Tabletten mit dem Wirkstoff Baricitinib als Olumiant gegen Haarausfall

Olumiant: Haarausfall-Medikament zugelassen

Alopecia Areata ist ein weit verbreitetes Problem, für dass es bisher noch keine medizinische Lösung gibt. Nun ist in den USA das Medikament Olumiant gegen Haarausfall zugelassen worden.

Aber woher kommt das Pharmazeutika und welche Alternativen gibt es zur Bekämpfung vom kreisrunden Haarausfall?

Was ist Olumiant?

Olumiant, auch Baricitinib, wurde zunächst als Mittel zur Behandlung gegen rheumatoide Arthritis zugelassen. Der Wirkstoff verhindert eine durch Zytokine ausgelöste Immunreaktion.

Diese Eigenschaft bescherte Baricitinib schließlich auch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Während der Pandemie wurde seine Wirksamkeit auf Betroffene untersucht und in den Vereinigten Staaten angewandt, um die Sterberate und Folgen der Erkrankung zu verringern.

Eine neue Studie stellt nun eine weitere Behandlungsmöglichkeit in Aussicht: Demzufolge soll Olumiant gegen Haarausfall helfen.

Wie funktioniert die Studie von Olumiant gegen Haarausfall?

Für die Studie von Olumiant gegen Haarausfall wurden 1200 Patienten, die mindestens 50% ihres Haares verloren hatten, in drei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erhielt 2 mg des Wirkstoffes, eine 4 mg und die dritte sogenannte Kontrollgruppe wurde mit einem Placebo behandelt.

Untersucht wurde nun, wie viele der mit Barticinib gegen Haarausfall behandelten Patienten nach 36 Wochen mindestens 80% ihres verlorenen Haares zurückerhalten hatten.

Das Ergebnis zeigte die mögliche Wirkung: während bei der mit 2 mg behandelten Gruppe knapp 20% Resultate lieferten, waren es bei der höheren Dosierung sogar 35%. In der Kontrollgruppe erhielten nur 5% ihre Haare zurück.

Kann mit Olumiant kreisrunder Haarausfall beseitigt werden?

Kreisrunder Haarausfall am Kopf eines Mannes

Die Ergebnisse der Studie machen Hoffnung darauf, nun endlich ein Medikament gegen kreisrunden Haarausfall gefunden zu haben. Lange Zeit gab es keine Möglichkeit, die Krankheit zu behandeln, von der die Ursachen bis heute nicht endgültig geklärt sind.

Die Zulassung in den USA stellt nun eine Chance dar, die Wirksamkeit des Medikamentes gegen Haarausfall auch in einem größeren Umfang zu beobachten. Ob eine Zulassung auch in Europa kommt, um mit Olumiant Alopecia Areata zu behandeln, lässt sich bisher noch nicht abschätzen.

Gibt es Alternativen zur Behandlung?

Mit Olumiant gegen Haarausfall ist das erste Medikament entwickelt worden, das Alopecia Areata systemisch behandeln kann. Es behandelt dementsprechend den ganzen Körper und wird nicht nur lokal angewandt.

Eine echte Alternative gibt es bis heute noch nicht. Gegen Haarausfall kann jedoch eine Mesotherapie starke Ergebnisse erzielen.In manchen Fällen ist es möglicherweise sinnvoll, sich über eine kosmetische Behandlung Gedanken zu machen. Dank der Haarpigmentierung erhalten Betroffene eine Kurzhaarfrisur zurück und erzielen mit den unter die Kopfhaut gestochenen Farbpigmenten optisch dichtes Haar.

Fazit: In den USA ist Olumiant gegen Haarausfall zugelassen

In den Vereinigten Staaten wird mit Olumiant Haarausfall bekämpft. Vor allem Alopecia Areata kann nun zum ersten Mal systemisch mit einem Medikament behandelt werden.

In Europa wird der Wirkstoff bisher lediglich gegen rheumatoide Arthritis eingesetzt. Alternativen gegen Haarausfall bieten die Mesotherapie oder die kosmetische Behandlung der Haarpigmentierung.

Kontaktieren Sie Ihre Experten von Elithair, um mehr zu Ihren Möglichkeiten der Bekämpfung von Haarverlust zu erfahren.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.