IHRE HAARTRANSPLANTATION IN DER TÜRKEI Welche Kopfbedeckung darf nach einer Haartransplantation getragen werden? - Haartransplantation Türkei

Nach dem Eingriff erhalten Sie von der Klinik einen Hut, der locker auf dem Kopf aufsitzt. Zusätzlich dazu erhalten Sie ein Stirnband, das die eingesetzten Grafts schützt und auch die Schwellungen so gering wie möglich halten soll. Circa 14 Tage nach der Operation können Sie bedenkenlos Ihre eigene Kopfbedeckung verwenden.
Alternativ können Sie einen eigenen, auf dem Kopf leicht aufsitzenden Hut oder Kopftuch tragen. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie die Kopfbedeckung mit in die Klinik nehmen, dadruch kann der behandelnde Spezialist garantieren, dass die eingepflanzten Grafts nicht beschädigt werden.

 

Warum ist eine Kopfbedeckung nach der Haartransplantation besonders wichtig?

Wie bereits beschrieben, schützt der Hut, den Sie nach der Haartransplantation erhalten, die eingepflanzten Grafts vor Fremdkörpern. Sollten Sie sich draußen im Freien aufhalten, können kleine Staubpartikel bzw. andere kleine Fremdkörper eventuell in die Kopfhaut gelangen, die eine Entzündung hervorrufen können. Eine unangenehme, aber nicht besonderes schwerwiegende Angelegenheit.

 

Schutz vor UV-Strahlung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die UV-Strahlung, die die Kopfhaut nach der Haartransplantation in der Türkei nicht gut verträgt. Es ist wichtig, dass Ihre Kopfhaut in den ersten Monaten so wenig direkte Sonnenstrahlung wie möglich abbekommt, da die Grafts sonst austerben könnten.