleich dazu entschlossen ausschließlich die FUE-Technik anzubieten. Mit Dr. Abdulaziz Balwi ist es uns gelungen, einen absoluten und hochkompetenten Spezialisten dieser Technik zu gewinnen.

Zum einen, weil diese Methode moderner ist und mehr Möglichkeiten bietet. Zum anderen, weil die FUE-Technik schonender für die Kopfhaut und natürlich auch für den Patienten ist. Mittlerweile hat unser Arzt Dr. Balwi, der wie schon kurz erläutert eine Koryphäe bei FUE-Haartransplantationen ist, schon tausenden von Patienten mit dieser Technik zu vollerem Haar verholfen.

Zudem wird auch die FUE-Methode der Eigenhaarverpflanzung ständig weiterentwickelt. Das beste Beispiel dafür sind die Sapphire Technik und die DHI-Methode, die selbstverständlich beide auch bei uns zum Einsatz kommen.

Elithairtransplant – wir stehen für beste Ergebnisse bei Haartransplantationen in der Türkei

Elithairtransplant arbeitet stets mit den aktuellsten Haartransplantation Methoden bei der FUE-Methode und natürlich mit den modernsten Geräten. Darauf können Sie sich verlassen. Zudem sind wir von der Qualität unserer Arbeit so überzeugt, dass wir eine lebenslange Garantie auf die von uns verpflanzten Grafts geben.

Wenn Sie Interesse an einer Eigenhaartransplantation mittels FUE-Technik haben, dann nehmen Sie ganz unkompliziert per Telefon, per E-Mail oder per Whats-App Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.