UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

UPDATE ZUM CORONAVIRUS (COVID-19): Mehr erfahren

Hand eines Arztes auf der die entnommenen Grafts zu sehen sind

Der Fortschritt des Haarausfalls bestimmt die Zahl der Grafts für Geheimratsecken

Wer mit Geheimratsecken kämpft und sich bereits mit dem Thema einer Haartransplantation auseinandergesetzt hat, wird sich die Frage stellen, wie viele Grafts bei Geheimratsecken nötig sind, um die kahlen Stellen abzudecken.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen Einblick in die Bemessungsgrundlage und auch, welchen Einfluss die Anzahl der Grafts auf die Kosten hat.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie viele Grafts für Geheimratsecken braucht es?
  2. Dadurch zeichnen sich Spenderhaare aus
  3. Wie entstehen die kahlen Bereiche an den Schläfen?
  4. Können die Haare auch ohne Operation wieder nachwachsen?
  5. Darum ist die Haarverpflanzung die beste Option
  6. Mit welchen Kosten ist zu rechnen?
  7. Darum ist die Haarverpflanzung die beste Option

Wie viele Grafts für Geheimratsecken braucht es?

Beschränkt sich der Haarverlust auf die Schläfen, braucht es eine überschaubare Anzahl an Grafts. Denn es handelt sich dabei um eine vergleichsweise kleine Fläche. In der Regel sind also nicht mehr als 2.500 Grafts vonnöten. Natürlich gibt es diesbezüglich auch Ausnahmen.

Lassen Sie sich daher im Vorfeld genau von einem Experten untersuchen. Er wird die kahlen Bereiche und damit den Verlauf des Haarausfalls genau unter die Lupe nehmen. Damit ist es ihm möglich, eine genaue Einschätzung in Bezug auf die Grafts abzugeben.

Des Weiteren muss der Mediziner stets die Ursache für den Haarausfall bestimmen. Denn manchmal wird dieser auch durch Hautkrankheiten verursacht. Damit sich die Haartransplantation jedoch durchführen lässt, müssen Sie gesund sein.

Dadurch zeichnen sich Spenderhaare aus

Die Spenderhaare werden in Form von Grafts entnommen. Hierunter wird eine follikuläre Einheit verstanden – diese besteht aus einer bis hin zu vier Haarwurzeln. Die Entnahme der Grafts bei Geheimratsecken erfolgt vom Hinterkopf. Damit dies möglich ist, müssen am Spenderareal ausreichend Haare vorhanden sein.

Heute kommt im Zuge der Eigenhaarverpflanzung die sogenannte FUE-Technik zur Anwendung. Der Experte entnimmt die Spenderhaare also mit einer Hohlnadel, sodass auf dem Hinterkopf keine Narbe entsteht.

Je nach Technik und verwendetem Instrument öffnet der Arzt beim Einsetzen der Grafts die Kopfhaut am Transplantationsbereich mit einer Klinge oder wie bei der DHI-Anwendung mit einem Choi-Stift. Für welche Methode sich die Klinik entscheidet, hängt von Ihrer persönlichen Haarsituation ab.

Wie entstehen die kahlen Bereiche an den Schläfen?

Mann schaut im Spiegel wie viele Grafts für seine Geheimratsecken nötig sind
Entstehen Geheimratsecken, handelt es sich in diesem Fall zumeist um das Frühstadium des erblich bedingten Haarausfalls. Das Leiden nimmt bei Männern in diesem Bereich seinen Anfang. Von dort aus kann sich der Haarverlust über den gesamten Kopf ausbreiten.

Im Frühstadium beschränkt sich der Haarausfall auf die Seitenbereiche des Kopfs, die sogenannten Geheimratsecken. Im weiteren Verlauf werden diese größer, wobei sich eine M-Form entlang der Stirn ausbildet.

Auch die Tonsur kann in diesem Stadium bereits leicht betroffen sein. Schreitet der Haarverlust unbehandelt voran, werden die kahlen Stellen an der Stirn und am Oberkopf immer größer – sie verbinden sich letzten Endes zu einer Vollglatze.

Geheimratsecken entstehen in den meisten Fällen ab dem 30. Lebensjahr. Denn im fortgeschrittenen Alter kommt es zu hormonellen Veränderungen im Körper. Auf diese reagiert das Kopfhaar zumeist empfindlich, wodurch es zum Ausfall desselben kommt.

Wollen Sie einem dauerhaften Haarausfall rechtzeitig gegensteuern, behalten Sie den Zustand von Kopfhaut und Haaren im Blick. Wenden Sie sich beim Verlust des Kopfhaars früh an einen Arzt.

Können die Haare auch ohne Operation wieder nachwachsen?

Sind zu wenige Grafts für Geheimratsecken auf Ihrem Hinterkopf vorhanden, suchen Sie mitunter nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten für den Haarverlust. In diesem Fall können Sie mit Methoden wie der PRP Behandlung einen dauerhaften Erfolg erzielen. Es handelt sich dabei um die Eigenbluttherapie, wobei die Haarwurzeln mit nährstoffreichem Plasma versorgt werden.

Dadurch erhalten sie Wachstumsimpulse, sodass an den betroffenen Stellen wieder Haare sprießen. Das Ergebnis der Behandlung hält bis zu 18 Monate an. Besonders effektiv ist es, wenn sich der Haarverlust im Anfangsstadium befindet – denn in diesem Fall sind die Haarwurzeln zumeist noch intakt.

Alternativ können Sie die Einnahme von Haarwuchsmitteln in Erwägung ziehen. Doch Sie müssen diese dauerhaft anwenden, um einen erneuten Haarschwund abzuwehren. Des Weiteren greifen die Substanzen in den Hormonhaushalt des Menschen ein. Die Mittel sind damit nicht für jeden Betroffenen geeignet.

Darum ist die Haarverpflanzung die beste Option

Leiden Sie unter Haarverlust an den Geheimratsecken, sollten Sie eine Verpflanzung der Haare in Erwägung ziehen. Denn die Methode ist nachhaltig. Die Grafts in Geheimratsecken halten ein Leben lang und durch die gut durchblutete Stelle werden sie nach dem Einsetzen sofort mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt.

Dadurch erhält die Haarwurzel einen Wachstumsimpuls, sodass das Endergebnis mitunter bereits nach wenigen Monaten zu sehen ist. Mit einem nährstoffreichen Shampoo können Sie das Haarwachstum zusätzlich beschleunigen.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Der Preis für die Eigenhaarverpflanzung hängt von der Menge der benötigten Grafts ab. Generell gilt – desto weniger Einheiten erforderlich sind, umso geringer fallen die Kosten aus. Doch die genaue Höhe des Preises hängt immer von Ihrer individuellen Situation ab.

Treten Sie bei Interesse einfach mit uns in Kontakt – wir lassen Ihnen einen unverbindlichen Kostenvoranschlag zukommen. So können Sie die finanzielle Belastung für die Grafts für die Geheimratsecken einschätzen und eine gut durchdachte Wahl treffen.

Fazit – informieren Sie sich rechtzeitig über die Voraussetzungen

Wie viele Grafts für Geheimratsecken benötigt werden, hängt von der Größe der kahlen Stelle ab. In der Regel werden aber nicht mehr als 2.500 Stück gebraucht. Der erblich bedingte Haarverlust nimmt bei Männern in diesem Bereich seinen Anfang. Im Anfangsstadium lässt sich dieser noch gut behandeln. Daher sollten Sie Ihre Geheimratsecken im Blick behalten.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihnen die Haare ausfallen, können Sie sich frühzeitig bei Dr. Abdulaziz Balwi in Behandlung begeben. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie eine Verpflanzung der Haare in Erwägung ziehen.

Denn damit sich diese erfolgreich und problemlos durchführen lässt, müssen auf Ihrem Hinterkopf ausreichend Spenderhaare vorhanden sein. Betrifft der Haarverlust aber in erster Linie die Schläfen, liegen in der Regel ideale Bedingungen für eine erfolgreiche Operation vor.

Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.