Mann guckt zur Seite und hält Stift in der Hand

Wie lange dauert Haarausfall? – Wussten Sie es?

Wenn Sie unter Haarschwund leiden, stellen Sie sich möglicherweise genauso wie viele andere Betroffene die Frage: „Wie lange dauert Haarausfall?“ Wegen der vielseitigen Formen des Haarverlusts finden Sie darauf in jedem Einzelfall verschiedene Antworten, die häufig oder eher selten richtig sind.

Es ist entscheidend, dass Sie die Ursache des Haarausfalls kennen. Dann bieten vielleicht Haartransplantationen, PRP-Behandlungen oder Haarpigmentierungen reizvolle Behandlungschancen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie lange dauert Haarausfall und was hilft dagegen?
  2. Warum entsteht Haarverlust?
  3. Was können Betroffene gegen das Problem tun?
  4. Haartransplantation: Aussicht auf langfristige Lösung mit voller Haarpracht
  5. Haarpigmentierung: Dicht wirkende Struktur des Haars durch Illusion
  6. PRP-Behandlung: Mögliche Rettung und Unterstützung nach Haarverpflanzungen
  7. Wie lange dauert Haarausfall? – Allgemeine Aussage bleibt unmöglich
  8. Fazit: Frage mit zumeist unerfreulicher Antwort

Wie lange dauert Haarausfall und was hilft dagegen?

Falls Sie ein schnelles Ende des Problems und die uneingeschränkte Erhaltung Ihrer Haarpracht herbeisehnen, erhalten Sie auf die Frage „Wie lange dauert Haarausfall?“ selten die gewünschte Antwort. Denn beim Haarverlust handelt es sich zumeist nicht um eine vorübergehende Phase.

Im Extremfall schreitet der Haarausfall so lange fort, bis auf Ihrem Kopf jedes einzelne Haar verloren gegangen ist. Wenn eine geringere Haardichte oder kahle Stellen beispielsweise durch typische Geheimratsecken sichtbar sind, sollten Sie unbedingt einen Experten aufsuchen.

Spezialisten gelingt es mit modernen Methoden und Möglichkeiten der Medizin in zahlreichen Fällen, Haare zu retten oder mit interessanten Behandlungen wie einer Eigenhaarverpflanzung Ihnen wieder eine beeindruckende Haarpracht zu schenken.

Bevor große Behandlungserfolge möglich sind, ist aber natürlich zunächst eine genaue Abklärung der Ursachen des Haarverlusts notwendig. Denn eine effektive Verhinderung oder Verlangsamung der Entwicklung ist nur durch die Behebung der Gründe denkbar.

Weil es gegen manche Auslöser jedoch langfristig kaum wirksame Behandlungsoptionen gibt, bleiben teilweise Alternativen wie eine Haarimplantation die einzige Hoffnung auf prachtvoll wirkendes Haar.

Warum entsteht Haarverlust?

Obwohl sich die Häufigkeit deutlich unterscheidet, gibt es eine vielseitige Auswahl mit potenziellen Ursachen des Haarausfalls. Besonders erwähnenswert sind die folgenden Gründe:

  • Erblich bedingte Veranlagung
  • Autoimmunerkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Dermatologische Kopfhauterkrankungen
  • Pilzbefall
  • Hormonstörungen
  • Mangelernährung
  • Stress
  • Arzneien mit Nebenwirkungen

Unter diesen denkbaren Auslösern dominieren eindeutig die erblich bedingten Ursachen. Wenn Ihr Vater, die Großväter oder sonstige Verwandte mit Haarverlust auffallen, besteht für Sie als Mann wahrscheinlich ebenso ein erhöhtes Risiko.

Insofern das Problem über die Mutter und Großmütter vererbt wird, erkennen Sie die Gefahr aber möglicherweise erst im Spiegel, sobald Geheimratsecken erkennbar sind.

Diese kahlen Zonen über den Schläfen sind in vielen Fällen lediglich der Anfang einer langfristigen Entwicklung.

Während bei den anderen Ursachen positivere Antworten möglich sind, erhalten Sie nach der Frage „Wie lange dauert Haarausfall?“ mit den erblich bedingten Formen daher eher enttäuschende Rückmeldungen.

Auf Dauer ist dann häufig maximal die Verlangsamung des Haarverlusts vorstellbar.

Was können Betroffene gegen das Problem tun?

Solange sich die Auslöser relativ einfach beseitigen lassen, können Sie selbst für eine gute Antwort auf die Frage „Wie lange dauert Haarausfall?“ sorgen.

Veränderte Verhaltensweisen und Essgewohnheiten oder die Vermeidung von Stress lassen den Haarschwund im Glücksfall blitzschnell verschwinden. Dabei handelt es sich aber leider um seltene Ausnahmen.

Sobald Sie zweifelsfrei unter Haarverlust mit erblich bedingten Ursachen leiden, sind die Möglichkeiten stark eingeschränkt.

Dennoch gibt es durch die Fortschritte der modernen Wissenschaft in vielen Einzelfällen Hoffnung auf ein Leben ohne kahle Bereiche auf der Kopfhaut.

Als außergewöhnlich vielversprechende Maßnahmen gelten Haartransplantationen, Haarpigmentierungen und PRP-Behandlungen. Die Kombination dieser Therapieansätze ist manchmal besonders effektiv.

Haartransplantation: Aussicht auf langfristige Lösung mit voller Haarpracht

Ob eine Haartransplantation bei Ihnen umsetzbar ist, hängt von der Anzahl der verbliebenen Haare in den restlichen Bereichen Ihres Kopfes und Ihrer allgemeinen Haargesundheit ab.

Kompetente Ärzte untersuchen Ihre individuellen Voraussetzungen zunächst genau und informieren Sie dann über die Möglichkeiten einer Eigenhaarverpflanzung in Ihrem individuellen Einzelfall.

Nach einem positiven Verlauf der Haarimplantation besteht die Chance, dass die Haarpracht mit unempfindlichen Haarfollikeln dauerhaft erhalten bleibt.

Kliniken mit einer hochwertigen Ausstattung und modernen Transplantationsmethoden überzeugen durch eine beeindruckende Erfolgsquote der Haarverpflanzung.

Haarimplantationen sind zumeist ambulant möglich und lassen nach einem relativ kurzen Heilungsverlauf im Optimalfall wieder gesundes Haar an den zuvor haarlosen Stellen wachsen.

Haarpigmentierung: Dicht wirkende Struktur des Haars durch Illusion

Eine Haarpigmentierung bietet Ihnen die Chance, Ihr Haar durch eine Illusion dichter erscheinen zu lassen. Es handelt sich dabei um eine kosmetische Behandlung. Das verwendete Verfahren ähnelt der Vorgehensweise bei einer Tätowierung.

Spezialisten implantieren für die Pigmentierung sehr feine Farbpartikel auf der Kopfhaut. Mit hypoallergenen Pigmenten vermeiden erfahrene Ärzte während der Behandlung allergische Reaktionen.

Ergebnisse der Haarpigmentierungen sind umgehend sichtbar und hinterlassen im Normalfall keine Narben.

PRP-Behandlung: Mögliche Rettung und Unterstützung nach Haarverpflanzungen

Mann bei PRP Behandlung fragt sich nicht mehr, wie lange dauert Haarausfall
Solange Sie Ihre Haarpracht noch nicht verloren haben, kann eine PRP-Behandlung im Idealfall angeschlagene Haarwurzeln retten. Für diese Therapie gewinnen Mediziner durch die Entnahme des Bluts zuerst plättchenreiches Plasma.

Diese Substanz regt Zellen bei der Bildung der Blutgefäße an und repariert damit in manchen Fällen beschädige Wurzeln der Haare. Im Anschluss an die gezielte Injektion an den Haarwurzeln ermöglicht die Eigenbluttherapie zugleich ein verbessertes Haarwachstum.

PRP-Behandlungen stellen auch mit einer unterstützenden Wirkung bei einer Eigenhaarverpflanzung regelmäßig eine äußerst interessante Behandlungsoption dar. Transplantierte Haare entwickeln sich hierdurch oft effektiver.

Wie lange dauert Haarausfall? – Allgemeine Aussage bleibt unmöglich

Insofern Sie eine allgemeine Antwort auf die Frage „Wie lange dauert Haarausfall?“ mit der Angabe eines konkreten Zeitraums erwarten, stellen Sie definitiv eine unmögliche Aufgabe.

Sogar für grobe Angaben ist es zuvor notwendig, dass ein Spezialist die konkrete Art des Haarverlusts feststellt. Wenn sich Ursachen einfach beheben lassen, ist das Problem vielleicht schon nach wenigen Wochen endgültig erledigt.

In zahlreichen Fällen begleitet der Haarausfall Sie aber stattdessen bis ins hohe Alter. Schlimmstenfalls ist am Ende eine komplette Glatze sichtbar.

Mit etwas Glück besteht aber durch eine professionelle Haarbehandlung die begründete Hoffnung, dass Sie sich nicht für den Rest Ihres Lebens mit kahlen Stellen endgültig abfinden müssen.

Fazit: Frage mit zumeist unerfreulicher Antwort

Falls Sie ein Glückspilz sind und unter leichten Formen des Problems leiden, erhalten Sie eine sehr erfreuliche Antwort auf die Frage: „Wie lange dauert Haarausfall?“ Dabei handelt es sich dann aber leider um eine Ausnahme und nicht um die Regel.

Letztlich entscheidet in erster Linie die Ursache über die Dauer des Haarverlusts. Weil zumeist erblich bedingte Gründe der Auslöser sind, begleitet der Haarausfall Sie oft bis ins hohe Alter.

Auch wenn sich mit Therapien manche Haare nie retten lassen, überzeugen Sie nach einer Haartransplantation vielleicht trotzdem wieder mit einer imposanten Haarpracht. Die Kombination mit PRP-Behandlungen und Haarpigmentierungen steigert teilweise die Effektivität.

Daher muss mit Haarimplantationen zumindest Ihre haarlose Zeit im Idealfall nicht lange dauern.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.