SUMMER DEAL! Jetzt 400€ sparen »

Haarausfall - Welcher Arzt sollte aufgesucht werden?

Haarausfall – Welchen Arzt Sie aufsuchen sollten

Wenn Sie täglich mehr als 100 Haare verlieren, spricht man von Haarausfall. Es gibt nicht DEN Haarausfall, sondern verschiedene Arten und auch verschiedene Ursachen. Haarausfall kann kreisrund oder diffus, dauerhaft oder vorübergehend sein.

Erkrankungen, eine Unterversorgung mit lebenswichtigen Vitalstoffen, Stress oder die Einnahme von Medikamenten sowie erbliche Veranlagung kommen als Ursachen in Frage. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und den Grund abklären zu lassen. Je früher Sie handeln, desto besser kann der Haarausfall behandelt werden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welcher Arzt kann bei Haarschwund wirklich helfen?
  2. Behandlungsmöglichkeiten für Haarausfall
  3. Fazit: Bei Haarausfall ist es besonders wichtig, frühzeitig zu handeln und der Ursache auf den Grund zu gehen

Welcher Arzt kann bei Haarschwund wirklich helfen?


Mann wird von Trichologe mit Scanner untersucht

Der erste Weg führt Betroffene zum Hausarzt. Dieser kann einige Untersuchungen durchführen und gegebenenfalls an einen Facharzt überweisen. Wenn die Kopfhaut juckt, spannt oder entzündet ist, ist der Hautarzt der richtige Ansprechpartner. Er führt eine Haut- und Haaranalyse durch und kann dann die richtige Behandlung einleiten.

Ist bei hormonell bedingtem Haarausfall der Hormonhaushalt gestört oder kann Diabetes nicht ausgeschlossen werden, sollte ein Endokrinologe aufgesucht werden. Er führt einen Schilddrüsenfunktionstest durch und kontrolliert Ihre Blutzuckerwerte.

Haarausfall ist oftmals eine Folge von Mangelernährung. Fastfood, zu wenig frisches Obst und Gemüse können Ernährungsmängel hervorrufen. Fehlen die für den Haarwuchs wichtigen Vitalstoffe, kommt es zu diffusem Haarschwund. Haarausfall – welcher Arzt hilft, wenn Ihnen wichtige Vitalstoffe fehlen und Sie unter Haarausfall leiden? In diesem Fall sind Sie bei einem Ernährungswissenschaftler am besten aufgehoben.

Hängt der Haarausfall mit Stress zusammen, ist ein Besuch beim Psychotherapeuten ratsam. Bevor das Symptom behandelt werden kann, ist es wichtig, die innere Ruhe wiederzufinden und die Stressfaktoren wirksam zu bekämpfen.

So wie es nicht nur eine Ursache für Haarausfall gibt, gibt es auch nicht nur eine medizinische Fachrichtung, die Ihnen bei Haarausfall helfen kann.

Behandlungsmöglichkeiten für Haarausfall


Die beste Behandlung ist die Vorbeugung von Haarausfall. Eine gesunde Ernährung, die Vermeidung von Stress und eine gute Kopfhautpflege halten Ihr Haar gesund. Vermeiden Sie enge Zöpfe und frisieren Sie Ihr Haar nicht gegen die Wuchsrichtung. Pflegeprodukte sollten mild und reich an Nährstoffen sein.

Wenn dennoch die Haare ausfallen, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gegen verschiedene Formen von Haarausfall wie einerStirnglatze, Geheimratsecken, diffusem Haarausfall und kreisrunden Haarausfall. Medikamente können kurzfristig helfen, verlieren aber ihre Wirkung, sobald die Präparate abgesetzt werden. Haarverlängerungen eignen sich nur bei dünner werdendem Haar, das zu den Spitzen hin „ausgefranst“ aussieht. Sie können eine Perücke tragen, aber sie sehen selten natürlich aus und halten nicht ewig.

Deshalb ist eine Haartransplantation die beste Behandlung gegen Haarausfall. Welcher Arzt führt eine Haartransplantation durch und wie wird sie durchgeführt?

Eigenhaartransplantationen werden in speziellen Haarkliniken von einem erfahrenen Behandlungsteam durchgeführt. Für die Entnahme und Verpflanzung der Haarfollikel wird die Kopfhaut lokal betäubt, so dass der minimalinvasive Eingriff völlig schmerzfrei ist.

Im Gegensatz zu den oben genannten Behandlungsmethoden ist die Haartransplantation dauerhaft. Nach ca. 12 Monaten sind die verpflanzten Haarfollikel dicht angewachsen und nichts erinnert mehr an die kahlen Stellen auf der Kopfhaut, die das Selbstwertgefühl minderten und für Unwohlsein sorgten.

Der Vorteil der Haartransplantation liegt darin, dass auch dort, wo die ursprünglichen Haarfollikel abgestorben sind, neue Haare wachsen können.

Fazit: Bei Haarausfall ist es besonders wichtig, frühzeitig zu handeln und der Ursache auf den Grund zu gehen


Ein Facharzt untersucht Sie auf Herz und Nieren und findet heraus, warum Ihr Haarwachstum stagniert und Sie täglich mehr als 100 Haare verlieren.

Haarausfall ist ein Symptom, das nicht ohne Grund auftritt. Der Arzt behandelt die Ursache, und anschließend haben Sie die Möglichkeit, durch eine Haartransplantation von Experten dauerhaft wieder eine natürliche Haarpracht zu erhalten. Das ist unter anderem dann sinnvoll, wenn genetisch bedingter Haarausfall vorliegt.

FAQ

Welche Qualifikationen sollte ein Arzt haben, um Haarausfall zu behandeln?

Ein Arzt sollte idealerweise ein Dermatologe oder Trichologe sein, mit Spezialisierung auf Haarausfall.

Wie finde ich einen spezialisierten Arzt für Haarausfall in meiner Nähe?

Empfehlungen durch den Hausarzt, Online-Recherchen und Bewertungen können helfen.

Welche diagnostischen Tests führt ein Arzt zur Bestimmung der Haarausfallursache durch?

Bluttests, Kopfhautbiopsien und Trichoskopie sind gängige diagnostische Verfahren.

Welche Behandlungen kann ein Arzt für Haarausfall verschreiben?

Behandlungen können Medikamente wie Minoxidil, PRP-Therapie oder Haartransplantationen umfassen.

Wie unterscheiden sich die Behandlungen, die von einem Dermatologen im Vergleich zu einem Trichologen angeboten werden?

Dermatologen behandeln Hautprobleme umfassend, während Trichologen sich speziell auf Haar- und Kopfhauterkrankungen konzentrieren.