UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Vor- und Nachteile der Haartransplantation Methoden

Vor- und Nachteile der Haartransplantation Techniken

Wenn man sich als Betroffener von Haarausfall dazu entschlossen hat, die kahlen Stellen am Kopf wieder auffüllen zu lassen, stößt man auf zwei effektive Haartransplantation Techniken. Zum einen gibt es die FUT-Methode, bei der ganze Hautstreifen samt Grafts vom Spenderbereich entnommen und anschließend in die kahlen Stellen verpflanzt werden. Zum anderen erfreut sich die moderne und innovative FUE-Anwendung großer Beliebtheit, da hierbei nur die Haarfollikel extrahiert und transplantiert werden. Doch wo liegen die jeweiligen Vor- und Nachteile der Haartransplantation Techniken? Im folgenden Bereicht stellen wir beide Anwendungen gegenüber und zeigen Ihnen auf, welche Behandlungsart sich am besten eignet.

Die FUT Technik – Vorgehen und Verfahren

Nach der FUT Technik werden dem Hinterkopf, bzw. dem Haarkranz, ein (oder mehrere) schmaler Streifen entnommen. Im Anschluss daran können diesem einzelne Grafts entnommen und eingelagert werden. Die Haarwurzeleinheiten werden von den Spezialisten präpariert und für das Verpflanzen vorbereitet, ähnlich wie es bei der FUE Methode funktioniert. Um an dieser Stelle Wachstumsstörungen ausschließen zu können, werden die einzelnen Grafts in einer Nährlösung zwischengelagert.

Der Spenderbereich am Kopf wird mit einer feinen Naht wieder verschlossen, welche bei dieser Methode zwingend notwendig ist. Der Arzt entfernt nach einigen Tagen die Fäden, sodass eine zeitnahe Wiedervorstellung durch den Patienten notwendig wird. Leider wenden nicht alle Haartransplantationskliniken die speziellen und innovativen Verschlusstechniken an, welche eine unschöne Narbenbildung verhindern würde.

Vor dem Eingriff besprechen die Experten mit dem Patienten, welche Stellen mit neuem Haar versehen werden sollen. Der Empfängerbereich wird dabei markiert, sodass der Spezialist die entnommenen Haarwurzeln korrekt verpflanzen kann. Hierfür werden in der Regel verschiedene Instrumente verwendet. Je nach Patient und Anzahl der Grafts, kann eine solche Behandlung mehrere Stunden anhalten.

FUT Haartransplantation: Vorteile Nachteile

FUT-Haarverpflanzungs-Methode

Binnen sehr kurzer Zeit lassen sich vergleichsweise viele Grafts extrahieren und wieder neu verpflanzen. Nach etwa einer Dreiviertelstunde ist die Entnahme abgeschlossen. Allerdings entstehen durch diese großflächige Entnahme auch unschöne Wunden. Diese müssen gesondert versorgt und verschlossen werden, sogar die Verwendung von Nähten ist notwendig.

Da an den vernarbten Stellen keine Haare mehr wachsen können, ist das Tragen einer Kurzhaarfrisur ebenfalls ein optisches Problem. Immerhin würde man die vernarbten Streifen am Haarkranz direkt sehen.

Leider bringt die FUT Technik ein höheres Verletzungsrisiko mit sich. So kann es im weiteren Verlauf zu Entzündungen der Blutbahnen oder Nerven kommen. Gegenüber der FUE Technik zeigen sich also keinerlei signifikante Vorteile, sodass inzwischen nur noch von Nachteilen gesprochen werden muss.

Die FUE Technik – Innovativer Fortschritt in der Haartransplantation?

Grafik zum Ablauf einer FUE Haartransplantation

Zu Beginn der Entnahme werden die Haare auf etwa 1-2 Millimeter gekürzt. Auch eine komplette Rasur erleichtert die Entnahme der Follikel. Nun werden, anders als bei der FUT Technik, mehrere kleine Einschnitte vorgenommen. Dies passiert kreisförmig um die einzelnen Haarwurzelgruppen herum. Jetzt können die Haarwurzeln einzeln aus dem Spenderbereich entnommen werden. Hierfür werden bestenfalls spezielle Saphir-Nadeln verwendet, welche noch feinere und präzisere Schnitte möglich machen.

Wurden ausreichend Follikel entnommen, so werden diese in einer Nährlösung zwischengelagert und für die Verpflanzung vorbereitet. Das Vorgehen dauert zwar etwas länger, als es bei der FUT Entnahme der Fall ist, wobei hier das Ergebnis jedoch frei von sichtbaren oder großen Narben ist. 

Generell wird für die FUE Methode ein größerer Spenderbereich benötigt, was das Vorgehen auch weit zeitaufwändiger macht. Allerdings verheilen die winzigen Löcher im Anschluss an die Entnahme binnen weniger Tage von alleine, sodass keine Verschlusstechniken nötig sind. Lediglich kleinste Mikronarben bleiben zurück, welche allerdings aufgrund der noch verbleibenden Haare unsichtbar werden. Nach der FUE Methode ist das Tragen von Kurzhaarfrisuren also weiterhin möglich.

Mehr Vorteile als Nachteile im Vergleich der Haartransplantation Techniken

Die Verpflanzung der Haare nach der FUT Technik ist zwar weniger zeitaufwendig, was also eher ein Nachteil der FUE Methode ist. Dennoch lässt sich aufgrund der Behandlungsart sagen, dass für eine derart präzise Vorgehensweise mit optimalem Endergebnis, ein höherer Zeitaufwand durchaus gerechtfertigt ist. Das Besondere der FUE Methode ist, dass es zu keinerlei Narbenbildung kommt und dadurch die Genesungszeit nach der OP durchaus geringer ist. Zusätzlich ist ein natürlich aussehendes Endergebnis möglich. Selbstverständlich benötigt dieser Ablauf eine Menge Erfahrung, Routine und sollte ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden.

FUE Methode ohne Narben

Die bislang häufig durchgeführte FUT Methode hinterlässt unschöne Narben, welche oftmals sehr auffällig im Nackenbereich zurückbleiben. Dies macht es aus optischen Gründen eigentlich unmöglich, eine schicke Kurzhaarfrisur zu tragen. So werden hier komplette Hautstreifen entnommen, denen im Anschluss die einzelnen Follikel extrahiert werden. 

Die FUE Methode entnimmt einzelne Haarfollikel, sodass anstelle einer breiten Narbe, lediglich eine Miniatur-Einstichstelle verbleibt.

Diese ist nach der Phase der Heilung komplett unsichtbar. Die winzigen Löcher ergeben höchstens Mikronarben, welche für das menschliche Auge komplett unsichtbar werden. Somit sind selbst komplette Kurzhaarfrisuren nach kürzester Zeit wieder möglich. Auch wenn diese Methode etwas zeitaufwendiger ist, so lohnt sich die Investition aus rein ästhetischen Gründen. Natürlich sind die Kosten bei der FUE Methode etwas höher, allerdings entfällt hierbei in den meisten Fällen eine Nachbehandlung oder Narbenkorrektur.

Beste Ergebnisse dank FUE Technik

Die kahlen und lichten Stellen des Kopfes werden in präziser Feinstarbeit mit einzelnen Grafts bestückt. Dies bewirkt ein optimales Endergebnis und ermöglicht auch eine höhere Haardichte. Während einer Sitzung kann der Arzt zwischen 4.000 und 6.000 Grafts verpflanzen, was etwa 8.000 – 12.000 einzelner Haare bedeutet. Außerdem können die Haare auch an anderen Bereichen des Körpers entnommen werden, so etwa am Rücken oder der Brust.

Nach etwa 3-6 Monaten werden die ersten Ergebnisse der Transplantation sichtbar und das Haarwachstum schreitet voran. Nach etwa einem Jahr können Patienten sich über das endgültige Resultat der Behandlung freuen. Nach einer Ruhephase von etwa zwei Monaten können die Haare im Übrigen wieder wie gewohnt geföhnt, gefärbt oder gestylet werden.

Schnellere Wundheilung ohne Fäden

Wo keine Einschnitte entstehen, bedarf es auch keiner Nähte, welche später gezogen werden müssen. Die kleinen Einstichstellen verheilen somit komplett von alleine und es verbleiben keine langen Nähte. Bereits am nächsten Tag können Patienten völlig unbedenklich ihrem üblichen Alltag nachgehen. Wunden können außerdem schmerzhafte Entwicklungen nach sich ziehen, spannen oder sich gar entzünden. Ist dies der Fall, so ist oft eine langwierige Narbenbehandlung notwendig. Nach der FUE Methode bestehen diese Risiken nicht, was ein klarer Vorteil gegenüber den vielen Nachteilen der FUT Haartransplantation Technik ist.

Natürliche Endergebnisse in allen Bereichen

Es muss natürlich nicht nur um die Eigenhaarbehandlung auf dem Kopf gehen, auch wenn dieser Bereich bekanntlich besonders von Haarausfall betroffen ist. Somit lassen sich auch Schnurrbart, die Kotletten oder die Augenbrauen mit der Methode behandeln. Sollte es bei Ihnen nicht um eine Verpflanzung aufgrund von genetisch bedingtem Haarausfall gehen, sondern aufgrund von Brand- oder Wundnarben, so lässt sich eine Anwendung auch an diesen Stellen durchführen.

Gibt es ein Manko bei der „Pflückmethode“?

Haare werden aus dem Hinterkopf eines Patienten gepflückt

Patienten, welche sich nicht mit unschönen Narben anfreunden können, werden mit der sogenannten „Zupftechnik“ besser zurechtkommen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass eine höhere Haardichte aufgrund möglich wird. Je nach Wunsch können demnach sogar bis zu 80 follikuläre Einheiten pro cm² verpflanzt werden.

Nachteilig sei jedoch zu nennen, dass eine Rasur des Nackens notwendig wird und die Behandlung selbst weit zeitaufwändiger ist. Wer hier jedoch an das Endergebnis denkt, der wird diese kleinen Nachteile in Kauf nehmen.

Leider ist die Extraktion einzelner Haare auch etwas teurer, als die Entnahme ganzer Streifen.

Haartransplantation: Vor- und Nachteile der Techniken sind erheblich

Im direkten Vergleich, lässt sich erkennen, dass die Liste der Vorteile und Nachteile beider Haartransplantation Techniken durchaus signifikant ist. Vor allem die FUE-Methode überzeugt durch die präzisere Arbeitsweise, wodurch ein optimales Endergebnis erzeugt wird. Gerade wenn man eine Haarverpflanzung vorgenommen hat, möchte man ja häufig nicht, dass Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen davon etwas mitbekommen. Auch die geringe Narbenbildung wird als klarer Vorteil bei der Haartransplantation nach FUE-Art gesehen.

Die „Follicular Unit Transplantation“ hingegen, gilt mittlerweile als veraltet und hat einige Minuspunkte vorzuweisen. Vor allem die Narbenbildung im Spenderbereich wird bei dieser Haartransplantation Methode als größter Nachteil gesehen. Auch die längere Heilungsphase sorgt bei vielen Patienten dafür, dass Sie die FUE als Anwendungsform bevorzugen.

Allgemein gesehen, hat natürlich jede Methode ihre Vor- und Nachteile. Damit auch Sie die passende Behandlungstechnik erhalten, empfiehlt es sich, dass Sie vorweg die Spezialisten von Elithairtranspant kontaktieren und eine Haaranalyse durchführen lassen.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.