SUMMER DEAL! Jetzt 400€ sparen »

Mann mit Alopecia untersucht seine Haare im Spiegel

Was ist Alopecia Areata? Ein Überblick

Haarausfall ist ein Problem, das viele Menschen betrifft. Doch was passiert, wenn der Haarverlust nicht mehr nur vorübergehend, sondern dauerhaft ist? In diesem Fall spricht man von Alopecia.

Doch was genau ist Alopecia und welche Formen gibt es? In diesem Blogartikel geben wir einen Überblick über das Thema.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Formen der Alopezie gibt es?
  2. Welche Ursachen hat die Erkrankung?
  3. Was kann man gegen den Haaraussfall tun?
  4. Fazit: Für Alopecia gibt es effektive Behandlungen

Welche Formen der Alopezie gibt es?


Unter dem Begriff Alopecia versteht man einen krankhaften Haarausfall, auch Alopezie genannt. Es gibt verschiedene Formen dieser Erkrankung, wobei die beiden häufigsten Formen Alopecia androgenetica und Alopecia areata sind.

Andere Arten wie die vernarbende Alopezie oder telogenes Effluvium können auch auftreten, in diesem Artikel wollen wir uns jedoch auf die am weitesten verbreiteten Arten fokussieren.

Bei dieser Form des Haarausfalls werden die Haarfollikel empfindlicher auf das Hormon Dihydrotestosteron (DHT), was zu einer Verkürzung der Wachstumsphase des Haares führt. Die Folge ist ein allmählicher Rückgang des Haarvolumens, beginnend an den Schläfen und der Stirn und sich langsam nach hinten ausbreitend.

Bei Männern kann auch der Haaransatz auf dem Scheitel betroffen sein, während Frauen in der Regel eine Ausdünnung der abgebrochenen Haare auf dem Oberkopf erleben. Die Geschwindigkeit des Haarausfalls kann von Person zu Person variieren, aber im Allgemeinen nimmt das Haarvolumen im Laufe der Zeit ab, bis schließlich nur noch ein schmaler Streifen von Haaren am Hinterkopf übrig bleibt.

Was ist Alopecia areata?

Alopecia areata, auch kreisrunder Haarausfall, ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers fälschlicherweise die Haarfollikel angreift, was zu Haarausfall führt. Es ist die zweithäufigste Form des Haarausfalls nach Alopecia Androgenetica.

Die Krankheit tritt in der Regel plötzlich auf und kann jeden Teil des Körpers betreffen, der Haare hat, einschließlich der Kopfhaut, Augenbrauen, Wimpern und des Körperhaars. Die Symptome können von Person zu Person variieren, aber typischerweise treten scharf begrenzte, kreisrunde, haarlose Stellen auf der Haut auf, die runde oder ovale Formen haben können.

In schweren Fällen kann es auch zu einem kompletten Haarverlust auf der Kopfhaut (Alopecia Totalis) oder der gesamten Körperbehaarung (Alopecia Universalis) kommen.

Die Erkrankung kann in Schüben verlaufen, wobei Haare nachwachsen und wieder ausfallen können. Der Verlauf und die Schwere der Alopecia areata sind bei jedem Patienten unterschiedlich und können von selbst abklingen oder eine langfristige Behandlung erfordern.

Welche Ursachen hat die Erkrankung?


Die Ursachen für Alopezie können sehr unterschiedlich sein. Neben hormonellen Veränderungen und Autoimmunerkrankungen können auch Stress, eine ungesunde Ernährung oder eine erbliche Veranlagung eine Rolle spielen.

Welche Ursachen hat Alopecia androgenetica?

Die Ursachen für eine androgenetischer Alopezie sind genetischer Natur. Es wird angenommen, dass eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) für die Erkrankung verantwortlich ist.

DHT entsteht durch die Umwandlung des Hormons Testosteron durch ein Enzym namens 5-alpha-Reduktase. Wenn die Haarfollikel empfindlich auf DHT reagieren, führt dies zu einer Verkürzung der Wachstumsphase des Haares und zu einem allmählichen Rückgang des Haarvolumens.

Mehrere Haarwurzeln in der Haut

Die genauen Mechanismen, die zu dieser Überempfindlichkeit führen, sind noch nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass eine Kombination aus genetischen und Umweltfaktoren eine Rolle spielt. Andere Faktoren, die das Risiko einer Alopecia Androgenetica erhöhen können, sind Alter, Hormonspiegel, Ernährung und Stress.

Welche Ursachen hat Alopecia areata?

Die genauen Ursachen für Alopecia Areata sind unbekannt, aber es wird angenommen, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem des Körpers fälschlicherweise gesunde Körperzellen an. In diesem Fall werden die Haarfollikel des Körpers angegriffen, was zu starkem Haarausfall führt.

Es wird auch vermutet, dass genetische Faktoren eine Rolle spielen können, da die Erkrankung in manchen Familien gehäuft auftritt. Andere Faktoren, die mit der Entstehung von Alopecia Areata in Zusammenhang gebracht werden, sind Stress, schwere Erkrankungen, hormonelle Veränderungen und bestimmte Medikamente.

Obwohl die genauen Ursachen für Alopecia Areata noch nicht vollständig verstanden sind, kann eine frühe Diagnose und Behandlung dazu beitragen, den Haarausfall zu reduzieren und das Wachstum der Haare wiederherzustellen.

Was kann man gegen den Haarausfall tun?


Für Alopezie gibt es effektive Behandlungsmöglichkeiten. Diese hängen jedoch von der Form und dem Schweregrad des Haarverlusts ab.

Was kann man gegen Alopecia androgenetica tun?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um gegen Alopecia Androgenetica vorzugehen. Eine Möglichkeit ist die medikamentöse Behandlung mit Finasterid und Minoxidil.

Finasterid ist ein Medikament, das die Produktion von DHT hemmt und somit den Haarausfall stoppen oder verlangsamen kann. Minoxidil hingegen ist ein Wirkstoff, der das Wachstum der Haare stimuliert und die Haarfollikel stärkt. Beide Medikamente müssen jedoch regelmäßig eingenommen werden, um eine langfristige Wirkung zu erzielen und der Haarverlust tritt wieder ein, sobald sie abgesetzt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Haartransplantation, bei der gesunde Haarfollikel von einer Spenderstelle einzeln entnommen und auf die kahlen Stellen transplantiert werden. Diese Methode führt zu einer dauerhaften Wiederherstellung des Haarwuchses und hält ein Leben lang.

Es ist wichtig, sich von einem erfahrenen Arzt oder Spezialisten beraten zu lassen, um die beste Behandlungsoption für jeden Einzelfall zu finden.

Was kann man gegen Alopecia areata tun?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um kreisrunden Haarausfall zu kaschieren oder zu reduzieren. Die effektivste Option ist die Haarpigmentierung, bei der mit speziellen Pigmenten die kahlen Stellen gefärbt werden, um den Eindruck von mehr Haar zu erzeugen. Die Nano Haarpigmentierung mit den Elithair Needles ist eine fortschrittliche Technik, bei der die Übergänge noch sanfter und die Ergebnisse noch genauer werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die lokale Behandlung der betroffenen Hautstellen mit Cortison, um die Entzündungsreaktion im Körper zu hemmen. Auch eine Immuntherapie mit sogenannten Immunmodulatoren kann in seltenen Fällen helfen, das Immunsystem zu regulieren und den Haarwuchs wiederherzustellen.

Weitere Optionen sind beispielsweise eine Lichttherapie oder eine Behandlung mit sogenannten JAK-Inhibitoren, um den Haarwuchs anzuregen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Behandlungsmethoden bei jedem Patienten gleich gut wirken und dass ein individueller Behandlungsplan von einem erfahrenen Arzt erstellt werden sollte.

Fazit: Für Alopecia gibt es effektive Behandlungen


Alopecia kann eine belastende Erkrankung sein, die das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigt. Doch es gibt effektive Behandlungsmöglichkeiten, um den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu fördern.

Je nach Form der Alopezie und dem Schweregrad des Haarverlusts können unterschiedliche Therapien eingesetzt werden. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann helfen, den Haarverlust zu stoppen und die Haare wachsen zu lassen.

Wenn Sie von Haarausfall betroffen sind, sollten Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten wenden. Die Experten von Elithair stehen Ihnen gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung.